Elektrifizierung

BYD Experience Day mit dem Yangwang U8

22. April 2024, 18:57 Uhr
Mike Neumann 16
16BYD Experience Day mit dem Yangwang U8
mid Rheinmünster - BYD hat zum BYD Experience Day im Driving Center Baden geladen, vor Ort BYD Seal, BYD Seal U, Yangwang U8, Denza N7 und Denza D9. Mike Neumann / mid
16 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Wir sind BYDs Einladung zum 'BYD Experience Day' nach Rheinmünster zum Fahrsicherheitszentrum Baden Airpark gefolgt. Neben den uns bekannten BYD Seal und Seal U hatte man noch zwei Fahrzeuge der Untermarke 'Denza' mit dem N7 (elektrische Limousine) und dem D9 (Luxusvan) im Gepäck sowie das aktuelle Flaggschiff der zweiten Untermarke 'Yangwang', das Luxus-SUV U8.


Wir sind BYDs Einladung zum "BYD Experience Day" nach Rheinmünster zum Fahrsicherheitszentrum Baden Airpark gefolgt. Neben den uns bekannten BYD Seal und Seal U hatte man noch zwei Fahrzeuge der Untermarke "Denza" mit dem N7 (elektrische Limousine) und dem D9 (Luxusvan) im Gepäck sowie das aktuelle Flaggschiff der zweiten Untermarke "Yangwang", das Luxus-SUV U8.

Optisch mittig zwischen den anderen Fahrzeugen platziert ist der U8 eine mächtige Erscheinung, mit 5,319 Metern Länge, 2,05 Metern Breite und 1,93 Metern Höhe sprechen wir hier von einem Riesen-SUV. Nicht weniger beeindruckend als die reinen optischen Ausmaße ist die Technik unter der Haube.

Wir fragen zweimal nach, da wir nicht sicher sind, ob wir uns eben verhört haben: 880 kW/1.196 PS verteilen sich auf vier Elektromotoren (pro Rad ein Elektromotor mit 220 kW/299 PS Leistung), das knapp 3,5 Tonnen schwere Gefährt (3.460 kg) beschleunigt mit 1.280 Nm Drehmoment in 3,6 Sekunden von 0-100 km/h und geht bis 200 km/h Höchstgeschwindigkeit - Zahlen der Superlative, nicht nur im Segment des U8.

Ach ja und zum Thema Reichweite: der U8 ist nicht nur ein reines Elektrofahrzeug mit Leistungswerten, die einen Supersportwagen erblassen lassen, er hat auch noch einen 2,0 Liter Turbobenziner verbaut, der als Range-Extender (also ähnlich wie beim Mazda MX-30 R-EV) für die knapp 50 kWh fassende Batterie seinen Dienst verrichtet.
Dank 75 Liter Tank kommt der Plug-in-Hybrid damit über 1.000 Kilometer weit.

Die Plattform: der U8 steht auf BYDs E4-Plattform mit dem Disus Fahrdynamik Kontrollsystem. Bedeutet: jedes Rad kann einzeln angesteuert werden (der U8 kann zum Beispiel bei einem Reifenplatzer normal geradeaus weiterfahren, das System erkennt das Problem und regelt entsprechend die anderen Motoren), das Luftfahrwerk kann jedes Rad einzeln der Härte anpassen (Lidar Sensoren scannen permanent die Straße und stellen die Dämpfer entsprechend ein) und im Gelände geht es dank sperrbaren Differenzialen auch ohne Probleme weiter.

Die Bodenfreiheit ist mit 28,5 Zentimetern schon sehr ordentlich, reicht das nicht aus, kann man den U8 um weitere 15 Zentimeter anheben. Die Räder sind am Testwagen in 22 Zoll gehalten, 20 Zöller gibt es ebenfalls. Der U8 kann dank IP68 Zertifizierung für 30 Minuten durch 1 Meter hohes Wasser fahren (und auch schwimmen) und eine sogenannte Panzerwende vollziehen, er kann also auf der Stelle drehen, Gradgenau. Stellen wir uns bei beengten Parksituationen sehr praktisch vor.

Bei den Fahrtests auf der Teststrecke bleibt uns im wahrsten Sinne des Wortes die Luft weg. Wie einen knapp 1.200 PS und über 1.200 Nm Drehmoment, die elektrisch sofort zur Verfügung gestellt werden, beim Sprint aus dem Stand in den Sitz drücken kann man schwer beschreiben, das muss man erlebt haben. Und dass dieser Koloss in nur 35 Metern von 100 km/h auf 0 km/h bremst ist in dieser Fahrzeugklasse auch eine ganz eigene Hausnummer.

Geht man es ruhig an, fährt sich der U8 wiederum ausgesprochen komfortabel und natürlich merkt man das Gewicht und die Größe, wenn es etwas dynamischer in Kurven gehen soll, für die Rennstrecke gibt es besser geeignete Fahrzeuge. Offroad kann der U8 dafür dank 36,5 Grad Böschungswinkel vorn und 35,4 Grad hinten wieder voll punkten, mit seiner Bodenfreiheit und 15 wählbaren Offroadmodi sollte man fast überall durchkommen.

Kommen wir zum Innenraum, der nicht weniger beeindruckend ist, als alles bisher aufgezählte. Bildschirme wohin man schaut, zum Beispiel Fahrer plus Beifahrer in 23 Zoll, das Infotainmentsystem auf 12,8 Zoll als OLED mit 2K Auflösung, zwei Bildschirme für die Passagiere im Fond. An der Qualität merkt man, dass BYD als Auftragsfertiger für Apple unter anderem Ipads herstellt.

Das Platzangebot kann man nur als Superlative beschreiben, alle Sitze sind natürlich elektrisch verstell-, beheiz- und belüftbar, dazu mit Massagefunktion. Ein großes, klares Head-up-Display, ein Riesen Panorama-Glasdach mit eingebauten Sternchen-LEDs (Farbe frei einstellbar) und ein Infotainmentsystem, dass uns glauben macht, wir steuern Raumschiff Enterprise.

Um alle Funktionen zu finden und auszuprobieren vergeht beim U8 bestimmt ein halber Tag. Das System ist super schnell, alle Kameras zeigen ein klares, schön aufgelöstes Bild an und haben wir den eingebauten Kühlschrank in der Mittelkonsole erwähnt, der bis zu - 6 Grad kühlen und bis zu 50 Grad wärmen kann? Oder die zwei kabellosen Mobiltelefonladeschalen, die bis zu 50 W pro Slot laden können? Oder das Voll-Nappaleder Interieur mit Echtholzapplikationen? Oder die sehr bequemen Sitze (mit Nackenkissen), die die Insassen bei schnellerer Kurvenfahrt automatisch fester einpacken?

Die Rückbank klappt sich natürlich auch vollelektrisch zu einer ebenen Ladefläche um (über 2.000 Liter Ladevolumen), diverse USB-A und USB-C Ladeports und eine normale Steckdose im Kofferraumbereich dürfen dann natürlich nicht fehlen. Als Kirsche auf der Torte kommt noch eine wirklich tolle Geräuschdämpfung dazu, die das 22 Lautsprecher starke Dynaudio Premium Soundsystem stark aufspielen lässt.

Eine weitere Besonderheit: bei BYD/Yangwang wird alles Inhouse produziert und entwickelt. Die BYD Blade Batterie, eine Lithium-Eisenphosphat-Batterie, kommt ohne Schwermetalle aus und hat beim "Nagel-Test" nicht einmal Rauch produziert, ist also sehr schwer entflammbar. Auch alle weiteren Bauelemente der Fahrzeuge wie die Motoren, Bildschirme sowie das Softwaresystem werden selbst entwickelt und gebaut. Nur beim Reifen setzte man beim Testwagen auf einen deutschen Premiumhersteller: Continental mit dem PremiumContact C in 275/50 R22 Größe.

Noch etwas Historisches: BYD ist seit zwei Jahrzehnten Fahrzeughersteller, die Marke Yangwang gibt es seit 2022 auf dem chinesischen Markt, mit dem 2023 vorgestellten U8 baut man das beliebteste Fahrzeug in seinem Segment in China. Die bisher gebauten 3.700 Einheiten waren ruck-zuck verkauft, der Preis lag bei rund 1.1 Millionen Yuan, umgerechnet in Euro sind das aktuell grob 142.000 Euro.

Wir sind gespannt, ob/wann und für welchen Preis der U8 auf den europäischen Markt rollt, technisch gibt es auf diesem Niveau Stand heute keine uns bekannte Alternative, BYD hat es krachen lassen und zeigt, was möglich ist. Als kleine Zukunftsvision: geplant sind ein U9 als Sportwagen mit gleicher Technik wie der U8 (man munkelt von 2.400 kg und 0-100 km/h in zwei Sekunden) sowie der U6 als Limousine, wir werden das weitere Geschehen um BYD mit Spannung beobachten.

Mike Neumann / mid

Technische Daten BYD Yangwang 08:

- Länge / Breite / Höhe: 5.319 / 2.050 / 1.930 Meter
- Motor: vier Elektromotoren + 2,0l Turbo-Benzinmotor (Range Extender)
- Hubraum: 1994 ccm
- Systemleistung: 880 kW/1.196 PS
- max. Drehmoment: 1.280 Nm
- Getriebe: Automatik
- Beschleunigung: 0 bis 100 km/h in 3,6 Sekunden
- Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
- Kraftstoffverbrauch WLTP kombiniert laut Hersteller: Nicht angegeben
- C02-Emissionen: nicht angegeben
- Basispreis: nicht angegeben

Der Artikel "BYD Experience Day mit dem Yangwang U8" wurde am 22.04.2024 in der Kategorie Fahrbericht von Mike Neumann mit den Stichwörtern Elektrifizierung, Plug-in-Hybrid, Präsentation, Neuvorstellung, Praxistest, Importeur, SUV, Luxus, Elektroauto, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Weitere Meldungen

21. Mai 2024

Sondermodell Hyundai Ioniq 5 für Eintracht-Fans

Der koreanische Automobilhersteller Hyundai unterstützt die Eintracht Frankfurt bereits seit der Saison 2020/21. Der ...