Ratgeber

Formel 1 – Die Königsklasse des Motorsports

12. Mai 2022
WM-Redaktion 2
2Formel 1 – Die Königsklasse des Motorsports
@ Papafox (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
2 Bilder
Jeder kennt heutzutage die Formel 1, auch Menschen, die sich normalerweise nicht für Motorsport interessieren: Das allein schon spricht für sich. Die Königsklasse existiert nunmehr seit 7 Jahrzehnten und hat eine Geschichte hinter sich, die mindestens so spannend erscheint wie die Rennen selbst.

Nach 1945 existierten nur noch wenige internationale Autorennen in der Grand-Prix-Kategorie, die Szene musste sich also gründlich reorganisieren. 1947 war die Umstrukturierung der alten AIACR abgeschlossen und erhielt einen neuen Namen: FIA, Fédération Internationale de l'Automobile. Der moderne internationale Dachverband der Motorsportvereine und Automobilclubs in Paris war hiermit geboren; seine eigentlichen Wurzeln reichen zurück bis ins Jahr 1904.

Am Ende der Saison 1949 kündigte die FIA Großes an: Schon im nächsten Jahr sollten sich wichtige Einzelrennen zu einer großen Grand-Prix-WM formieren. Sieben Events waren dazu auserkoren, die Formel-1-Boliden mit ihren todesmutigen Fahrern herauszufordern. Die erste Runde des großen Turniers sollte am 13. Mai in Silverstone starten. Als erster Weltmeister stieg der Italiener Giuseppe Farina aufs Siegertreppchen, insgesamt hatten die Italiener 1950 deutlich die Nase vorn. Farina brachte seinen Alfa Romeo in allen Rennen zum Glühen, aber auch die beteiligten Ferraris schnitten nicht schlecht ab.

Seitdem hat die Rennserie eine tiefgreifende Metamorphose durchgemacht, vor allem technisch und bezüglich der Sicherheit. 1966 verdoppelten sich die Hubräume, denn die vorherigen rund 220 PS wirkten zu jenen Tagen fast schon lächerlich. Deutlich mehr Leistung musste her! 1968 kamen verpflichtende Flügel und Spoiler hinzu, für bessere Bodenhaftung und mehr Sicherheit bei Voll-Speed.

Das Tyrrell-Team brachte 1976/77 sogar einen sechsrädrigen F1-Boliden auf die Strecke: Der P34 erregte jede Menge Aufsehen. Insgesamt gleicht die Geschichte der Formel 1 einer Sammlung von technischen Leckerbissen, garniert mit interessanten Anekdoten, gewaltigen Siegen und wenigen tragischen Ereignissen.

Sponsoren spielen in der Formel 1 eine große Rolle. So tritt als größter Sponsor des Formel-1-Rennteams Red Bull Racing natürlich Red Bull auf. Als finanzkräftiger Mäzen stellt das Unternehmen 200 Millionen Euro bereit. Außerdem erfreute Red Bull Racing sich, im Vorfeld der Formel-1-Saison 2022 eine neue, exklusive Partnerschaft mit der Online-Plattform PokerStars bekannt zu geben. Die mehrjährige Partnerschaft, die ein Branding auf dem RB18 und den Rennanzügen beinhaltet, zielt auf das wachsende Publikum der Formel 1 ab. Ebenfalls seit 2022 ist der Krypto-Währungshändler Bybit mit an Bord und auch das Software-Unternehmen Oracle hat 2021 die Verantwortung für die Cloud-Infrastruktur des Rennteams übernommen, nun tritt es zusätzlich als Titelsponsor auf. Motorsport allgemein und Formel 1 im Besonderen ist nun einmal teuer, darum wagen sich nur hochkarätige Unternehmen mit guter finanzieller Absicherung in diesen elitären Sponsorenkreis. Zu holen ist dabei weltweites Renommée: ein unbezahlbarer Gewinn für die beteiligten Firmen.

Das Einkommen der Top-Fahrer liegt entsprechend hoch. Michael Schumacher hat während seiner Karriere ein Vermögen von geschätzten 600 Millionen US-Dollar angehäuft und belegt somit den fünften Platz auf der Hitliste der reichsten Sportler aller Zeiten. Bei Ferrari scheffelte Schumi bis 2007 ungefähr 80 bis 100 Millionen Dollar pro Jahr. Sieben Weltmeisterschaften gehen auf sein Konto, dazu ganze 91 Grand-Prix-Siege.

Nicht nur die überlegene Technik seiner Boliden war daran schuld, sondern auch sein konstant hervorragendes Fahrvermögen, das er stets bis zum äußersten Limit ausreizte. Lewis Hamilton soll heute, im Jahr 2022, ungefähr 325 Millionen Dollar besitzen und damit weit abgeschlagen hinter Schumacher liegen. Auch er brachte es auf 7 Weltmeistertitel, teilt also an dieser Stelle den Formel-1-Thron mit der deutschen Legende.

Als Nummer 3 hinter Schumacher und Hamilton gilt Juan Manuel Fangio. Er wurde zu seiner Zeit fünfmal Weltmeister: Eine stramme Leistung, vor allem, wenn man bedenkt, wann das alle geschah. Der Argentinier prägte nämlich die Anfangsjahre der Formel 1, als die Rennen noch anspruchsvoller und viel gefährlicher waren als heute. Laut Expertenmeinung soll Fangio mindestens ebenso begabt gewesen sein wie der große Schumi. Er gewann sogar mit vier unterschiedlichen Teams, was eine hohe Flexibilität voraussetzt. Fast jedes zweite Rennen entschied der Formel-1-Pionier für sich, auch daran reicht die deutsche Legende nicht heran.

Rekorde gab es in mehr als 70 Jahren zuhauf. 2019 gelang beispielsweise der schnellste Boxenstopp aller Zeiten mit unglaublichen 1,82 Sekunden. Das Team von Aston Martin Red Bull bediente damals Max Verstappen in seinem RB15 und schlug sich damit sozusagen selbst. Denn zuvor hatte Red Bull Racing die Limbo-Latte schon auf 1,88 Sekunden gesenkt.

Die meisten Starts brachte Kimi Räikkönen hinter sich, bis Ende 2021 gab er in 350 Formel-1-Rennen Gas. Auf Platz 2 findet sich der Spanier Fernando Alonso mit "nur" 335 Starts. Räikkönen durfte sich übrigens 2007 über den Weltmeistertitel freuen, seine F1-Karriere begann 2001.

Für die höchste jemals erreichte Geschwindigkeit der Formel 1 ist wieder nicht Schumacher oder Hamilton verantwortlich. Nein, sondern der Finne Valtteri Bottas erreichte beim Grand Prix von Mexiko im Jahr 2016 sagenhafte 372,5 km/h. Damit war er der erste Formel-1-Fahrer, der die 370-km/h-Marke überschritt.

Die Formel 1 ist immer für Überraschungen gut, das war in 72 Jahren nie anders. Die technische Revolution geht weiter, inzwischen hat sich schon eine E-Formel-1 etabliert. Aber auch der Fahrernachwuchs scheint nicht zu versiegen, jetzt ist Schumis Sohn Mick Schumacher an der Reihe: Ein schönes Symbol dafür, dass die Flamme trotz aller Widrigkeiten des Lebens nie erlischt.

Der Artikel "Formel 1 – Die Königsklasse des Motorsports" wurde am 12.05.2022 in der Kategorie Ratgeber von WM-Redaktion mit den Stichwörtern Formel 1 – Die Königsklasse des Motorsports, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

25. Mai 2022

Flott unterwegs im AMG GT Kinderwagen

Sportfeeling für die Kleinsten: Im vierten Jahr ihrer Kooperation präsentieren Mercedes-AMG und das fränkische ...