• img
    mid Groß-Gerau - Die Cabrio- und Roadster-Zeit bricht so langsam aber sicher wieder an. Besitzer eines Mazda MX-5 wird es freuen. Marcel Sommer / mid
  • img
    mid Groß-Gerau - 160 PS in Kombination mit einem knapp eine Tonne leichten, schicken Körper, einer knackigen Sechsgang-Schaltung mit kurzen Schaltwegen und reinem Heckantrieb lassen schon auf dem Papier auf puren Fahrspaß schließen. Marcel Sommer / mid
  • img
    mid Groß-Gerau - Um das Verdeck zu öffnen bedarf es zweier Hände, von denen eine die kleine Entriegelung und die andere den großen Entriegelungshebel bedient. Marcel Sommer / mid
  • img
    mid Groß-Gerau - Große Menschen passen nicht in den Mazda MX-5. Marcel Sommer / mid
  • img
    mid Groß-Gerau - Einem Ausflug ins Grüne mit Picknick-Korb und Badesachen steht nichts im Wege - auch bei Minustemperaturen. Marcel Sommer / mid
  • img
    mid Groß-Gerau - Bis zu 214 km/h ist der Japaner schnell. Marcel Sommer / mid
  • img
    mid Groß-Gerau - Der Kofferraum mit seinen 127 Litern Fassungsvermögen wirkt nicht gerade sehr beladungsfreundlich. Doch passen bei geschickter Winkelkunde zwei Getränkekisten nebeneinander hinein. Marcel Sommer / mid
  • img
    mid Groß-Gerau - Das Cockpit des rund 30.000 Euro teuren Mazda MX-5 ist aufgeräumt und schick. Marcel Sommer / mid
  • img
    mid Groß-Gerau - Der Begriff ,,Eins sein mit dem Auto" gewinnt angesichts des steten Kopf- und Kniekontaktes zwischen großem Fahrer und Fahrzeug eine völlig neue Dimension. Marcel Sommer / mid

Praxistest Mazda MX-5: Driftender Freiluftsportler

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen kratzen an der Zweistelligkeit und das eine oder andere Autoverdeck wurde bereits aus seiner Verankerung gelöst und sicher verstaut. Denn: Die Cabrio- und Roadster-Zeit bricht so langsam aber sicher wieder an. Hier der Praxistest des Mazda MX-5.

Anzeige