• img
    Der Ford F-150 ist so etwas wie der VW Golf der USA Foto: Ford
  • img
    Demnächst soll es auch ein Hybridmodell geben Foto: Ford
  • img
    Chevrolet zeigt das SUV Traverse Foto: Chevrolet
  • img
    Der Cadillac CTS-V leistet dank seines 6,2-Liter-Achtzylinders samt Kompressor beachtliche 477 kW/640 PS Foto: Cadillac
  • img
    Nur wegen der vielen Absagen renommierter Hersteller schaffte es VLF Automotive, sich einen Platz auf der Detroit Motor Show zu ergattern Foto: Peter Maahn/SP-X
  • img
    Der zweisitzige Sportwagen Force 1 V10 protzt mit einem 8,4 Liter Zehnzylinder und 548 kW/745 PS Foto: Peter Maahn/SP-X
  • img
    Dem VLF X-Series wurde die zweifelhafte Ehre zuteil, zum hässlichsten Auto der Messe gekürt worden zu sein Foto: Peter Maahn/SP-X

Die US-Hersteller auf der Detroit Motor Show - Great, aber verunsichert

In gut zwei Wochen bezieht Donald Trump das Oval Office im Weißen Haus. Auf der Detroit Motor Show, der ersten großen Automesse des Jahres, wird er nicht erscheinen und ist trotzdem allgegenwärtig. Dass er Amerika wieder groß machen will, nehmen vor allem die US-Firmen jetzt schon wörtlich.

Anzeige