News

Kaufberatung: Fahrradreifen

14. Juni 2019, 15:07 Uhr
Andreas Reiners
Kaufberatung: Fahrradreifen
mid Groß-Gerau - Fahrradfahrer sollten beim Reifenkauf einige Tipps beachten. Pixabay/Skitterphoto
Der Reifen ist die Verbindung zur Straße. Besonders wichtig ist er beim Fahrrad, denn er mag zwar unscheinbar sein, dafür überträgt er Bremskraft und Beschleunigungsenergie und unzählige kleinste Lenkimpulse. Er muss deshalb vor allem zuverlässig sein. Und deshalb sollte man sich als Fahrradfahrer die nötige Zeit nehmen, bevor man einen Reifen kauft.

Der Reifen ist die Verbindung zur Straße. Besonders wichtig ist er beim Fahrrad, denn er mag zwar unscheinbar sein, dafür überträgt er Bremskraft und Beschleunigungsenergie und unzählige kleinste Lenkimpulse. Er muss deshalb vor allem zuverlässig sein. Und deshalb sollte man sich als Fahrradfahrer die nötige Zeit nehmen, bevor man einen Reifen kauft. Der Pressedienst Fahrrad hat einige Tipps zum Kauf zusammengestellt.

Luftdruck: "Der richtige Luftdruck ist entscheidend für das Fahrverhalten eines Fahrrades. Zuviel Druck - und der Reifen springt, zu wenig - und er walkt", sagt Sarah Schlinkmann vom Pumpenspezialisten SKS Germany. Heißt: Der Reifendruck sollte regelmäßig überprüft werden. Der Mindest- sowie Maximaldruck kann in bar und psi auf den Reifenflanken gefunden werden.

Reifenflanken: Auf den Reifenflanken sind sowieso allerlei Infos zu finden: Neben der Angabe zur Druckempfehlung, Hersteller- und Produktnamen sowie diversen Hinweisen auf die verwendete Technologie zum Beispiel noch die Größenangabe sowohl in der metrischen ETRTO-Einheit als auch im angelsächsischen Zoll. Und: Manche Reifen haben eine Drehrichtung. Diese ist meist mit einem kleinen Pfeil und dem Wort "Rotation" auf der Reifenflanke gekennzeichnet.

Profi: Fast jeder Fahrradreifen hat ein Profil auf der Lauffläche. Auf festem Untergrund sind geschlossene Profile im Vorteil, während sich die offenen Profile von Mountainbike-Reifen mit ihren oft frei stehenden Stollen mit weichem Untergrund regelrecht verzahnen. Ein Mindestprofil ist nicht vorgeschrieben.

Karkasse: Die Karkasse ist das Grundgewebe, das den Reifengummi trägt. Die Konstruktion der Karkasse bestimmt die Stabilität des Reifens und somit Eigenschaften wie Fahrsicherheit, Komfort und Pannenschutz.

Gummimischung: Die Lauffläche eines Fahrradreifens ist aus Gummi. Es gibt zahlreiche Gummimischungen, um den unterschiedlichen Ansprüchen an Haftung, Rollwiderstand und Verschleißarmut gerecht zu werden.

Rollwiderstand: "Der Rollwiderstand setzt sich zusammen aus vielen Faktoren, wie Profil, Karkasse und Gummimischung", erklärt Peter Krischio, Produktmanager Race bei Schwalbe. "Welche Eigenschaften wie wichtig sind, definieren wir für jeden Reifen einzeln", erklärt der Experte.

Tubeless: Im (sportlichen) Fahrradbereich setzen sich schlauchlose Systeme immer mehr durch, denn die Vorteile bestechen, wie Markus Hachmeyer, Produktmanager MTB bei Schwalbe weiß: "Weniger Rollwiderstand, mehr Grip und höherer Pannenschutz. In den Reifen wird eine Dichtmilch gefüllt, die kleinere Undichtigkeiten, Risse und Löcher in wenigen Augenblicken verschließt."

Airless: Wer das "Airless"-System nutzt, muss sich über den richtigen Reifendruck keine Gedanken mehr machen. Bei dieser Weltneuheit aus dem Hause Schwalbe ersetzt ein Einsatz aus expandiertem, thermoplastischem Polyurethan die Luftfüllung im Schlauch- beziehungsweise Tubeless-Reifen.

Der Artikel "Kaufberatung: Fahrradreifen" wurde am 14.06.2019 in der Kategorie News von Andreas Reiners mit den Stichwörtern Fahrrad, Reifen, Ratgeber, News, veröffentlicht.

Fahrrad, Reifen, Ratgeber

Weitere Meldungen

17. Juli 2019

Üppige Ausstattung für den Skoda Octavia

Das meistverkaufte Modell bei Skoda ist der kompakte Octavia. Jetzt wird der Bestseller noch etwas luxuriöser: ...