Ratgeber

Autohandel im Transformationsprozess

7. November 2022
Redaktion
Autohandel im Transformationsprozess
Lasse Diener von bezahl.de

''Durch Digitalisierung interne Prozesse effizienter und kundenorientierter gestalten''

Stellen die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine sowie die anhaltende Störung der Lieferketten für den deutschen Autohandel auch eine Chance dar?
Lasse Diener meint ja. Der Gründer und CEO von bezahl.de, einer All-in-One Plattform für digitales Zahlungsmanagement, sieht vor allem Handlungsbedarf bei der Digitalisierung interner Prozesse im Backoffice.


Die Inflation und Probleme in der Lieferkette belasten den hiesigen Autohandel massiv. Wie muss sich der Autohandel mit Blick auf steigende Kosten neu aufstellen?

Wichtig ist vor allem, dass der Autohandel die aktuelle Lage trotz aller Probleme auch als Chance für Erneuerung und interne Transformation versteht. Es geht darum, interne Prozesse durch Digitalisierung effizienter und damit kundenorientierter zu gestalten. Wenn heute knapp zwei Drittel der Marge durch interne Aufwände und Prozesse im Backoffice verloren gehen, dann ist die signifikante Verringerung von Kostenstrukturen in diesen Bereichen entscheidend. Autohändler, die diesen Handlungsbedarf erkennen, werden besser aufgestellt sein, wenn die Geschäfte wieder das Niveau vor der Krise erreichen.

Worauf sollten sich Autohäuser Ihrer Meinung nach in der aktuellen Krise fokussieren?

Wir stellen in Gesprächen immer wieder fest, dass die Verwaltungsprozesse der Autohäuser immer noch sehr zeit- und damit kostenintensiv sind. Tatsächlich liegt der Geschäftszweck ja im Verkauf sowie in der Instandhaltung bzw. dem Reparieren von Fahrzeugen. Der Fokus sollte insofern auf das Kerngeschäft gelegt werden, und das kann nur gelingen, wenn andere Prozesse verschlankt und standardisiert werden. Durch die starke Veränderung in der Branche sind die Händler für neuen Lösungen wie bezahl.de mittlerweile sehr aufgeschlossen. Wir ermöglichen Autohausgruppen, die internen Zahlungsprozesse standardisiert, automatisiert und digital abzubilden, sodass signifikant Zeit im Backoffice eingespart wird. Gleichzeitig können Autohausgruppen Ihren Kunden mit bezahl.de auch erstmals ein zeitgemäßes Bezahlerlebnis mit digitalen Zahlungsmethoden und Echzeit-Informationen anbieten.

Ein weiterer Treiber der Transformation ist die Digitalisierung, die an vielen traditionellen Geschäftsmodellen rüttelt: Hat der deutsche Autohandel die Digitalisierung vernachlässigt?

So pauschal kann man das nicht ausdrücken. Es gibt sehr wohl einen Trend zur Digitalisierung in der Branche. Allerdings lag der Fokus bis dato klar auf Sales-Prozessen. Ob moderne Showrooms, digitale Terminvereinbarungen oder Testfahrten durch Virtual Reality – dort wurden in den vergangenen Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Dies ist allerdings zu Lasten einer Transformation kostenintensiver Verwaltungs- und Backoffice-Prozesse erfolgt. Hier wurde die Digitalisierung lange Zeit vernachlässigt.

Wie lässt sich die Digitalisierung von Finanzprozessen stemmen, wenn die Lage aktuell weniger finanziellen Spielraum bietet?

Der richtige Einsatz von Software-Lösungen wird dafür sorgen, dass sich finanzielle Einsparungen einstellen. Sicherlich sind Digitalisierung und die Umstellung von Prozessen immer ein Investment, das man bereit sein muss zu tätigen. Es führt jedoch mittlerweile kein Weg daran vorbei, wenn man als Autohaus auf Dauer wettbewerbsfähig sein möchte. Der Einsatz von prozessoptimierender Software wird ein Schlüssel für Effizienz im Autohaus der Zukunft sein. Wir dürfen des Weiteren nicht vergessen, dass der Fachkräftemangel auch vor dem Autohandel keinen Halt macht. Die Opportunitätskosten für das Aufschieben digitaler Transformation sind in unseren Augen daher viel größer als ein sofortiges Investment in die Digitalisierung.

Sie bieten mit bezahl.de eine digitale Zahlungsplattform für den Autohandel. Ist die Digitalisierung von Zahlungsprozessen aber nicht nur ein kleines Rädchen im gesamten Getriebe?

Absolut! Wir tragen hier nur einen kleinen, aber sehr wichtigen Teil zum großen Puzzle der Digitalisierung und Transformation in der Branche bei. Die Herausforderungen und Aufgaben gehen aber natürlich deutlich weiter, weshalb in der Branche derzeit auch so viel Bewegung und Fortschritt stattfindet. Wir sind froh dabei rund um das Thema Zahlungsmanagement zu unterstützen.

Der Artikel "Autohandel im Transformationsprozess" wurde am 07.11.2022 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Autohandel im Transformationsprozess, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

25. November 2022

Drei spanische Astara-Teams fahren die Rallye Dakar 2023 mit e-Fuel

Drei Teams des spanischen Mobilitätsunternehmens Astara nehmen 2023 mit heckgetriebenen Buggies - Astara 01 Concept ...