Rechner Pendlerpauschale



Steuerrückerstattung - Entfernungspauschale

Mit dem Online-Rechner können Sie Ihre jährliche Steuerrückerstattung aufgrund des Urteils des Bundesverfassungsgerichtes zur Pendlerpauschale (Entfernungspauschale) schnell und einfach überschlägig ermitteln.
Durch den Werbungskostenpauschbetrag kann sich die unten errechnete Gesamterstattung mindern, weil sich die zusätzlichen Werbungskosten nicht auf die Höhe der Einkünfte auswirken.

Rückzahlung Pendlerpauschale



Entfernungspauschale wieder ab dem ersten Kilometer

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die seit 2007 geltende Kürzung der Entfernungspauschale wegen Verstoßes gegen den Gleichheitsgrundsatz des Artikel 3 Abs. 1 Grundgesetz verfassungswidrig ist. Der Gesetzgeber muss nun rückwirkend zum 1.1.2007 die Rechtslage verfassungsgemäß umgestalten. Bis dahin gilt das derzeitige Recht weiter mit folgender Ausnahme: Zu Ihren Gunsten können Sie die Entfernungspauschale wieder bereits ab dem ersten Entfernungskilometer ansetzen (BVerfG, Beschluss vom 9.12.2008, 2 BvL 1/07, 2 BvL 2/07, 1 BvL 1/08, 1 BvL 2/08, DB 2008 S. 2803)

Das könnte Sie auch interessieren

16. Oktober 2019

VW California 6.1: Update der Reise-Ikone

Seine Premiere feierte der neue California auf dem Düsseldorfer Caravansalon, nun konnte die Neuauflage des ...

Aktuelle Stauprognosen in Ihrer Region

Rückreisewelle belastet Fernstraßen

2019-09-02 Die Verkehrssituation auf Deutschlands Autobahnen ist laut jüngster ADAC-Prognose auch an diesem Wochenende nicht entspannt. Vor allem im Süden müssen Reisende mehr Fahrzeit einplanen. In Baden-Württemberg und Bayern enden jetzt die Sommerferien. Gleichzeitig sind vor allem bei schönem Wetter etliche Späturlauber, Wochenendausflügler und Bergwanderer unterwegs.

Zusätzlich drohen deutschlandweit besonders am Freitagnachmittag auf allen deutschen Autobahnen rund um die Ballungszentren und an Baustellen Verzögerungen, denn die Herbst-Baustellentätigkeit hat bereits vielerorts begonnen.

Die besonders belasteten Fernstraßen (beide Richtungen) sind die Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee, die A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln, die A 5 Basel - Karlsruhe - Hattenbacher Dreieck, die A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, die A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover, die A 8 Salzburg - München - Stuttgart, die A 9 München - Nürnberg - Berlin, die A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach, die A 81 Singen - Stuttgart, die A 93 Inntaldreieck - Kufstein, die A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen, die A 96 München - Lindau und die A 99 Umfahrung München.

An den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim) müssen sich Autofahrer auf Wartezeiten von bis zu einer Stunde einstellen. Ausgelastet sind auch die Fernstraßen im benachbarten Ausland. Neben den süddeutschen Urlaubern kehren Autofahrer aus den österreichischen Bundesländern Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg aus den Sommerferien heim. Auf den Autobahnen in Richtung Süden werden Späturlauber und Bergwanderer für zeitweise stockenden Verkehr sorgen. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route. Entlang der österreichischen Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn ist zudem wegen der Sperre von Ausweichrouten mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. (ampnet/deg)