News

Mitsubishi zeigt EV als Stromspeicher

2. Juni 2014, 15:07 Uhr
Redaktion
Der deutsche Mitsubishi-Importeur zeigt auf der Fachmesse Intersolar in München (4.-6.6.2014) erstmals in Deutschland ein Fahrzeug, das in Zukunft auch als stationärer Zwischenspeicher für Strom eingesetzt werden kann: Der Mitsubishi EV (= i-MiEV) kann nicht nur vier Passagiere bis zu 160 Kilometer weit befördern, sondern in Verbindung mit einer Powerbox auch stationär für ein modernes Photovoltaikhaus als Pufferspeicher dienen.

Der deutsche Mitsubishi-Importeur zeigt auf der Fachmesse Intersolar in München (4.-6.6.2014) erstmals in Deutschland ein Fahrzeug, das in Zukunft auch als stationärer Zwischenspeicher für Strom eingesetzt werden kann: Der Mitsubishi EV (= i-MiEV) kann nicht nur vier Passagiere bis zu 160 Kilometer weit befördern, sondern in Verbindung mit einer Powerbox auch stationär für ein modernes Photovoltaikhaus als Pufferspeicher dienen. Ermöglicht wird dies durch die bisher in Europa nur beim EV und beim Plug-in Hybrid Outlander zu findende Funktion des bidirektionalen Ladens: Strom, den das Fahrzeug zum Fahren nutzt, kann bei Bedarf wieder in das Haus zurückgespeist werden - das Fahrzeug übernimmt dann die Funktion eines stationären Speichers. Derzeit ist die Powerbox allerdings nur in Japan erhältlich. (ampnet/jri)

Der Artikel "Mitsubishi zeigt EV als Stromspeicher" wurde am 02.06.2014 in der Kategorie News von Redaktion mit den Stichwörtern Unternehmen, Mitsubishi, Elektromobilität, bidirektionales Laden, News, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

21. Juni 2024

Genesis-Taxi auf der Nordschleife

Die südkoreanische Edelmarke Genesis hat auf Basis des G70 das Track-Taxi "Nordschleife" entwickelt, das Fahrten auf ...