Benzinpreise - Dieselpreise




Die günstigsten Benzinpreise - einfach und übersichtlich, schnell und aktuell

Um den Überblick über die Tankstellenpreise zu behalten und bares Geld zu sparen, nutzen Sie unseren Benzinpreisrechner! Sofort und auf einen Blick ermitteln Sie die günstigsten Kraftstoffpreise in Ihrer Nähe.

Spritpreise der Tankstellen

Aktuelle Benzinpreise in Deutschland

Tanken ist in Mecklenburg-Vorpommern am günstigsten



2019-09-10 Autofahrer in Mecklenburg-Vorpommern kommen derzeit besonders günstig an Sprit. Für einen Liter Super E10 müssen sie laut ADAC durchschnittlich 1,378 Euro bezahlen, das sind 5,0 Cent weniger als im Saarland (1,428 Euro), wo Benzin am teuersten ist. Ein Liter Diesel kostet in Mecklenburg-Vorpommern im Mittel 1,241 Euro und damit 3,6 Cent weniger als im teuersten Bundesland Hessen. Dort müssen Kraftfahrer mit durchschnittlich 1,277 Euro je Liter am meisten bezahlen.

Der Stadtstaat Bremen, der noch im August die günstigsten Spritpreise hatte, fiel deutlich zurück. Unter den 16 Bundesländern befindet sich die Hansestadt bei Benzin nur noch auf Platz sieben und bei Diesel mit Rang 13 sogar unter den teuersten Regionen. Insgesamt fällt aber auf, dass bei beiden Kraftstoffsorten vier norddeutsche Bundesländer die Nase vorn haben. Besonders günstig sind die Preise außer in Mecklenburg-Vorpommern auch in Schleswig-Holstein, Hamburg und Berlin.

In der aktuellen Untersuchung hat der ADAC am heutigen Dienstag um 11 Uhr die Preisdaten von mehr als 14 000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme dar.

Benzinpreise in Europa

Benzinpreise in Europa - Eine Infografik von TopTarif.de

Aktuelle Stauprognosen in Ihrer Region

Rückreisewelle belastet Fernstraßen

2019-09-02 Die Verkehrssituation auf Deutschlands Autobahnen ist laut jüngster ADAC-Prognose auch an diesem Wochenende nicht entspannt. Vor allem im Süden müssen Reisende mehr Fahrzeit einplanen. In Baden-Württemberg und Bayern enden jetzt die Sommerferien. Gleichzeitig sind vor allem bei schönem Wetter etliche Späturlauber, Wochenendausflügler und Bergwanderer unterwegs.

Zusätzlich drohen deutschlandweit besonders am Freitagnachmittag auf allen deutschen Autobahnen rund um die Ballungszentren und an Baustellen Verzögerungen, denn die Herbst-Baustellentätigkeit hat bereits vielerorts begonnen.

Die besonders belasteten Fernstraßen (beide Richtungen) sind die Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee, die A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln, die A 5 Basel - Karlsruhe - Hattenbacher Dreieck, die A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, die A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover, die A 8 Salzburg - München - Stuttgart, die A 9 München - Nürnberg - Berlin, die A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach, die A 81 Singen - Stuttgart, die A 93 Inntaldreieck - Kufstein, die A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen, die A 96 München - Lindau und die A 99 Umfahrung München.

An den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim) müssen sich Autofahrer auf Wartezeiten von bis zu einer Stunde einstellen.
Ausgelastet sind auch die Fernstraßen im benachbarten Ausland. Neben den süddeutschen Urlaubern kehren Autofahrer aus den österreichischen Bundesländern Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg aus den Sommerferien heim. Auf den Autobahnen in Richtung Süden werden Späturlauber und Bergwanderer für zeitweise stockenden Verkehr sorgen. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route. Entlang der österreichischen Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn ist zudem wegen der Sperre von Ausweichrouten mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. (ampnet/deg)

Wie Sie mit dem Benzinpreisrechner sparen können

Bei uns finden Sie die aktuellen Benzinpreise und Dieselpreise aller Tankstellen deutschlandweit. Unnötige Mehrausgaben beim Tanken haben so - angesichts stark schwankender und divergierender Preise an den Tankstellen - ein Ende. Geben Sie ein, ob Sie Benzin oder Diesel tanken wollen, Ihren Ort oder Ihre Postleitzahl und den Umkreis, ein Klick auf "Go" und schon haben Sie eine Liste der preiswertesten Tankstellen in Ihrer Nähe vor sich. Wobei der billigste Anbieter oben erscheint und die weiteren aufsteigend folgen. Fahren Sie daraufhin die gelisteten Tankstellen an, können Sie sicher sein, eine Menge Geld gespart zu haben, das sie nun für andere Zwecke verwenden können. Der Benzinpreisvergleich steht Ihnen dabei online zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung. Sparen funktioniert so rund um die Uhr.

Sparen - kostenlos, rund um die Uhr


Den Benzinpreisrechner steht Ihnen dabei nicht nur online stets zur Verfügung, sondern ist für Sie kostenlos. Den Nutzen spüren Sie aber sofort in Ihrer Geldbörse. Tanken Sie beispielsweise durch seine Nutzung 5 Cent je Liter billiger, so sparen Sie bei einer Tankfüllung von 50 Liter 2,50 Euro. Tanken Sie einmal die Woche, so sparen Sie 10 Euro im Monat und 130 Euro im Jahr. Ist der Preisunterschied größer oder verbrauchen Sie mehr Kraftstoff, summiert sich Ihre Ersparnis dementsprechend. Vielfahrer können so schnell vierstellige Summen im Jahr sparen. Wir stellen Ihnen außerdem übersichtliche Statistiken zur Verfügung, an denen Sie die Entwicklung der Tankstellenpreise von einem Tag bis zu einem ganzen Jahr nachvollziehen können und dann entscheiden, ob sie abwarten mit dem Tanken oder nicht.

Von Flensburg bis München, von Aachen bis Görlitz


Unser Angebot, die günstigsten Benzinpreise und Dieselpreise für Sie deutschlandweit zu ermitteln, garantiert Ihnen bundesweite Transparenz der Preispolitik der Tankstellenbetreiber. Ob in Hamburg, Berlin, Köln oder München, mit dem Benzinpreisrechner haben unnötige Ausgaben für Sie ein Ende.