• img
    mid Stuttgart - Das ESF 2019 warnt querende Fußgänger optisch und akustisch vor sich nähernden Gefahren. Daimler
  • img
    mid Stuttgart - Rundum vollgepackt mit Zukunftstechnik: das Experimental-Sicherheitsfahrzeug (ESF) 2019. Rudolf Huber / mid
  • img
    mid Stuttgart - Ein Warndreieck des ESF sichert selbsttätig die Unfallstelle ab, ein zweites wird auf dem Dach aufgeklappt. Daimler
  • img
    mid Stuttgart - Lenkrad und Pedale ziehen sich beim automatisieren Fahren zurück, der Airbag wandert oben ins Armaturenbrett. Daimler
  • img
    mid Stuttgart - Angenehm beheizte hintere Sicherheitsgurte sollen unter anderem die Anschnallquote im Fond erhöhen. Daimler
  • img
    mid Stuttgart - Auch Kindersitze können bei Mercedes schon bald ins Pre-Safe-System eingebunden werden. Daimler
  • img
    mid Stuttgart - Schon in den nächsten Jahren werden bei Daimler im Fond neue Airbags nach Art von Pop-up-Zelten einziehen. Rudolf Huber / mid
  • img
    mid Stuttgart - Die Zukunft auf den Vordersitzen: je zwei große Seiten-Airbags für Fahrer und Beifahrer. Rudolf Huber / mid
  • img
    mid Stuttgart - Schwerer Urahn: Das ESF von 1972 wiegt wegen des Einbaus diverser Sicherheitselemente gut 700 Kilo mehr als das Basismodell der Baureihe "Strich 8". Rudolf Huber / mid

Mercedes ESF: Neue Wege zu mehr Sicherheit

Verkehrssicherheit ist kein Thema fürs Tagesgeschäft. Es braucht einen langen Atem, um der 'Vision Zero' näherzukommen. Also der Idee von null Verkehrstoten. Mercedes ist auf diesem Gebiet seit inzwischen 50 Jahren tätig. Mit großen Erfolgen. Und mit immer neuen, teilweise auf den ersten Blick kurios wirkenden Ideen. Ein Kristallisationspunkt für viele potenzielle Innovationen der nächsten Jahre ist das ESF 2019, das Experimental-Sicherheitsfahrzeug.

Anzeige