Elektroauto

Mit dem E-Auto in Urlaub: Wo gibt es die meisten Ladesäulen?

27. Juni 2022, 12:42 Uhr
Solveig Grewe 2
2Mit dem E-Auto in Urlaub: Wo gibt es die meisten Ladesäulen?
mid Groß-Gerau - Im vollelektrischen Cupra Born sollen mit der kommenden 77-kWh-Batterie Reichweiten von fast 550 Kilometer möglich sein. Cupra
2 Bilder
Wer mit einem Elektroauto in den Urlaub starten will, steht schnell vor der Frage, wie es um die Ladeinfrastruktur in unseren Nachbarländern bestellt ist. Die spanische Seat-Tochter Cupra hat Tipps fürs Reisen im E-Auto zusammengestellt und zeigt, wie gut das Netz aktuell in Europa ausgebaut ist.


Wer mit einem Elektroauto in den Urlaub starten will, steht schnell vor der Frage, wie es um die Ladeinfrastruktur in unseren Nachbarländern bestellt ist. Die spanische Seat-Tochter Cupra hat Tipps fürs Reisen im E-Auto zusammengestellt und zeigt, wie gut das Netz aktuell in Europa ausgebaut ist.

Mit dem E-Auto in den Urlaub fahren: Was vor einigen Jahren noch nach einer großen Herausforderung klang, ist mittlerweile kein Problem mehr. Das Netz an Ladesäulen hat sich seit 2019 EU-weit mehr als verdoppelt. Dennoch man sich vorab informieren, wie die Situation in ihrem Urlaubsland ist, da der Ausbau der öffentlichen zugänglichen Ladeinfrastruktur von Land zu Land sehr unterschiedlich vorangeht. Während man in Nord- und Westeuropa nicht lange nach einer Ladesäule suchen müssen, ist die Abdeckung in Süd- und Osteuropa bisher überschaubar.

EU-weiter Vorreiter im Ausbau der Ladeinfrastruktur sind die Niederlande. Trotz ihrer geringen Größe sind sie das Land mit den meisten Ladesäulen. Autobahnraststätten sind bestens ausgestattet und auch in Großstädten wie Amsterdam ist die nächste Ladesäule schnell gefunden. Ebenfalls gute Chancen auf einen geladenen Akku bieten sich in den weiteren Benelux-Staaten, Skandinavien und Österreich.

Bei einer Urlaubsreise ist ein prüfender Blick auf die Ladeinfrastruktur in der Zielregion Pflicht. Ansonsten kann die lang ersehnte Urlaubsreise in einer nervenaufreibenden Suche nach der nächsten Ladesäule enden. Zudem sollte man flexibel bei den Bezahlmöglichkeiten sein. Ob per App, EC-Karte, Kreditkarte oder bar: Einige Ladesäulen akzeptieren nur ausgewählte Bezahlmethoden.

In einigen Ländern warten besondere Vorteile auf Elektroautos. In den Niederlanden dürfen E-Autos teils kostenlos parken, was gerade in Städten wie Amsterdam mit knappem Parkraum und hohen Gebühren attraktiv ist. In Schweden ist das Laden dank niedriger Strompreise besonders günstig. Nicht zuletzt bringt auch die eigentliche Fahrt im E-Auto einen großen Pluspunkt mit sich: Ohne Motorengeräusche und -vibrationen lässt es sich sanft dahingleiten - da beginnt die Erholung bereits bei der Anreise.

Der Artikel "Mit dem E-Auto in Urlaub: Wo gibt es die meisten Ladesäulen?" wurde am 27.06.2022 in der Kategorie New Mobility von Solveig Grewe mit den Stichwörtern Elektroauto, Ladestation, Elektromobilität, Ladestationen, New Mobility, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

5. August 2022

Cupra Born - der sportliche VW ID.3?

Der Born ist das elektrische Erstlingswerk von Cupra, als Basis dient der MEB (Modularer-Elektro-Baukasten) auf dem ...