Neuheiten

So gut ist "Alexa" im Auto

13. Oktober 2020, 16:55 Uhr
Ralf Loweg
So gut ist
mid Groß-Gerau - Moderne Autos sind Computer auf Rädern. Sie fahren mit Künstlicher Intelligenz (KI) und haben Sprachassistenten an Bord. Continental
Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Sprachassistenten sollen den Nutzern den Alltag erleichtern und die Freizeit versüßen. Inzwischen kommen diese schlauen Dinger fast überall zum Einsatz. Bekanntester der digitalen Helfer ist ganz sicher Amazons 'Alexa'. Seit einiger Zeit gibt es 'Alexa' auch fürs Auto - zum Preis von 60 Euro. Doch wie gut ist der digitale Helfer unterwegs?


Sprachassistenten sollen den Nutzern den Alltag erleichtern und die Freizeit versüßen. Inzwischen kommen diese schlauen Dinger fast überall zum Einsatz. Bekanntester der digitalen Helfer ist ganz sicher Amazons "Alexa". Seit einiger Zeit gibt es "Alexa" auch fürs Auto - zum Preis von 60 Euro. Doch wirklich nützlich ist dieser Helfer nicht, meint die Zeitschrift "Auto Straßenverkehr" nach einem Test von "Echo Auto", der "Alexa" für unterwegs.

Doch woran liegt das? Schon die Montage des kleinen Gerätes mit acht Mikrophonen sei knifflig, urteilen die Experten der Fachzeitschrift. Erst beim fünften Testwagen lässt sich die Halterung am Lüftungsgitter befestigen. Die Halterung, auf der das Alexa-Gerät magnetisch hält, sei oft zu groß und unbeweglich. Wenn sie erst einmal montiert ist, hält "Alexa" aber gut - sogar auf Kopfsteinpflaster.

Weiteres Problem: Während alle anderen Echo-Geräte nur WLAN brauchen, um zu funktionieren, braucht Echo Auto ein Smartphone mit der Alexa-App. Ansonsten ist Echo Auto unbrauchbar. Und das Gerät braucht eine ständige Verbindung ins Internet. Ohne Server-Verbindung geht gar nichts. Nicht einmal kleine Aufgaben können lokal vom Gerät selbst oder etwa auf dem Smartphone in der App verarbeitet werden, so die Experten. Der Funktionsumfang im Auto sei stark begrenzt ohne Display. Denn selbst für die Navigation braucht es ein Smartphone - mit passender Navi-App und bestenfalls einer weiteren Halterung.

Immerhin versteht Auto-Alexa den Fahrer sehr gut, selbst wenn die Musik laut und die Klimaanlage in Betrieb ist. Fazit der Tester: Warum sollte man 60 Euro für so wenig Service ausgeben? Denn den gleichen Zweck erfüllen auch die Sprachassistenten von Apple und Google, die auf jedem Smartphone installiert sind.

Der Artikel "So gut ist "Alexa" im Auto" wurde am 13.10.2020 in der Kategorie Neuheiten von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Auto, Digitalisierung, Internet, Neuheit, Test, Vorstellung, veröffentlicht.

Auto, Digitalisierung, Internet, Neuheit, Test

Weitere Meldungen

26. Oktober 2020

Maserati Ghibli: Der Dreizack steht unter Strom

Der neue Ghibli ist ein Auto, das in die Geschichte eingeht. Zumindest in die von Maserati. Denn zum ersten Mal in ...