Ratgeber

Umweltfreundliche Fahrzeugpflege - so geht's!

19. November 2021
Redaktion
Umweltfreundliche Fahrzeugpflege - so geht's!
@ JLMedia (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Für viele Menschen ist das eigene Auto absolut heilig und deshalb ist es für Liebhaber auch selbstverständlich, das lieb gewonnene Fahrzeug gründlich zu pflegen, damit es nicht nur jederzeit einen guten Eindruck hinterlässt, sondern auch möglichst lange erhalten bleibt.

Allerdings muss man bei der Fahrzeugpflege einiges beachten - so ist es zum Beispiel in vielen Fällen nicht erlaubt, das Auto auf dem eigenen Grundstück zu waschen. Das liegt daran, dass das Waschwasser oft Schmutz oder Öl enthält, was wiederum im Boden versickert und auf diese Art und Weise das Grundwasser verunreinigt. Worauf sollte man also bei der umweltfreundlichen Autopflege achten?

Die Autowäsche auf dem eigenen Grundstück: Erlaubt oder nicht?

Zunächst sei gesagt, dass es leider keine einheitliche Regelung gibt, die bundesweit gilt und das Waschen des Autos auf dem eigenen Grundstück untersagt. Allerdings gilt eine allgemeine Auflage: Das Auto darf auf dem eigenen Grundstück gewaschen werden, wenn das Abwasser nicht in die Kanalisation oder in ein benachbartes Gewässer gelangt. Das ist natürlich aber auch nur dann der Fall, wenn die Autowäsche nicht ohnehin schon durch eine örtliche Regelung verboten wurde.

Nichtsdestotrotz müssen noch einige zusätzliche Punkte beachtet werden: So ist beispielsweise eine Motorwäsche verboten und wenn man sich in einem Wasserschutzgebiet befindet, ist die Autowäsche gänzlich untersagt. Darüber hinaus darf man für die Reinigung nur klares Wasser verwenden und nicht auf chemische Reinigungsmittel zurückgreifen. Für die Reinigung darf man auch nur Schwämme und Bürsten nutzen - Dampfstrahler sind zum Beispiel verboten.

Wie sieht es mit der Nachhaltigkeit aus?

In den meisten Fällen ist die Autowäsche auf dem eigenen Grundstück nicht besonders nachhaltig, wenn dabei große Mengen Wasser zum Einsatz kommen. Insofern ist es empfehlenswert, auf Produkte zurückzugreifen, mit denen Autowaschen ohne Wasser möglich ist. Diese Methode ist viel nachhaltiger, denn: Bei großen Mengen Wasser gelangt dieses und auch die verwendeten Pflegemittel zusammen mit schmutzigen Rückständen wie Öl, Ruß oder Teer in die Kanalisation oder ins Erdreich. Die Folgen sollte man dabei nicht unterschätzen, da bereits ein einziger Tropfen Öl bis zu 8.000 Liter Grundwasser verunreinigen kann. Dadurch gelangt das verunreinigte Wasser auch in den Nahrungskreislauf, wodurch Pflanzen und Tiere geschädigt werden.

Wie kann man das Auto sonst noch nachhaltig waschen?

Ebenfalls nachhaltig ist die Autowäsche in einer Waschstraße oder in einer SB-Waschanlage. Auf diese Art und Weise kann man nicht nur Wasser sparen, sondern verhindert auch noch eine Verunreinigung des Grundwassers. Das in den Waschanlagen zum Einsatz kommende Wasser wird nämlich wiederverwendet, wodurch zusätzlich die Umwelt geschont wird. Die Recyclingquote liegt bei annähernd 90 Prozent.

Man sollte die Waschanlage soweit möglich nur an Regentagen verwenden, da es an diesen weniger Staub und Steinchen gibt, die das Fahrzeug verschmutzen und im schlimmsten Fall zerkratzen können. Darüber hinaus sollte man stets eine Vorwäsche in Anspruch nehmen, da diese eine effiziente Entfernung von starken Verschmutzungen gewährleistet, wodurch diese nicht in die Waschanlage getragen werden. Wenn man also gerade nicht die Möglichkeit hat, das Auto auf dem eigenen Grundstück umweltfreundlich zu reinigen, stellt die Waschanlage die beste Alternative dar, um das Fahrzeug effektiv und umweltfreundlich zu pflegen.

Der Artikel "Umweltfreundliche Fahrzeugpflege - so geht's!" wurde am 19.11.2021 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Umweltfreundliche Fahrzeugpflege - so geht's!, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. November 2021

Vollausstattung im Toyota Aygo X Limited

Klein, aber oho: Der Toyota Aygo X kommt in einer auf 500 Exemplare limitierten Top-Version auf den Markt. Die ...