Sportwagen

M8 für fünf

25. Juni 2020, 10:29 Uhr
Marcus Efler 5
5M8 für fünf
mid München - Da geht was: Kurvige Landstraßen sind das Metier des BMW M8 Competition Gran Coupe. BMW
5 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
BMW rüstet seine 8er-Reihe per Power-Limousine auf: Der M8 Competition Gran Coupe transportiert die Familie mit 625 PS.


Eigentlich ist die Sache klar. Ein "M" vorneweg mit einer Zahl hinten dran, das bezeichnet das stärkste BMW-Modell innerhalb einer Baureihe. Wer also einen M3 oder M5 bewegt, kann der eher schlichten Typbezeichnung vertrauen: Technologisch und leistungsmäßig bekommt er das Maximum. Ausnahmen wie der extreme M3 CSL bestätigten die Regel.

Bei der 8er-Reihe dagegen sieht es grundsätzlich anders aus. Das Topmodell hört auf die verlängerte Bezeichnung M8 Competition, als müsse man mit dem englischen Wort für "Wettbewerb" die sportliche Potenz des Coupes unterstreichen: Schließlich leistet dessen turbogestützter V8-Motor 625 PS.

Nun rollt die viertürige Variante des bayerischen Sportwagens an, die Bezeichnung lautet logischerweise M8 Competition Gran Coupe. Mit diesem steigen die Münchner in das Wettrüsten um die meisten Pferdestärke auch bei den coupehaften Limousinen ein. Das Mercedes-AMG GT 63 S 4-Türer Coupe leistet, ebenfalls per V8-Motor, 639 PS. Porsche packt beim Panamera Turbo S E-Hybrid noch einen Elektromotor drauf und protzt mit einer Systemleistung von 680 PS.

Da wirkt der Neuzugang von BMW fast schon bescheiden. Wobei der Papierwert der maximalen Motorleistung in diesen Regionen eher zweitrangig ist, es zählt das Gesamtpaket. Und da macht der extreme 8er eine wirklich gut Figur. Im Wortsinne, denn das spektakuläre Spoiler- und Flügeldesign sind ein Hingucker. Von den fetten 20-Zöllern bis zum Carbondach ist dieser BMW wahrlich ein Supersportler, bei dem nicht nur Bayern-Autofans die Smartphone-Cam zücken.

Das Interieur zeigt den typischen BMW-Mix aus Sportlichkeit und High-Tech-Ästhetik. Klassische Rund-Instrumente sind auch hier komplett verschwunden, stattdessen informiert ein großes virtuelles Cockpit nach Bedarf über alle wichtigen (und bei Bedarf weniger wichtigen) Daten.

Die Ledersitze lassen sich vielfach einstellen und bieten guten Seitenhalt. Auf den vollwertigen Fond-Plätzen, die das Gran vom normalen Coupe unterscheiden, sitzen auch Erwachsene mit ausreichend Knie- und Kopffreiheit, jedenfalls auf den beiden Äußeren: der mittlere Sitz ist, nicht zuletzt wegen des ausladenden Kardantunnels im Fußraum, eher eine Notlösung, aber immerhin vorhanden.

Eigentlich aber geht es bei diesem Auto um den Spaß für den Fahrer, und der ist reichlich vorhanden. Mit aggressivem Geblubber erwacht der V8 nach Druck auf den Startknopf, ungeduldig und unterfordert schiebt sich der M Competition aus dem Wohngebiet. Die kurvige Landstraße und die Autobahn sind sein Revier, hier zieht das Fünfmeter-Schiff mit einer Wucht von dannen, die den Fahrer jubeln und die Beifahrer nach Halt suchen lässt. Und selbst für Limousinen gilt nun nicht mehr das Gentlemen's Agreement, dass bei Tempo 250 km/h Schluss sein sollte: 305 km/h ermöglicht das optionale M Driver's Package.

Ein Allradantrieb garantiert, dass die Power auch auf der Straße ankommt; besser: ein Heckantrieb, der bei Bedarf die Fronträder zur Hilfe ruft. Denn ein M-BMW, auch dieser, muss sich natürlich mit den hinteren Walzen lenken lassen. Wen das DSC dabei stört, der kann es über die konfigurierbaren roten M-Tasten am Lenkrad deaktivieren. Das adaptive Fahrwerk lässt die Wahl zwischen straff und hart, komfortabel ist nicht im Angebot.

Dass derjenige, der diesem Großcoupe artgerechten Auslauf lässt, nicht mit dem angegebenen Normverbrauch von weniger als elf Litern auskommt, ist bei einem Sportwagen verzeihlich; zwölf bis 14 Liter sind eher realistisch. So ist dieser Bayern-Express trotz seiner viereinhalb Plätze ein nicht gerade vernünftiges Spielzeug für jemanden, der manchmal auch die Familie mitnehmen muss. Oder für den Manager, der den rechten hinteren Platz in der 7er-Reihe hin und wieder gegen den vorne links tauscht. Und dann, wenn schon, denn schon, richtig viel Fun fordert. Kann er hier haben.

Marcus Efler / mid

Technische Daten BMW M8 Competition Gran Coupe:

- Länge / Breite / Höhe: 5,10 / 1,94 / 1,42 Meter

- Motor: V8 Turbo

- Hubraum: 4.395 ccm

- Leistung: 460 kW/625 PS bei 6.000U/min

- max. Drehmoment: 750 Nm bei 1.800 - 5.800 U/min

- 8-Gang-Automatik, Allradantrieb

- Beschleunigung: 0 bis 100 km/h in 3,2 Sekunden

- Spitze: 250/305 km/h

- Normverbrauch: 10,5 - 10,7 l/100 km

- CO2-Emissionen: 240 - 244 g/km

- Abgasnorm: Euro 6d-Temp

- Preis: ab 166.700 Euro

Der Artikel "M8 für fünf" wurde am 25.06.2020 in der Kategorie Fahrbericht von Marcus Efler mit den Stichwörtern Sportwagen, Coupé, Fahrbericht, Praxistest, Limousine, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Sportwagen, Coupé, Fahrbericht, Praxistest, Limousine

Weitere Meldungen

10. Juli 2020

Toyota Camry im Test: Das gute Gewissen fährt immer mit

Der Toyota Avensis ist tot, es lebe der Toyota Camry. Nach 15-jähriger Abwesenheit bringen die Japaner ihr ...