Ratgeber

Fachkräftemangel: Automobilbranche im Wandel und mit Bedarf nach Nachwuchs

21. Januar 2020
Redaktion
Fachkräftemangel: Automobilbranche im Wandel und mit Bedarf nach Nachwuchs
@ RitaE (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Bereits heute ist nahezu jede Branche durch die zunehmende Digitalisierung von einem Fachkräftemangel betroffen. Insbesondere der Automobilsektor klagt längst über zahlreiche unbesetzte Stellen. Aber warum wird der Mangel an Fachkräften auch im Automobilsektor spürbar und wie können Unternehmen diesem entgegenwirken?

Warum wird der Fachkräftemangel im Automobilsektor in Deutschland immer eklatanter?

Durch die zunehmende Vernetzung und Digitalisierung steht die Automobilbranche vor großen Umbrüchen, denn die Produktionsprozesse haben und werden sich weltweit ändern. Während bis vor einigen Jahren noch die mechanische Fertigung den Markt dominierte, ist es heute der digitale Bereich, in dem die innovativsten Entwicklungen erwartet werden. Da sich der Automobilsektor auf dem besten Weg auch in Richtung des autonomen Fahrens befindet, muss derzeit in dieser Branche ein enorm großer Bedarf an Fachkräften gedeckt werden. Aktuelle Zahlen zeigen, wie gravierend die Situation derzeit tatsächlich ist. So geht aus aktuellen Studien hervor, dass der Automobilsektor von allen offenen Stellen einen Anteil von mehr als 20 Prozent verzeichnet.

Welche Gründe gibt es, dass der Bedarf in der Automobilbranche immer größer wird?

Die vielen technischen Erneuerungen führt zu einem erhöhten Bedarf an Spezialwissen. Allerdings herrscht vor allem in der Automobilbranche derzeit nicht nur ein rasantes Technikwachstum, sondern es findet des Weiteren ein rasanter Wettlauf aller großen Autohersteller statt. Um dem Konkurrenzdruck entgegenwirken zu können, sind für den unternehmerischen Erfolg motivierte und erfahrene Mitarbeiter von grundlegender Bedeutung. Zudem investiert die Automobilbranche viel Geld in die Forschung, denn derzeit ist natürlich der Ausbau der Elektromobilität für die Firmen von besonderer Wichtigkeit. Allen Vorteilen zum Trotz hat der Wandel nicht nur Vorteile, denn er erfordert von den Firmen auch viel Aufwand, der nur mit dem richtigen Fachpersonal gedeckt werden kann. Schon heute hat der Automobilsektor deshalb mit einer noch nie dagewesenen Nachfrage an Fachkräften zu kämpfen, die mit den neuen Innovationen umzugehen wissen.

In welchen Bereichen ist dies besonders heikel und welche möglichen Probleme ergeben sich dadurch für Anbieter und Patienten?

Deutschland ist neben den USA, Japan und China der viertgrößte Automobilhersteller der Welt und im Grunde betrifft der Mangel an Fachpersonal alle Bereiche der Automobilindustrie, denn sowohl die Automobilhersteller selbst als auch deren Zulieferer sind davon betroffen. Aber auch der Dienstleistungssektor beklagt längst diese Art der Probleme. Bisher ist noch nicht vorhersehbar, wohin die Zukunft des Autos gehen wird oder wann das Ziel des autonomen Fahrens tatsächlich erreicht werden könnte. Damit Unternehmen auch weiterhin die neuen Techniken als Chance nutzen können, ist passendes Personal unerlässlich. Die Suche nach motivierten Mitarbeitern für den Automobilsektor ist heute oft nur noch mit einem großen Recruiting-Aufwand und überdurchschnittlichen Gehaltsangeboten zielführend. Dabei kommt es auch auf die richtigen Quellen wie etwa Online-Jobbörsen an, um die passende Zielgruppe zu finden.

So urteilten Arbeitgeber in der Branche "Automobilbau und Automobilzulieferer"
(Stand 06.01.2020, Jobbörsen mit mindestens 30 Bewertungen, Quelle: Jobboersencheck.de im Automobilbereich):

1. Jobware, Note 5,81 (Höchstnote 7)
2. Yourfirm, Note 5,75
3. StepStone, Note 5,42

Welche Möglichkeiten gibt es, um diesem Fachkräftemangel in der Automobilbranche entgegenzuwirken?

Damit der Fachkräftemangel nicht noch weiter voranschreitet und um personelle Lücken zu schließen, genügt es heute oft nicht mehr, ausschließlich Stellenanzeigen in einschlägigen Jobbörsen zu schalten, auch wenn diese ein enormes Potenzial bieten. Zusätzlich sind weitere alternative Methoden gefragt, wenn die Mitarbeitersuche von Erfolg gekrönt sein soll. Fachkräfte aus dem Ausland, die über ein umfangreiches Fachwissen verfügen, sind hier eine gute Lösung und werden deshalb auch immer häufiger von deutschen Unternehmen rekrutiert. Auch auf politischer Ebene wird bereits mit Hochdruck nach einer Lösung gesucht, wie Arbeitgebern die Akquise von ausländischen Facharbeitern erleichtern lässt. Zudem lassen sich auch aus Quereinsteigern wertvolle Fachkräfte gewinnen, wobei in diesem Zusammenhang die Weiterbildung und Umschulungen die wichtigsten Möglichkeiten darstellen.

Fazit

In der Automobilbranche besteht ein großer Bedarf an Fachpersonal. Deshalb müssen Unternehmen schon jetzt reagieren und eine Lösung für die Problematik finden. Neben der Zusammenarbeit mit Fachkräften aus dem Ausland spielen Weiterbildungen und Umschulungen eine besonders wichtige Rolle im Kampf um geeignete Mitarbeiter.

Der Artikel "Fachkräftemangel: Automobilbranche im Wandel und mit Bedarf nach Nachwuchs " wurde am 21.01.2020 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Fachkräftemangel: Automobilbranche im Wandel und mit Bedarf nach Nachwuchs , Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. Januar 2022

Maserati Grecale auf eisiger Erprobungsfahrt

Auch Maserati will bei der gerade so angesagten Liga der SUV in der Mittelklasse mit mischen. Der Grecale, benannt ...