Produktion

E-Motoren von Mercedes aus der digitalen Fabrik

18. November 2021, 14:53 Uhr
Lars Wallerang 2
2E-Motoren von Mercedes aus der digitalen Fabrik
mid Groß-Gerau - Seit 2021 gehören zum Produktionsportfolio des Standorts Berlin Montageumfänge bei elektrischen Antriebseinheiten für kompakte Mercedes-EQ Modelle. Daimler
2 Bilder
Auf dem Berliner Auto-Campus setzt Mercedes-Benz ganz auf Elektrifizierung und Digitalisierung. Nun gewährt das Unternehmen ein paar tiefere Einblicke in diese Strategie.


Auf dem Berliner Auto-Campus setzt Mercedes-Benz ganz auf Elektrifizierung und Digitalisierung. Nun gewährt das Unternehmen ein paar tiefere Einblicke in diese Strategie. Unterdessen sieht die strategische Ausrichtung von Mercedes vor, bis 2030 vollelektrisch zu werden, wo es die Marktbedingungen zulassen.

Mit der Montage von sogenannten "High-Performance-Elektromotoren" erweitert der Standort sein Elektro-Portfolio. Mercedes-Benz hatte im Sommer dieses Jahres die Übernahme des britischen Elektromotorenunternehmens YASA angekündigt. Das Unternehmen will sich damit Zugang zu einzigartiger Technologie im Bereich Axialflusselektromotoren sichern und die eigene Wertschöpfung in Entwicklung und Produktion durch das Insourcing von Antriebstechnologien für Elektrofahrzeuge erhöhen.

Der Aufbau des angekündigten Mercedes-Benz Digital Factory Campus - ein Campus für die Entwicklung, Erprobung und Implementierung wegweisender MO360 Softwareapplikationen - sei bereits weit fortgeschritten, teilt Mercedes-Benz mit. Eine Reihe modernster Pilotlinien und Testzellen soll im kommenden Jahr in Betrieb genommen werden. Berlin werde damit zum Kompetenzzentrum für Digitalisierung im globalen Mercedes-Benz Produktionsnetzwerk.

Gleichzeitig werde der Campus zum MO360 Trainings- und Qualifizierungszentrum mit innovativen Ansätzen hinsichtlich der digitalen Umsetzung. Mercedes-Benz investiert einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag in den kommenden sechs Jahren in die Transformation seines Werks Berlin-Marienfelde.

"Der Wandel der Automobilindustrie wird an kaum einem anderen Mercedes-Benz Werk deutlicher als an unserem Standort Berlin", sagt Jörg Burzer, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz AG. "Die Transformation von einem Produktionsstandort rein konventioneller Antriebskomponenten hin zu einem Kompetenzzentrum für Digitalisierung und Produktion im Bereich E-Mobilität ist ein bedeutsamer Schritt für uns und unsere Kolleginnen und Kollegen."

Man biete damit wegweisende Perspektiven für den Traditionsstandort und unterstreiche die Rolle im globalen Produktionsnetzwerk - nicht zuletzt als entscheidender Treiber der Digitalisierungsoffensive. "Mit der Produktion von High-Performance-Elektromotoren wird das Werk Berlin ein maßgeblicher Teil der nachhaltigen Mercedes-Benz Elektrostrategie."

Das digitale MO360 Ökosystem startete im vergangenen Jahr. Weite Teile des modularen und erweiterbaren Systems sind bereits in den rund 30 Mercedes-Benz Werken weltweit im Einsatz. Als Kompetenzzentrum für Digitalisierung soll der Digital Factory Campus ab dem kommenden Jahr Entwicklung, Erprobung und Validierung zukünftiger Softwareapplikationen und -konzepte für MO360 vorantreiben - in einer realen Produktionsumgebung. Ziel ist es, die in Berlin erprobten Neuentwicklungen weltweit auszurollen und die Anwender in den Werken zu qualifizieren.

Der Artikel "E-Motoren von Mercedes aus der digitalen Fabrik" wurde am 18.11.2021 in der Kategorie New Mobility von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Produktion, Elektromobilität, New Mobility, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. November 2021

Vollausstattung im Toyota Aygo X Limited

Klein, aber oho: Der Toyota Aygo X kommt in einer auf 500 Exemplare limitierten Top-Version auf den Markt. Die ...