E-Bikes

Ares Super Leggera - Teuer wie ein Taigo

6. Oktober 2021, 09:17 Uhr
Mario Hommen/SP-X 3
3Ares Super Leggera - Teuer wie ein Taigo
Für ein Pedelec extrem leicht: Das E-Rennrad Ares Super Leggera Foto: Ares Design
3 Bilder

Wenn Fahrräder besonders teuer sind, wird der Preis oft mit dem eines Automodells verglichen. Im Fall des E-Bike Ares Super Leggera ist der neue VW Taigo eine passende Referenz.

Der vor allem für Autoumbauten bekannte italienische Karossier Ares hat zusammen mit dem E-Bike-Antriebsspezialisten HPS das besonders leichte Pedelec Super Leggera entwickelt. Die auf 24 Exemplare limitierte Kleinserie zeichnet sich durch einen im Rahmen integrierten E-Antrieb aus. Im Tretlagerbereich steckt ein 200 Watt starker E-Motor, die Batterie mit lediglich 85 Wattstunden verteilt sich im Innern der Rahmenkonstruktion.

In der Summe wirkt das schlanke Rennrad im Retro-Stil optisch wie ein konventionelles Bike mit Bioantrieb. Zudem ist es dank Karbonfaserrahmen mit 9 Kilogramm extrem leicht - zumindest für einen Vertreter der Pedelec-Klasse. Als weitere Besonderheit nennt Ares außerdem handgefertigte Lederteile. Der Preis liegt bei rund 19.000 Euro. Zum Vergleich: Für das neue SUV-Coupé Taigo verlangt VW mindestens 19.350 Euro.

Der Artikel "Ares Super Leggera - Teuer wie ein Taigo" wurde am 06.10.2021 in der Kategorie E-Bikes von Mario Hommen/SP-X mit den Stichwörtern Ares Super Leggera, E-Bikes, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. Oktober 2021

Neuer VW Multivan jetzt reiner Pkw

Volkswagen Nutzfahrzeuge bringt den vollständig neu konzipierten Multivan in den Handel. Das Modell ist ein reiner ...