• img
    mid Neuburg - Lautloser Sprinter: Mit seinen drei bärenstarken Elektromotoren ist der Audi e-tron Sportback hurtig unterwegs. Audi
  • img
    mid Neuburg - Sportliche Linie: Die Sportback-Variante verleiht dem Elektro-SUV die Eleganz eines Coupes. Audi
  • img
    mid Neuburg - Unterscheidungsmerkmal: Der S hebt sich optisch vom Basis-e-tron nicht nur mit dickeren Nüstern und breiteren Radläufen ab. Audi
  • img
    mid Neuburg - Leitwerk: Die dezente Spoilerlippe am Heck gibt den Hinweis auf die starken Herzen des Elektroautos. Audi
  • img
    mid Neuburg - Blick nach vorn: Das aufgeräumte Cockpit setzt sich bei der Version mit den Kameras (statt Außenspiegel) in Bildschirmen fort, die den Blick nach hinten dokumentieren. Audi
  • img
    mid Neuburg - Schaltwerk: Nahezu alle Fahrzeug-Funktionen werden im e-tron über Bildschirme angefordert oder justiert. Audi
  • img
    mid Neuburg - Raumgefühl: Auch die Hinterbänkler müssen im Sportback nicht darben. Audi
  • img
    mid Neuburg - Kraftvoller Ausritt: mid-Autor Klaus Brieter bricht mit dem knallroten Audi e-tron S Sportback zu einer flotten Runde auf. Motor-Informations-Dienst (mid)

Audi e-tron S: Reichlich Mumm aus drei Motoren

Darf es etwas mehr sein? Audi stellt den Kunden diese Frage offensichtlich mit dem größten Vergnügen. Wenn die Kundschaft dann freudig nickt, zaubert der Autohersteller eine Variante mit mehr Mumm aus dem Marketing-Hut. Offensichtlich setzt sich dieses Fragespiel bei den rein elektrisch betriebenen Audi-Modellen fort. Insofern ist es absolut logisch, dass den beiden e-tron 50 und 55 jetzt der potentere e-tron S zur Seite gestellt wird.

Anzeige