Formel E

Formel E: Nun steigt auch BMW mit einem Werksteam ein

14. September 2018, 17:05 Uhr
ampnet 8
8Formel E: Nun steigt auch BMW mit einem Werksteam ein
BMW iFE.18. Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW
8 Bilder
Bühne frei für das Fahrzeug und das Team, mit denen BMW ab der kommenden Saison in der ABB FIA Formula E Championship vertreten sein wird: Am Freitag präsentierte BMW i Motorsport in der BMW Welt in München den BMW iFE.18 und das BMW i Andretti Motorsport-Team.

Bühne frei für das Fahrzeug und das Team, mit denen BMW ab der kommenden Saison in der ABB FIA Formula E Championship vertreten sein wird: Am Freitag präsentierte BMW i Motorsport in der BMW Welt in München den BMW iFE.18 und das BMW i Andretti Motorsport-Team. In den beiden BMW iFE.18, die ab Dezember eingesetzt werden, gehen die BMW Werksfahrer António Félix da Costa (POR) und Alexander Sims (GBR) an den Start.

Der Antriebsstrang des Formel-E-Fahrzeugs entstand unter Einsatz des Wissens und der Erfahrungen der BMW i-Ingenieure aus der Serie. Dabei wurden zum Teil dieselben Produktionsstätten genutzt wie beim BMW i3. BMW Motorsport-Direktor Jens Marquardt sagte, die Ingenieure hätten bei der Entwicklung nur an die Performance, die höchste Effizienz, das geringste Gewicht denken sollen. ,,Wenn wir diesen Punkt erreicht haben, machen wir uns Gedanken, wie wir das in die Serienproduktion integrieren können." Marquardt: ,,Für uns ist das die perfekte Umsetzung unseres Credos: von der Rennstrecke auf die Straße."

Eingesetzt werden die beiden BMW iFE.18 vom BMW i Andretti Motorsport-Team um Teamchef Roger Griffiths (GBR). Griffiths bringt genau wie die gesamte Andretti Autosport-Mannschaft um Teambesitzer Michael Andretti (USA) viel Formel-E-Erfahrung mit. Das US-amerikanische Team war bei allen bisherigen Läufen der Serie seit 2014 am Start. António Félix da Costa ist bereits seit Saison 1 in der Formel E unterwegs und wird in der kommenden Saison den BMW iFE.18 mit der Startnummer 28 fahren. Im Fahrzeug mit der Nummer 27 wird Alexander Sims antreten. Sims beweist wie Félix da Costa bereits seit vielen Jahren als BMW-Werksfahrer seine Vielseitigkeit.

Ein Teil des Projektes BMW i Andretti Motorsport-Team sind die Partner, die das Projekt unterstützen. Magna ist der ,,Primary Partner" von BMW i Motorsport. Der weltweit operierende Automobilzulieferer kann bereits auf eine lange Partnerschaft mit BMW zurückblicken. Magna wird die Formel E als Katalysator für die Erforschung innovativer Lösungen im Bereich der Mobilität nutzen. Julius Bär, ein Gründungspartner der Formel E, war von Beginn an ein Teil der BMW i Motorsport-Familie. Die Schweizer Private-Banking-Gruppe wird ihre Zusammenarbeit mit BMW erweitern, indem sie als ,,Founding Main Partner" in Saison 5 geht. Neuer ,,Main Partner" des Teams ist Einhell, Hersteller von Power-Werkzeugen und -Gartengeräten. Harman Kardon, langjähriger BMW Partner für Premium-Audiolösungen, setzt seine Zusammenarbeit mit BMW i-Motorsport als ,,Official Partner" fort. Puma ist der ,,Official Supplier".

In den kommenden Wochen wird diese spektakuläre Aktion auch die Blicke der Menschen in Oslo (NOR, 17.9.), London (GBR, 20.9.), New York (USA, 24.9.), Detroit (USA, 26.9.), Mexico City (MEX, 29.9.) und Hongkong (CHN, 4.10.) auf sich ziehen. Das erste reale Rennen steht für den BMW iFE.18 und das BMW i Andretti Motorsport Team dann am 15. Dezember 2018 in Ad Diriyah (KSA) auf dem Programm. (ampnet/Sm)

Der Artikel "Formel E: Nun steigt auch BMW mit einem Werksteam ein" wurde am 14.09.2018 in der Kategorie News von ampnet mit den Stichwörtern BMW, Formel E, BMW iFE.18, BMW i Andretti Motorsport-Team, Fahrzeugpräsentation, News, veröffentlicht.

ANZEIGE

BMW, Formel E, BMW iFE.18, BMW i Andretti Motorsport-Team, Fahrzeugpräsentation

Weitere Meldungen

20. September 2018

VW macht das E-Bike zur Chefsache

Wenn es darum geht, nachhaltige Mobilität zu demonstrieren, tritt bei VW der Chef auch mal selbst in die Pedale. Auf ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus