Ratgeber

Fahrlehrer werden – ein abwechslungsreicher Beruf mit Zukunft?

14. September 2022
Redaktion
Fahrlehrer werden – ein abwechslungsreicher Beruf mit Zukunft?
@ markusspiske (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Erinnern Sie sich noch an Ihre erste Fahrstunde? An die Aufregung während der Prüfungsfahrt und das unbeschreibliche Gefühl nach dem Bestehen, wenn Sie es endlich hinter sich haben und den Führerschein in Ihren Händen halten konnten?

Für Fahrschüler ist dies der Abschluss einer aufregenden Zeit. Für den Fahrlehrer ist die Ausbildung und die anschließende Prüfung jedoch Routine. Jeden Tag bildet er Fahrschüler aus und begleitet sie auf ihrem Weg bis zur bestandenen Fahrprüfung. Als Fahrlehrer ist man den ganzen Tag unterwegs, mit seinen Schülern im Auto und natürlich auch in der Fahrschule zur Theorie. Könnten Sie sich auch vorstellen, Fahrlehrer zu werden? Es handelt sich dabei in der Tat um ein spannendes Berufsfeld, bei dem gute Nerven und Konzentrationsfähigkeit gefordert sind. Sofern Sie mit dem Gedanken spielen, eine Weiterbildung zum Fahrlehrer zu machen, geben wir Ihnen in diesem Artikel einen kleinen Einblick in diesen Beruf.

Welche Aufgaben hat ein Fahrlehrer?

Die Aufgabe eines Fahrlehrers ist es, seinen Schülern das Führen eines Kraftfahrzeugs wie einem Auto, Motorrad, Bus, LKW oder einem anderen motorisierten Fahrzeug beizubringen. In der Zeit der Ausbildung werden die Schüler theoretisch sowie praktisch unterrichtet und müssen eine theoretische und praktische Prüfung bestehen. Im theoretischen Unterricht werden den Schülern die Verkehrsregeln und die Bedeutung der Straßenschilder nähergebracht sowie nützliches Know-how rund um technische Funktionen des Fahrzeugs vermittelt. Somit wird der Schüler auf die theoretische Führerscheinprüfung vorbereitet.

Nach einigen Theoriestunden begibt der Fahrlehrer sich dann mit seinem Schüler ins Auto, wo gemeinsam das Anfahren, Bremsen, Einparken und weitere wichtige Fähigkeiten geübt werden. Hierbei muss der Fahrlehrer die ganze Zeit über aufmerksam sein und seinen Fahrschüler bei einem Fehler korrigieren, wie er es in der Fahrlehrer-Ausbildung gelernt hat. Weiterhin begleitet der Fahrlehrer seinen Fahrschüler auch bei der praktischen Führerscheinprüfung. Er beurteilt zwar nicht die Leistung, sitzt aber gemeinsam mit dem Prüfer im Auto. Zusätzlich hat der Fahrlehrer organisatorische Aufgaben wie die Wartung der Fahrschulautos, der Anmeldung seiner Schüler für die Fahrprüfung oder auch die Berechnung seiner Kosten.

Wo kann man als Fahrlehrer arbeiten?

Ein großer Vorteil beim Beruf des Fahrlehrers besteht darin, dass man in ganz Deutschland einen Job finden kann, egal ob es sich um eine Großstadt oder ein kleines Dorf handelt, was sich auch in näherer Zukunft wohl kaum ändern wird. Fahrlehrer werden in der Regel immer gesucht und haben dann die Möglichkeit, in einer Fahrschule als angestellter Lehrer zu arbeiten oder sich selbstständig zu machen. Klassischerweise arbeiten die meisten Fahrlehrer in der Fahrschule. Es ist jedoch auch möglich, in Ausbildungszentren für Verkehrsberufe eine Arbeitsstelle zu finden. Dort bildet man dann beispielsweise angehende Berufskraftfahrer aus. Im Grunde sind die Einsatzorte für Fahrlehrer jedoch hauptsächlich die Unterrichtsräume der Fahrschule für den Theorieunterricht, die Ausbildungsfahrzeuge sowie gegebenenfalls die Büroräume der Fahrschule.

Bin ich für den Beruf geeignet?

Falls Sie sich fragen, ob der Beruf Fahrlehrer zu Ihnen passt, sollten Sie natürlich wissen, welche Eigenschaften dabei besonders wichtig sind. Dazu zählt zum Ersten die Menschenkenntnis. Es ist von Vorteil, wenn Sie als Fahrlehrer über eine gute Menschenkenntnis verfügen, da Sie natürlich täglich mit Ihren Fahrschülern in Kontakt sind. Manche Schüler sind möglicherweise von Beginn an überhaupt nicht aufgeregt und sehr selbstsicher, andere sind hingegen ängstlich, wenn sie sich zum ersten Mal ans Steuer setzen. Aus diesem Grund ist ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen unabdingbar. Auch hilft dies Ihnen, Ihre Fahrschüler richtig einzuschätzen und im Zuge dessen individuell zu fördern.

Ebenso hilfreich ist es, wenn Sie eine gewisse Faszination für die Technik von Fahrzeugen mitbringen. In Ihrem Beruf müssen Sie nicht nur Ihren Schülern Fragen zur Fahrzeugtechnik beantworten können, sondern sollten auch selbst im Führen eines PKW topfit sein. Nicht zuletzt ist wie erwähnt das Organisationstalent eine große Hilfe beim Beruf des Fahrlehrers. Sie müssen jederzeit den Überblick über Ihre Fahrschüler sowie deren Leistungsstand behalten und die einzelnen Fahrstunden so verteilen, dass zeitlich alles passt. Ein wenig Multitasking kann daher insbesondere für den praktischen Unterricht nicht schaden.

Wie läuft die Ausbildung zum Fahrlehrer ab und was lerne ich dort?

Um die Weiterbildung als Fahrlehrer anzutreten, benötigen Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss wie z. B. das Abitur. Die Weiterbildung ist bundesgesetzlich im Fahrlehrergesetz geregelt und dauert rund 12 Monate, die sich in einen theoretischen und praktischen Teil aufgliedern. Die Ausbildungsstätte ist in der Regel eine Verkehrsschule oder Fahrlehrerfachschule. Nach einer kurzen Einführungsphase folgt rund 7 Monate lang die theoretische Ausbildung, wobei auch eine fahrpraktische Prüfung durchgeführt wird. Anschließend müssen Sie je eine mündliche und eine schriftliche Fachkundeprüfung bestehen, um mit dem praktischen Teil der Weiterbildung zu starten.

Der praktische Teil dauert rund 5 Monate, welchen Sie als Fahrlehreranwärter mit den Lehrproben beenden. Während dieser Weiterbildung werden Ihnen insbesondere wichtige Kenntnisse rund um Verkehrsrecht, Verkehrspädagogik, Technik und Verkehrsverhalten vermittelt. Sie lernen, wie man Unfälle im Straßenverkehr vermeidet, erhalten nützliche Tipps bezüglich Aquaplaning sowie Fahrerassistenzsystemen und erarbeiten sich zudem, wie Sie den Unterricht Ihrer Fahrschüler korrekt gestalten und deren Lernstand beurteilen.

Der Artikel "Fahrlehrer werden – ein abwechslungsreicher Beruf mit Zukunft?" wurde am 14.09.2022 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Fahrlehrer werden – ein abwechslungsreicher Beruf mit Zukunft?, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. September 2022

Sondermodell Citroen Berlingo 2CV Fourgonnette

Citroen ist immer für eine Überraschung gut: das Sondermodell Berlingo 2CV Fourgonnette ist eine moderne ...