Auto

16.000 Audi Q3 müssen zum Software-Update antreten

20. Juli 2017, 10:49 Uhr
Thomas Schneider
16.000 Audi Q3 müssen zum Software-Update antreten
mid Groß-Gerau - Deutschlandweit 16.000 Audi Q3 müssen wegen eines Software-Fehlers zum Update in die Werkstatt. Audi
Audi ruft in Deutschland rund 16.000 Q3 wegen eines Software-Fehlers in die Werkstätten. Bei diesen Fahrzeugen aus dem Bauzeitraum Juni 2014 bis November 2016 leuchten die Bremslichter beim Betätigen der Notbremsfunktion der elektromechanischen Parkbremse nicht auf.


Audi ruft in Deutschland rund 16.000 Q3 wegen eines Software-Fehlers in die Werkstätten. Bei diesen Fahrzeugen aus dem Bauzeitraum Juni 2014 bis November 2016 leuchten die Bremslichter beim Betätigen der Notbremsfunktion der elektromechanischen Parkbremse nicht auf. Diese Funktion ermöglicht es Fahrern laut der Fachzeitschrift "kfz-betrieb", bei einem Versagen der normalen Bremsen ein anrollendes Auto durch ein längeres Ziehen des Schalters für die Handbremse zum Stehen zu bringen. Das funktioniert auch, wird bei den betroffenen Autos anderen Verkehrsteilnehmern aber nicht angezeigt. Das notwendige Softwareupdate dauert etwa eine halbe Stunde.

Der Artikel "16.000 Audi Q3 müssen zum Software-Update antreten" wurde am 20.07.2017 in der Kategorie Rückrufe von Thomas Schneider mit den Stichwörtern Auto, Rückrufaktion, SUV, Kurzmeldung, Rückruf, veröffentlicht.

Auto, Rückrufaktion, SUV, Kurzmeldung

Weitere Meldungen

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus