Reise

Deutsche Luftfahrt: "Ready for Take-off"

2. Juni 2020, 11:54 Uhr
Andreas Reiners
Deutsche Luftfahrt:
mid Groß-Gerau - An den Flughäfen und im Flugzeug werden zahlreiche Sicherheits-Maßnahmen getroffen. BDL
Mit den Lockerungen inmitten der Corona-Krise hebt auch die deutsche Luftfahrt langsam wieder ab. Deutsche und ausländische Fluggesellschaften nehmen an den hiesigen Flughäfen zahlreiche Flugverbindungen wieder auf. Insgesamt werden im Juni von den deutschen Flughäfen aus 159 Ziele in 63 Ländern zu erreichen sein.


Mit den Lockerungen inmitten der Corona-Krise hebt auch die deutsche Luftfahrt langsam wieder ab. Deutsche und ausländische Fluggesellschaften nehmen an den hiesigen Flughäfen zahlreiche Flugverbindungen wieder auf. Insgesamt werden im Juni von den deutschen Flughäfen aus 159 Ziele in 63 Ländern zu erreichen sein.

Das frühere Niveau liegt damit allerdings noch in weiter Ferne: Die deutschen Fluggesellschaften decken im Vergleich zum Juni 2019 nur rund 30 Prozent ihres Streckennetzes ab. Und das mit zunächst deutlich reduzierter Frequenz, so dass das Flugangebot in der letzten Juni-Woche bei gerade einmal rund 14 Prozent des Niveaus von 2019 liegen wird.
Welche Maßnahmen werden an den Flughäfen und in den Fliegern getroffen? An den Flughäfen sollen die gängigen Abstandsregelungen umgesetzt werden. Da dies in einigen Bereichen der Flughäfen nicht möglich ist, gilt in den Flughafengebäuden die generelle Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Das Betreten des Flugzeugs wird verlangsamt, um ein Gedränge unter den Passagieren zu vermeiden. Wo immer möglich sollen für das Boarding die Fluggastbrücken statt Busse genutzt werden. Falls doch ein Passagiertransport mit Bussen erforderlich ist, werden deutlich mehr Fahrzeuge eingesetzt als früher, damit Abstand gehalten werden kann.
An Bord der Flugzeuge wird die Kabinenluft durch Hochleistungsfilter gereinigt. Sogenannte HEPA-Filter, die in allen Flugzeugen der deutschen Fluggesellschaften verwendet werden, entfernen zuverlässig Viren, Bakterien, Pilze und Staub aus der Kabinenluft. Zudem verläuft der Luftstrom in der Flugzeugkabine vertikal von oben nach unten. Die Luft wird von der Decke nach unten gedrückt und dort abgesaugt und permanent durch die Filter gereinigt. Alle drei Minuten wird die Luft an Bord zudem komplett ausgetauscht. Zusätzliche Sicherheit schaffen die Fluggesellschaften durch eine generelle Maskenpflicht an Bord. Die Passagiere sind dazu verpflichtet, eine Schutzmaske mit sich zu führen und diese die ganze Zeit zu tragen. Zudem wird der Bordservice in den kommenden Wochen und Monaten auf das Notwendigste beschränkt, etwa im Hinblick auf das Speise- und Getränkeangebot.

Der Artikel "Deutsche Luftfahrt: "Ready for Take-off"" wurde am 02.06.2020 in der Kategorie News von Andreas Reiners mit den Stichwörtern Reise, Flug, Airline, Corona-Krise, News, veröffentlicht.

Reise, Flug, Airline, Corona-Krise

Weitere Meldungen

10. Juli 2020

Toyota Camry im Test: Das gute Gewissen fährt immer mit

Der Toyota Avensis ist tot, es lebe der Toyota Camry. Nach 15-jähriger Abwesenheit bringen die Japaner ihr ...