News

Sicherheit bei Nutzfahrzeugen hat sich verschlechtert

24. September 2021, 11:34 Uhr
Andreas Reiners
Sicherheit bei Nutzfahrzeugen hat sich verschlechtert
mid Groß-Gerau - Der ,,TÜV-Report Nutzfahrzeuge 2021" zeigt, dass sich die Sicherheit der Nutzfahrzeuge auf Deutschlands Straßen verschlechtert hat. Ford
Der 'TÜV-Report Nutzfahrzeuge 2021' zeigt, dass sich die Sicherheit der Nutzfahrzeuge auf Deutschlands Straßen verschlechtert hat. Laut Report sind 19,6 Prozent der geprüften Fahrzeuge bei der Hauptuntersuchung (HU) mit erheblichen oder gefährlichen Mängeln durchgefallen - das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als im letzten Report 2019.


Der "TÜV-Report Nutzfahrzeuge 2021" zeigt, dass sich die Sicherheit der Nutzfahrzeuge auf Deutschlands Straßen verschlechtert hat. Laut Report sind 19,6 Prozent der geprüften Fahrzeuge bei der Hauptuntersuchung (HU) mit erheblichen oder gefährlichen Mängeln durchgefallen - das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als im letzten Report 2019.

Zur Klasse der Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht zählen Modelle wie Ford Transit, Mercedes Sprinter, die Volkswagen Transporter oder der Renault Trafic. In der Gruppe der sieben bis acht Jahre alten Kleintransporter hat mehr als jedes vierte Fahrzeug (27,9 Prozent) die HU nicht bestanden, ein Plus von 2,2 Punkten. Im Schnitt haben sie dann bereits 128.000 Kilometer zurückgelegt.

Zum Vergleich: Normale Pkw kommen nach sieben Jahren auf eine HU-Durchfallquote von "nur" 14,7 Prozent und sind im Schnitt 92.000 Kilometer gelaufen.

Häufigster Mangel sind in dieser Altersklasse defekte Rückleuchten mit einem Anteil von 12,9 Prozent. Bei 5,9 Prozent der Fahrzeuge treten Ölverluste am Motor oder Antrieb auf, die umweltschädlich sind und bei Unfällen brandbeschleunigend wirken. 5,4 Prozent fallen wegen Problemen mit der Achsaufhängung durch die HU.

Kleintransporter machen mit 84 Prozent den Großteil aller Nutzfahrzeuge in Deutschland aus. Der Bestand ist in dieser Klasse seit dem Jahr 2010 laut Kraftfahrt-Bundesamt um rund eine Million Fahrzeuge auf aktuell 2,88 Millionen gestiegen. Hauptgründe für dieses Wachstum sind der Boom des Online-Handels und die Hochkonjunktur in der Baubranche.

Erstmals sind in die Statistik auch Fahrzeuge mit "gefährlichen Mängeln" eingeflossen. In der Klasse der leichten Lkw von 3,5 bis 7,5 Tonnen ist der Anteil der Fahrzeuge mit erheblichen und gefährlichen Mängeln über alle Altersgruppen um 0,5 Punkte auf 18,5 Prozent gestiegen. Bei den mittelschweren Lkw von 7,5 bis 18 Tonnen liegt die Quote bei 19,5 Prozent auf dem Niveau des Reports vor zwei Jahren. Am schlechtesten schneiden bei den größeren Fahrzeugen die schweren Lkw ab 18 Tonnen mit 19,9 Prozent ab. Hier gab es nach einem kräftigen Zuwachs der Mängelquoten im letzten Nutzfahrzeugreport in der aktuellen Ausgabe ein moderates Plus von 0,2 Punkten.

Über alle Gewichts- und Altersklassen zählen Defekte an der Beleuchtungsanlage zu den am häufigsten festgestellten Mängeln. Bei älteren Fahrzeugen treten häufiger Probleme mit den Bremsen auf. Auch Ölverluste an Motor und Antrieb sind keine Seltenheit, wenn die Fahrzeuge nicht regelmäßig gewartet werden.

Der Artikel "Sicherheit bei Nutzfahrzeugen hat sich verschlechtert" wurde am 24.09.2021 in der Kategorie News von Andreas Reiners mit den Stichwörtern Nutzfahrzeuge, Hauptuntersuchung, News, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. Oktober 2021

Neuer VW Multivan jetzt reiner Pkw

Volkswagen Nutzfahrzeuge bringt den vollständig neu konzipierten Multivan in den Handel. Das Modell ist ein reiner ...