Auto

Acht Töpfe für ein Hallelujah

27. Juli 2018, 09:10 Uhr
Mirko Stepan 9
9Acht Töpfe für ein Hallelujah
mid Groß-Gerau - Mit dem Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ hat Daimler den bis dato stärksten Kombi mit Stern im Programm. Daimler
9 Bilder Reifen Autoteile
Kombis haftet immer noch ein etwas biederes Image an. Familienkutschen, die auf Alltagstauglichkeit getrimmt sind, aber ohne Spaßfaktor daherkommen. Dabei gibt es zahlreiche Modelle die beweisen, dass ein Kombi sehr wohl ein Auto fürs Herz sein kann und nicht nur für den Verstand. Einer davon ist der Mercedes-AMG E63 S 4Matic+. Was hinter dem sperrigen Namen steckt, hat der Motor-Informations-Dienst (mid) im Selbstversuch erfahren.


Kombis haftet immer noch ein etwas biederes Image an. Familienkutschen, die auf Alltagstauglichkeit getrimmt sind, aber ohne Spaßfaktor daherkommen. Dabei gibt es zahlreiche Modelle die beweisen, dass ein Kombi sehr wohl ein Auto fürs Herz sein kann und nicht nur für den Verstand. Einer davon ist der Mercedes-AMG E63 S 4Matic+. Was hinter dem sperrigen Namen steckt, hat der Motor-Informations-Dienst (mid) im Selbstversuch erfahren.

Über Kombi-Modelle streiten sich die Geister. Auch wenn die Linienführung längst die Pfade der 1980er verlassen hat und die meisten Kombis heute kein bisschen nach der Devise "quadratisch, praktisch, gut" gestaltet werden, sind sie für viele dennoch immer noch aufgehübschte Lieferwagen. Den Gegenbeweis tritt der AMG E 63 S 4Matic+ als T-Modell - so heißen bei Mercedes traditionell die Kombi-Varianten - an. "Premium" liest man oft in Beschreibungen der Hersteller - hier trifft dieses Etikett ohne Abstriche zu.

Einmal in den stark ausgeformten Sportsitzen Platz genommen, wird sofort klar. Hier haben Luxusliebhaber gewütet, die gleichzeitig Tech-Nerds und Sport-Fans sind. Der Mercedes-AMG vereint alles, was ein Auto der oberen Mittelklasse, das bei der Oberklasse anklopft, ausmacht. Das beginnt bei den feinen, toll verarbeiteten Materialien.

Ein Beispiel: Die kreisrunden Lüftungsdüsen, sechs davon an der Zahl im Armaturenbrett, das inzwischen eine volldigitale Schaltzentrale ist, sehen edel aus und schmiegen sich passgenau in die glänzende Oberfläche in Carbon-Optik. Einfache Kunststoffteile aus der Massenproduktion? Nicht mit uns, muss jemand aus der Qualitätskontrolle von Daimler gerufen haben.

Natürlich findet sich im stärksten E-Klasse T-Modell, das Mercedes jemals auf die Straße geschickt hat, alles an Komfort- und Sicherheitsausstattung, was Autofahren angenehm macht - teils serienmäßig, vieles gegen ordentlich Aufpreis. AMG Performance Sitze plus Lederausstattung, Burmester-High-End-Soundsystem, Fahrassistenzpaket, zu dem ein adaptiver Abstands-Tempomat gehört, der das Fahren bei stockendem Verkehr wie von Geisterhand erledigt, Keramik-Bremse, Carbon und Night-Paket mit schwarzen Zierelementen, 20-Zoll-Schmiederäder, AMG Performance Abgasanlage und vieles mehr stehen in der Liste der Sonderausstattungen, die unserem Testwagen beigelegt ist. Das treibt den Grundpreis von 125.521,20 Euro um einen fünfstelligen Euro-Betrag nach oben, für den man ein sehr gut ausgestattetes Mittelklasse-Auto bekommt: 157.960,60 Euro kostet der Testwagen, viel mehr E-Klasse geht nicht. Schwindelerregend, genauso wie die Fahreigenschaften.

Wie zur Warnung, was denn da auf denjenigen zukommen wird, der den Startknopf drückt, hat Mercedes im November 2017 einen Nordschleifen-Rekord vermeldet: 7.45,19 Minuten hat das T-Modell in den Asphalt der "Grünen Hölle" gebrannt. Hallelujah! Der erste Tritt aufs Gaspedal sorgt nicht nur für Gänsehaut - die Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung bollert bereits im Komfort-Modus hörbar. Er macht auch binnen eines Sekundbruchteils klar: Dieser Kombi ist eine Rennmaschine.

Also ab auf die Autobahn, selbst erfahren, was die Daten vermuten lassen. Die besagen, dass der E63 4Matic+ in der S-Version in 3,5 Sekunden auf Tempo 100 sprintet und mit AMG Driver's Package an Bord 290 km/h schafft. Die sind auf deutschen Autobahnen zwar zu fast jeder Tageszeit utopisch und sollten am besten auf einer Rennstrecke angepeilt werden. Doch die Kraft, die in jedem Geschwindigkeitsbereich bereitsteht, lässt sich auch auf öffentlichen Straßen erleben, ohne Gewissensbisse zu bekommen - außer vielleicht beim Blick auf die Tanknadel, die trotz 80 Liter großem Tank bei Vollgas unaufhaltsam nach unten rennt.

Der 4 Liter große V8-Biturbo gönnt sich bei sportlicher, aber nicht übertriebener Fahrweise rund 15 Liter Superplus je 100 Kilometer. Das strapaziert auf Dauer sicherlich den Geldbeutel, ist aber bei einem Auto dieser Preisklasse definitiv kein Argument, um vom Kauf abzusehen. Wer sich den Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ in die heimische Garage stellt, wird an der Tankstelle beim Blick auf die Preise und auch beim Blick auf die Verbrauchsangaben seines Bordcomputers keine Schweißperlen auf der Stirn bekommen.

Die bekommt man viel eher, wenn man den Power-Kombi fliegen lässt. Was AMG in Sachen Fahrdynamik und Fahrwerksabstimmung geleistet hat, ist beeindruckend. Der Benz klebt auf der Straße, schnelle Kurven auf der Autobahn oder enge verwinkelte Landstraßen - dank intelligentem Allradantrieb fährt der Kombi wie auf den oft zitierten Schienen. Satte 450 kW/612 PS bei 5.750 bis 6.500 U/min leistet das Aggregat, 850 Newtonmeter maximales Drehmoment stehen bereit. Zusammen mit dem 9G-Tronic-Automatikgetriebe lässt Mercedes-AMG nichts anbrennen.

Das Auto ist tatsächlich jeder Autofahrer-Lebenslage gewachsen. Ob Sprint von A nach B oder gemütliches Tuckern über die Bahn - der Mercedes macht alles mit, ohne zu murren. Das luftgefederte AMG-Sportfahrwerk in Verbindung mit den fünf Fahrmodi von "Dynamic Select" sorgt dafür, dass von komfortablem bis extrem sportlichem Härtegrad für jeden Fahrertyp oder jede Straßen- und Verkehrssituation das richtige Programm zur Wahl steht. Dank vollvariabler Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse ist optimale Traktion auf jedem Untergrund garantiert. Und das Brummeln der Auspuffanlage macht immer klar: Ein Zucken im rechten Fuß genügt, und der Sturm bricht los. Gut zu wissen, dass die Keramikbremsanlage so verzögert, dass es einem das Hirn an die Schädelinnenseite presst.

Familientauglich ist der Kombi obendrein: Bis zu 1.820 Liter fasst das Gepäckabteil. Genug Platz, um mit dem Fahrzeug all das zu machen, was Familienkutschen-Nörgler als langweilig und spießig abtun. Wenn die wüssten ...

Mirko Stepan / mid

Technische Daten Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ T-Modell:

Fünftüriger, fünfsitziger Kombi, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Millimeter: 5.005/1.907/1.474/2.939 , Wendekreis 12,50 m, Gewicht 2.070 kg, Zuladung 595 kg, Kofferraum: 640 bis 1.820 l, Tankinhalt 80 l (optional, Serie: 60 l).
Motor: V8-Benzinmotor mit Bi-Turbo, Hubraum 3.982 ccm, Leistung 450 kW/612 PS bei 5.750 - 6.500 U/min, Drehmoment 850 Nm bei 2.500 - 4.500 U/min, Höchstgeschwindigkeit: 290 (abgeregelt 250 km/h), Beschleunigung: 0 - 100 km/h in 3,5 Sekunden, permanenter Allrad-Antrieb, 9-Gang-Automatik, Durchschnittsverbrauch: 9,4 l/100 km; CO2-Emission 214 g/100 km; Preis: ab 125.521,20 Euro.

Der Artikel "Acht Töpfe für ein Hallelujah" wurde am 27.07.2018 in der Kategorie Tuning von Mirko Stepan mit den Stichwörtern Auto, Kombi, Tuning, Sportwagen, Test, Tuning, veröffentlicht.

ANZEIGE

Auto, Kombi, Tuning, Sportwagen, Test

Weitere Meldungen

14. August 2018

Hyundai Kona 1.6 T-GDI 4WD: Praktisch und progressiv

"Che bella macchina!" Selten entfährt dem ansonsten sehr ruhigen Paolo Di Rossi ein derart emotionaler Ausspruch. ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus