Roller

Yamaha Tricity 125: Rückruf wegen falscher Befestigungs-Mutter

23. November 2017, 10:57 Uhr
Thomas Schneider
Yamaha Tricity 125: Rückruf wegen falscher Befestigungs-Mutter
mid Groß-Gerau - Wegen einer falschen Befestigungsmutter kann es bei Yamahas Dreirad-Roller Tricity 125 zu Motorschäden kommen. Yamaha
Yamaha ruft in Deutschland 754 Exemplare seines Dreirad-Rollers Tricity 125 wegen einer zu schmal gewählten Befestigungs-Mutter des Primärantriebs in die Werkstätten.


Yamaha ruft in Deutschland 754 Exemplare seines Dreirad-Rollers Tricity 125 wegen einer zu schmal gewählten Befestigungs-Mutter des Primärantriebs in die Werkstätten. Diese könne sich lösen und die Riemenscheibe des Primärantriebes dadurch zum einen das Motorgehäuse beschädigen und zum anderen zum Absterben des Motors führen, teilt der deutsche Importeur der Fachzeitschrift "bike business" mit. Daher tauschen die Yamaha-Partner die Befestigungsmutter durch eine modifizierte Variante aus, was etwa 45 Minuten dauern soll. Die betroffenen Fahrzeuge lassen sich anhand der Fahrgestellnummer identifizieren: MLESE782000019205 bis -30277, MLESE78F000131901 bis -2140, MLESE787000068002 bis -71511, MLESE78K000151501 bis -650.

Der Artikel "Yamaha Tricity 125: Rückruf wegen falscher Befestigungs-Mutter" wurde am 23.11.2017 in der Kategorie Rückrufe von Thomas Schneider mit den Stichwörtern Roller, Rückrufaktion, Kurzmeldung, Rückruf, veröffentlicht.

Roller, Rückrufaktion, Kurzmeldung

Weitere Meldungen

9. Dezember 2017

Ford EcoSport: Die haben was getan

Diesel oder Benziner, Allrad oder Vorderrad-Antrieb, Automatik oder Handschaltung - der überarbeitete Ford EcoSport ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus