Auto

GLA 250 4Matic: Baby-Benz auf allen Vieren

15. Dezember 2017, 09:35 Uhr
Mirko Stepan 5
5GLA 250 4Matic: Baby-Benz auf allen Vieren
mid Groß-Gerau - Mit dem GLA 250 4Matic bietet Mercedes-Benz einen kompakten SUV an, der auf allen Untergründen zu Hause ist. Daimler
5 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Wenn eine Fahrzeug-Gattung als echter Verkaufs-Hit bezeichnet werden kann, dann die Klasse der kompakten SUV. Bei Mercedes-Benz buhlt der GLA um die Gunst derjenigen, die einen Kompakten in Outdoor-Klamotten bevorzugen. Der mid hat den GLA 250 4Matic getestet.

Wenn eine Fahrzeug-Gattung als echter Verkaufs-Hit bezeichnet werden kann, dann die Klasse der kompakten SUV. Bei Mercedes-Benz buhlt der GLA um die Gunst derjenigen, die einen Kompakten in Outdoor-Klamotten bevorzugen. Der mid hat den GLA 250 4Matic getestet.

Mit seinem 155 kW/211 PS starken Turbo-Benziner gehört der 250 4Matic zu den flotteren Zeitgenossen, sowohl innerhalb der GLA-Baureihe als auch bei den kompakten SUV generell. In 6,6 Sekunden sprintet der Mercedes auf Tempo 100, maximal schafft der allrad-getriebene GLA 250 4Matic 230 km/h. Das adaptive Fahrwerk, das 1.237,60 Euro extra kostet und in Verbindung mit Dynamic Select die Dämpfungshärte je nach ausgewähltem Fahrmodus anpasst, ist ein empfehlenswertes Extra. Ob auf Komfort getrimmt oder im Sport-Modus - der GLA fühlt sich für jede Gangart bestens gerüstet an. Zudem lassen sich individuelle Einstellungen konfigurieren, also beispielsweise immer eine sportlich-direkte Lenkung in Kombination mit der weicheren Fahrwerkseinstellung.

Ob Allrad in dieser Fahrzeugklasse ein Muss ist, hängt sicherlich vom Nutzungsprofil des einzelnen Kunden ab. Wer viele Kilometer schrubbt oder in Gegenden zuhause ist, wo von Spätherbst bis ins Frühjahr hinein mit Schnee zu rechnen ist, macht mit dem 4Matic keinen Fehler. Für Normal-Nutzer reicht sicherlich ein GLA mit Vorderradantrieb. Klar ist: Allrad passt zum gegenüber der A-Klasse deutlich kernigeren Gesamtauftritt des GLA. Ebenfalls einen tadellosen Eindruck macht das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT), das sanft und ruckfrei schaltet.

Allerdings schlagen sich solche Features auch im Grundpreis nieder. 38.960,60 Euro kostet der GLA 250 4Matic mindestens. Der top ausgestattete Testwagen - unter anderem mit Spurhalte- und Abstands-Assistent,der "Urban"-Ausstattung, adaptivem LED-Licht und Lederausstattung - steht mit 56.864,15 Euro in der Preisliste - nicht gerade wenig Geld für ein Auto in Golf-Größe.

Dafür bekommt der Käufer dann aber auch das gewohnt hochwertige Mercedes-Ambiente, das sich durch die gute Materialauswahl und -verarbeitung auszeichnet. Hier lässt der GLA die Kompakt-Klasse hinter sich, das kleinste SUV mit Stern orientiert sich ganz klar an höherklassigen Fahrzeugen. Spätestens nach Einschalten des Abstands-Tempomaten mit Spurhalte-Funktion ist klar: hier funktioniert die eingebaute Technik ohne irgendwelche Macken. Auf einer viel befahrenen Autobahn ist der Fahrer im besten Sinne des Wortes "Fahrzeuglenker". Den Rest erledigt der GLA von ganz alleine. Was eigentlich schade ist, da der agile Motor mit seinen 350 Newtonmeter Drehmoment dazu einlädt, das Gaspedal auch mal kräftiger durchzutreten - das bringt vor allem abseits der Autobahn auf kurvigen Landstraßen eine ordentliche Portion Spaß mit sich.

Obwohl der GLA hochbeinig ist und so die beliebte erhöhte Sitzposition bietet, sind während der Fahrt keine Neige- oder Wankbewegungen der Karosserie spürbar. Der Benz schafft es, die Vorzüge des Kompakt-Autos mit denen des SUV zu kombinieren. Mit Offroad-Fahrprogramm inklusive Bergabfahrhilfe lassen sich sogar Schotter-Pisten gut meistern, dabei macht sich auch der kurze Radstand bemerkbar, der in solchen Situationen von Vorteil ist.

Allerdings lässt sich auch ein Nachteil der kompakten - und eher auf Dynamik als auf optimierte Platzverhältnisse - Bauart nicht leugnen: Das Platzangebot im Innenraum, vor allem im Fond, ist doch sehr überschaubar. Das Ein- und Aussteigen hinten verlangt insbesondere von größeren Mitfahrern ein bisschen Beweglichkeit. Und auch beim Kofferraumvolumen ist der GLA nicht der Klassenprimus. 421 bis 1.235 Liter schluckt der Kofferraum. Für zwei Erwachsene auf großer Fahrt ausreichend, bei vier Passagieren wird's schon eng. Aber für Reisefreunde mit Spaß an Outdoor-Klamotten hat Mercedes ja auch noch eine ganze Flotte weiterer Modelle mit einem "G" im Namen zur Auswahl.

Mirko Stepan / mid

Technische Daten Mercedes-Benz GLA 250 4Matic:
Fünftüriges Kompakt-SUV, Länge/Breite (mit Außenspiegeln)/Höhe/Radstand in Millimeter: 4.417/2.022/1.494/2.699, Leergewicht: 1.505 kg, Zuladung: 485 kg, Kofferraumvolumen: 421-1.235 l, Tankinhalt: 56 l, Preis: ab 38.960,60 Euro.
Antrieb: Reihen-Vierzylinder-Ottomotor, Hubraum: 1.991 ccm, Leistung: 155 kW/211 PS bei 5.500 U/min, max. Drehmoment: 350 Nm bei 1.200-4.000 U/min, Beschleunigung 0 bis 100 km/h: 6,6 s, Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,6 l auf 100 km, CO2-Ausstoß: 155 g/km, Siebengang-Automatik 7G-DCT, Allradantrieb.

Der Artikel "GLA 250 4Matic: Baby-Benz auf allen Vieren" wurde am 15.12.2017 in der Kategorie Fahrbericht von Mirko Stepan mit den Stichwörtern Auto, SUV, Kompakter, Allrad, Fahrbericht, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

ANZEIGE

Auto, SUV, Kompakter, Allrad, Fahrbericht

Weitere Meldungen

24. September 2018

Die Skoda-Stars für Paris

Die tschechische VW-Tochter Skoda will sich auf der Paris Motor Show sportlich, nachhaltig und als ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus