Elektroauto

Opel unters Blechkleid geschaut

12. September 2019, 12:28 Uhr
Lars Wallerang
Opel unters Blechkleid geschaut
mid Groß-Gerau - Mit speziellen Tablets können Besucher des Opel-Stands auf der IAA Einblicke in die Technik von Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen gewinnen. Opel
'Augmented Reality' - 'Erweiterte Realität' heißt eine Digitaltechnik, die dem Nutzer eine Art Röntgenblick verschafft. Auf der IAA lässt Opel auf diese Weise Besucher unter die Bleichkleider von Elektroautos schauen.


"Augmented Reality" - "Erweiterte Realität" heißt eine Digitaltechnik, die dem Nutzer eine Art Röntgenblick verschafft. Auf der IAA lässt Opel auf diese Weise Besucher unter die Bleichkleider von Elektroautos schauen. Dort feiern der neue Corsa-e und der Grandland X Hybrid4 Weltpremiere.

Mit speziellen Tablets können die Standbesucher von "Opelhaus 120" (Halle 11.0) einen tiefen Blick in die normalerweise verborgenen technischen Highlights von Corsa-e und Grandland X Hybrid4 werfen. So macht der Hersteller die Elektromobilität für alle noch leichter erlebbar und verständlich.

Im Inneren des Corsa-e und Grandland X Hybrid4 verbirgt sich neueste Elektro-Technologie. Doch wo genau sitzen die Batterien und der Elektromotor? Wie funktioniert die Allrad-Technik des Grandland X Hybrid4? Wie laufen das Laden und der Energiefluss ab? All dies können die Besucher mit auf dem Opel-Stand bereitgestellten Tablets beobachten, die über die Augmented-Reality-Technologie verfügen.

Der Artikel "Opel unters Blechkleid geschaut" wurde am 12.09.2019 in der Kategorie New Mobility von Lars Wallerang mit den Stichwörtern IAA, Elektroauto, Hybrid-Fahrzeug, Messe, Technik, New Mobility, veröffentlicht.

IAA, Elektroauto, Hybrid-Fahrzeug, Messe, Technik

Weitere Meldungen

24. Februar 2020

Triumph revolutioniert die Navigation

Das Prinzip von what3words klingt auf den ersten Blick etwas verwirrend. Jede Adresse, jeden Punkt auf der Welt mit ...