Kompakter

Bis ans Limit - Hyundai Driving Experience für N-Thusiasten

15. Juli 2020, 15:07 Uhr
Solveig Grewe 7
7Bis ans Limit - Hyundai Driving Experience für N-Thusiasten
mid Bilster Berg - Wasser marsch: Es gehört schon etwas Mut zur Agentenwende im Hyundai i30 N. Motor-Informations-Dienst (mid)
7 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Jeder fünfte in Deutschland verkaufte i30 trägt ein 'N' auf der Heckklappe. Wie kein anderes Modell der Koreaner verkörpert der im Rennsport erprobte i30 sowohl als Schrägheck auch als Stufenhecklimousine die Mischung aus Sportwagen und Alltagsauto. Im Rahmen des neuen Trainingsprogramms, der Hyundai Driving Experience, konnte der Motor-Informations-Dienst (mid) die Hochleistungsmodelle auf dem Bilster Berg vorab hautnah erleben und fahrerisches Können verbessern.


Jede Erfolgsstory hat ihre eigene Dynamik. Beim koreanischen Hersteller Hyundai geht sie seit Mitte Mai 2020 rasant weiter. Die weltweit stärkste koreanische Automobil-Marke feierte hierzulande 2019 das beste Verkaufsergebnis ihrer Vertriebsgeschichte. Großen Anteil am Erfolg haben die beiden Hochleistungssportler i30 N und i30 N Fastback.

Jeder fünfte in Deutschland verkaufte i30 trägt ein "N" auf der Heckklappe. Wie kein anderes Modell der Koreaner verkörpert der im Rennsport erprobte i30 sowohl als Schrägheck auch als Stufenhecklimousine die Mischung aus Sportwagen und Alltagsauto. Im Rahmen des neuen Trainingsprogramms, der Hyundai Driving Experience, konnte der Motor-Informations-Dienst (mid) die Hochleistungsmodelle auf dem Bilster Berg vorab hautnah erleben und fahrerisches Können verbessern.

Für BMW ist es das "M", die Wolfsburger kennzeichnen ihre sportlichsten Modelle mit einem "R" und Mercedes-Benz signiert seine heißesten Pkw mit den Buchstaben "AMG". Hyundai setzt mit einem vielsagenden "N" wie "nordschleifentauglich" ein klares Statement für die Rennstrecke. Oder zitiert Namyang, den koreanischen Geburtsort des i30.

Rein äußerlich unterscheidet sich der Hyundai i30 N nur wenig von seinem zivilen Bruder. Man hat ihn ein wenig tiefer gelegt und ihm zur Kühlung der Bremsen größere Lufteinlässe verpasst. Durch den schwarzen Grill hindurch blinzelt das N-Logo, und hinter den 19 Zoll Felgen blinken knallrote Bremssättel.

Den sportlichen Auftritt unterstreichen doppelte Endrohre hinten und eine dritte Bremsleuchte. Fünf Lackierungen stehen zur Wahl, darunter das auffällige "Performance Blue", das sich an den WRC-Rallyefahrzeugen und den TCR-Tourenwagen von Hyundai orientiert.

Auch das Interieur des i30 N ist sportlicher eingerichtet als beim "normalen" i30. Gut geschnittene Sportsitze nehmen einen auf, auch den Schaltknauf ziert das "N". Eine kleine karierte Flagge neben dem dicken, gut in der Hand liegenden Lenkrad lässt erahnen, wo man den 2,0-Liter-Turbomotor unter der Haube mit 275 PS am besten zum Tanzen bringt. Doch wer glaubt, nach der ersten Sitzprobe gehe es bei der Drivinig Experience sofort auf die Strecke raus, muss sich schnell eines anderen belehren lassen.

"Bei der Hyundai Driving Experience geht es nicht nur darum, die Leistung der N-Hochleistungssportler aus erster Hand zu erleben", sagt Jürgen Keller, Geschäftsführer von Hyundai Motors Deutschland, bevor er die Teilnehmer der Rennstrecken-Lektion in den Klassenraum verweist. "Hyundai will auch mehr Sicherheit und Spaß in den Straßenalltag bringen und hat dafür spezielle Trainingsmodule mit professioneller Anleitung entwickelt."

So lernt man unter anderem in dem Workshop alles über die richtige Sitzhaltung hinter dem Steuer, wird in die Geheimnisse des Über- und des Untersteuerns eingeweiht und natürlich wird das Rezept für eine perfekte Ideallinie weitergereicht. Bei ersten praktischen Übungen geht es nicht nur ums Vergnügen wie beim Slalom auf Zeit, sondern auch um Sicherheit.

Vollbremsung, Ausweichen, Abfangen des Autos bei zu schneller Kurvenfahrt: Man lernt eine ganze Menge über die Fähigkeiten des sportlichen i30 und auch über die eigenen Grenzen. Es gehört schon einiges dazu, ein Auto bergab rückwärts auf nasser Fläche mit einem Lenkradeinschlag blitzartig zu wenden. Man fühlt sich bei der 180-Grad-"Agentenwende" ein wenig wie James Bond - sofern man zackig genug am Lenkrad dreht.

Genug geübt. Auf der 4,2 Kilometer langen Rennstrecke warten schließlich 19 Kurven, einige davon mit so klangvollen Namen wie Mausefalle, Sauwechsel und Mutkurve. In der Einführungsrunde mach Instruktor Klaus die kleine Gruppe von sieben "N"-Thusiasten mit der Topographie des Bilster Berges bekannt. Rote Hütchen sollen bei der Suche nach der Ideallinie helfen. "Jetzt einlenken, Gas geben, Vorsicht, hier kann es eng werden?, klingt es über den Bordcomputer, während die spektakuläre Mausefalle mit 26 Prozent Gefälle und 30 Metern Höhenunterschied einem zunächst den Atem nimmt. Doch Klaus beruhigt: "Die Gruppe bleibt zusammen, jeder fährt das Tempo, was er kann, keiner muss hier etwas beweisen.

Nach der dritten Runde hinter dem Instruktor stabilisiert sich der Adre(N)alinspiegel im Blut langsam wieder. Je vertrauter die Strecke wird, desto ruhiger wird der Puls. Der Fronttriebler klebt auf dem Asphalt, das Differential verteilt die Kraft nach links oder rechts und hilft, ein Untersteuern zu vermeiden. Aus dem Auspuff knallt es immer wieder, sympathisch klingende kleine Fehlzündungen, die besonders beim Runterschalten über die knackige Sechsgangschaltung die Fahrt untermalen.

Eine Automatik kann man sich abschminken für den i30 N, aber der Wunsch danach kommt auf dieser Strecke gar nicht erst auf. Als es in einer Kurve jetzt wirklich mal zu eng wird, packen die Bremsen kraftvoll zu. Am Ende des Tages staunt man nicht nur, zu welchen Leistungen die Kraftsportler von Hyundai fähig ist, sondern nimmt nach den Erfahrungen im Grenzbereich ein ganzes Stück Sicherheit für den alltäglichen Straßenverkehr mit.

Die erste offizielle Hyundai Driving Experience findet am 20. Juli 2020 am Bilster Berg bei Bad Driburg statt und wird dort regelmäßig ausgetragen, genauso wie auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings.

Solveig Grewe / mid

Technische Daten Hyundai i30 N:

- Länge / Breite / Höhe: 4,33 / 1,79 / 1,45 Meter
- Motor: Vierzylinder Benziner
- Hubraum: 1.998 ccm
- Leistung: 184 kW/275 PS bei 6.000 U/min
- max. Drehmoment: 353 Nm bei 1.450 - 4.400 U/min
- manuelle Sechsgang-Schaltung
- Beschleunigung: 0 bis 100 km/h in 6,4 s
- Höchstgeschwindigkeit:250 km/h
- Normverbrauch: 7,7 l/100 km
- CO2-Emission: 176 g/km
- Preis: ab 33.435,29 Euro

Der Artikel "Bis ans Limit - Hyundai Driving Experience für N-Thusiasten" wurde am 15.07.2020 in der Kategorie Fahrbericht von Solveig Grewe mit den Stichwörtern Kompakter, Motorsport, Rennstrecke, Fahrtraining, Fahrbericht, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Kompakter, Motorsport, Rennstrecke, Fahrtraining, Fahrbericht

Weitere Meldungen

31. Juli 2020

ADAC mit neuem Service bei der Autovermietung

Egal, ob im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise: Leihwagen garantieren dem jeweiligen Nutzer immer und überall ein ...