Auto

Mazda3 und Mazda6: Rostende Parkbremse sorgt für Rückruf

29. Juni 2017, 11:52 Uhr
Thomas Schneider
Mazda3 und Mazda6: Rostende Parkbremse sorgt für Rückruf
mid Groß-Gerau - Knapp 95.000 Mazda6 in Europa müssen wegen einer womöglich nicht funktionierenden Feststellbremse in die Werkstatt. Mazda
Kleiner Fehler mit weitreichenden Folgen: Eine fehlerhaft konstruierte Bremskolbenmanschette veranlasst Mazda jetzt zu einer Rückrufaktion für weltweit mehr als eine halbe Million Autos der Baureihen Mazda3 und Mazda6.


Kleiner Fehler mit weitreichenden Folgen: Eine fehlerhaft konstruierte Bremskolbenmanschette veranlasst Mazda jetzt zu einer Rückrufaktion für weltweit 534.121 Fahrzeuge. In Europa sind 94.965 Mazda6 aus dem Bauzeitraum 31.07.2012 bis 01.12.2014 (weltweit 331.255 Autos) betroffen, Zahlen für Deutschland liegen noch nicht vor. Auch beim Mazda3 tritt das Problem auf, allerdings nicht bei der Version für Europa. Durch den Fehler kann es laut Hersteller zu einem Wassereintritt am Bremssattel und in der Folge zu Korrosion und Beeinträchtigungen bei der Funktion der Feststellbremse kommen. Beim notwendigen Werkstattaufenthalt tauschen die Mazda-Partner die Bremssättel aus, was knapp über eine Stunde in Anspruch nehmen soll. Die Halter der Fahrzeuge werden vom Kraftfahrt-Bundesamt kontaktiert.

Der Artikel "Mazda3 und Mazda6: Rostende Parkbremse sorgt für Rückruf" wurde am 29.06.2017 in der Kategorie News von Thomas Schneider mit den Stichwörtern Auto, Pkw, Rückrufaktion, Kurzmeldung, News, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

17. September 2021

Suzuki SX4 S-Cross: Die Allrad-Alternative

Das Erfolgs-Rezept des Autobauers Suzuki basiert auf simplen Grundzutaten: kleine, verbrauchsarme Motoren, Verzicht ...