Alternativer Antrieb

Hyundai setzt auf große Verbreitung von Hightech

18. Februar 2021, 13:36 Uhr
Lars Wallerang 3
3Hyundai setzt auf große Verbreitung von Hightech
mid Groß-Gerau - Kurz vor der Weltpremiere: der Ioniq 5. Hyundai
3 Bilder
Moderne Technik ist gut, weite Verbreitung dieser Technik noch besser. Mit der Submarke Ioniq und dem neuen Ioniq 5 will Hyundai Highlights wie das 800-Volt-System in den Volumenmarkt einführen.


Moderne Technik ist gut, weite Verbreitung dieser Technik noch besser. Mit der Submarke Ioniq und dem neuen Ioniq 5 will Hyundai Highlights wie das 800-Volt-System in den Volumenmarkt einführen. Noch wichtiger als zuvor werden dadurch Kundenberatung und entsprechende Schulungen der Händler.

Hyundai gehört zu den Musterschülern innerhalb der Europäischen Union (EU) bei den Emissionswerten. Mehr als 30 Prozent der verkauften Neuwagen besitzen alternative Antriebe. Daher gibt es durch die Umwelthüter der EU weder Schelten, noch Strafen. Innerhalb der EU ist Deutschland für Hyundai der größte Markt. Und die Akzeptanz von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben erweist sich als überdurchschnittlich.

Derweil steht der Ioniq 5 kurz vor seiner Weltpremiere. Bis Mitte des Jahres 2021 werde er auch beim Händler stehen, sagt Jürgen Keller, Geschäftsführer von Hyundai Deutschland.

Der Kona Electro kommt gut beim Kunden an, inwieweit der Ioniq 5 auf der Elektro-Erfolgswelle reiten wird, muss sich noch zeigen. Highlight ist das 800-Volt-Ladesystem. Hyundai sei der erste Volumenhersteller, der die Technik in der Breite anbietet, sagt Keller. Der Ioniq 5 soll sich ziemlich rasch laden lassen. Nach fünf Minuten am Ladepunkt seien weitere 100 Kilometer Reichweite vorhanden. Nach weniger als 20 Minuten an der Stromquelle verlängert sich der Ladungsbalken von 20 Prozent auf 80 Prozent.

Junge Technik heißt auch: Beratung. Daher arbeite man intensiv mit den Händlern zusammen, die entsprechend geschult werden. Der Händler muss den Kunden ja umfassend über die Vorzüge der neuen Modelle unterrichten können. Für Neugierige, die eine neue Technik aber erst einmal testen wollen, bietet Hyundai unter anderem die erst seit kurzem existierende Form des Auto-Abos an. Jedes Modell der Marke kann abonniert werden - für mindestens drei Monate.

Die Submarke Ioniq soll auch in absehbarer Zeit ins Abo integriert werden. Doch bis zum Sommer 2021 sei dies noch nicht soweit, sagt Keller dem Motor-Informations-Dienst (mid). Doch spätestens innerhalb des vierten Quartals 2021 sei der Ioniq 5 nicht nur beim Händler, sondern auch im Abo-Programm.

Lars Wallerang / mid

Der Artikel "Hyundai setzt auf große Verbreitung von Hightech" wurde am 18.02.2021 in der Kategorie New Mobility von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Alternativer Antrieb, Verkauf, Elektroauto, New Mobility, veröffentlicht.

Alternativer Antrieb, Verkauf, Elektroauto

Weitere Meldungen

8. März 2021

Update für den Mazda6

Der Mazda6 ist noch immer das Flaggschiff der japanischen Marke. Das geräumige Fahrzeug erhält nun ein ...