Rechner Pendlerpauschale



Steuerrückerstattung - Entfernungspauschale

Mit dem Online-Rechner können Sie Ihre jährliche Steuerrückerstattung aufgrund des Urteils des Bundesverfassungsgerichtes zur Pendlerpauschale (Entfernungspauschale) schnell und einfach überschlägig ermitteln.
Durch den Werbungskostenpauschbetrag kann sich die unten errechnete Gesamterstattung mindern, weil sich die zusätzlichen Werbungskosten nicht auf die Höhe der Einkünfte auswirken.

Rückzahlung Pendlerpauschale



Entfernungspauschale wieder ab dem ersten Kilometer

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die seit 2007 geltende Kürzung der Entfernungspauschale wegen Verstoßes gegen den Gleichheitsgrundsatz des Artikel 3 Abs. 1 Grundgesetz verfassungswidrig ist. Der Gesetzgeber muss nun rückwirkend zum 1.1.2007 die Rechtslage verfassungsgemäß umgestalten. Bis dahin gilt das derzeitige Recht weiter mit folgender Ausnahme: Zu Ihren Gunsten können Sie die Entfernungspauschale wieder bereits ab dem ersten Entfernungskilometer ansetzen (BVerfG, Beschluss vom 9.12.2008, 2 BvL 1/07, 2 BvL 2/07, 1 BvL 1/08, 1 BvL 2/08, DB 2008 S. 2803)

Das könnte Sie auch interessieren

21. Mai 2019

Wie sicher sind Reise- und Linienbusse?

Der Reflex ist nachvollziehbar: Nach dem Unfall des Fernbusses der Firma "Flixbus" mit einem Toten und zahlreichen ...

Aktuelle Stauprognosen in Ihrer Region

Stauprognose: Die erste große Sommerreisewelle steht bevor

2019-06-24 Die erste große Reisewelle aus dem Norden und Westen rollt am kommenden Wochenende (28.-30.6.2019) über die Autobahnen. In Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Schleswig-Holstein schließen die Schulen, in Berlin und Brandenburg beginnt die zweite Ferienwoche. In Richtung Meer oder gen Süden unterwegs sind aber auch Autourlauber aus Skandinavien, wo die Ferien ebenfalls schon begonnen haben. Die noch zahlreichen Baustellen und Lkw dürften die angespannte Verkehrssituation noch verschlimmern. Das erweiterte Sommerferien-Fahrverbot für Lkw über 3,5 Tonnen gilt noch nicht.

Die besonders belasteten Strecken (beide Richtungen) sind nach Einschätzung des ADAC neben den Fernstraßen zur Nord- und Ostsee und dem Großraum Hamburg die A 1 Bremen - Hamburg - Puttgarden, A 2 Dortmund - Hannover - Berlin, A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg, A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel, A 6 Metz/Saarbrücken - Kaiserslautern - Mannheim, A 7 Hamburg - Flensburg, A 7 Hamburg - Hannover und Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte, A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg und A 9 Berlin - Nürnberg - München, A 10 Berliner Ring, A 11 Berlin - Dreieck Uckermark, A 24 Berlin - Hamburg, A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen sowie A 93 Inntaldreieck - Kufstein, A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen und A 99 Umfahrung München.

Sehr viel Geduld benötigen Autourlauber auch auf den Hauptdurchgangsrouten des benachbarten Auslands - inklusive der Autobahnen und Küstenstraßen in Kroatien und Slowenien. In Österreich ist das Gedränge besonders hoch im Großraum Wien. Am Wochenende fällt im Nachbarland der Startschuss für die Sommerferien in den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich und Wien. (ampnet/jri)