Ratgeber

Von A nach B: Die Kunst der Autoüberführungen

6. Mai 2024
Redaktion
Von A nach B: Die Kunst der Autoüberführungen
@ Bild von G.C. auf Pixabay (CC0-Lizenz)
Die Überführung von Fahrzeugen von einem Ort zum anderen ist aus verschiedenen Gründen wichtig und notwendig. So werden Pkw aufgrund eines Verkaufs oder einer Vermietung an einem anderen Standort benötigt.

Dienstwagen müssen mitunter zurückgeführt oder ein Wagen aus einer weiter entfernten Werkstatt abgeholt werden. Nicht immer können Unternehmen die Überführung von Fahrzeugen mit dem eigenen Personal sicherstellen. Wenn Sie einen Job oder einen Nebenverdienst suchen, können Sie sich auf dem Jobportal für Autoüberführungen registrieren. Die Hürden sind niedrig. Die Anmeldung geht einfach und schnell. Welche Aufträge Sie annehmen, entscheiden Sie individuell.

Fahrzeuge überführen und Geld verdienen - das sind die Voraussetzungen

Es gibt eine Vielzahl an Unternehmen, die für eine spontane oder länger geplante Fahrzeugüberführung Unterstützung suchen. Sie können Ihre Dienstleistung anbieten und damit Geld verdienen. Ob Sie die Arbeit als Nebenjob oder einzige Tätigkeit ausführen möchten, entscheiden Sie individuell. Dies hängt nicht zuletzt vom Bedarf und von Ihrem Wohnort ab. Zunächst ist es wichtig, dass Sie die grundlegenden Voraussetzungen für die Übernahme von Aufträgen im Bereich der Fahrzeugüberführung erfüllen.

Diese Vorgaben müssen Sie erfüllen:

• Gewerbeschein - Sie sind auf selbstständiger Basis tätig
• Führerschein der Klasse B
• Die Probezeit liegt hinter Ihnen
• Sie können ein einwandfreies Führungszeugnis präsentieren
• Sie sind mobil und zeitlich unabhängig

Ihre Aufgabe umfasst das Abholen eines Fahrzeugs von einer vergebenen Adresse und das Verbringen an einen fest definierten Zielort. Die An- und Abreise übernehmen Sie auf eigene Kosten. Hier ist es von Vorteil, wenn Sie im Besitz eines Deutschlandtickets sind. Dann können Sie bundesweit den öffentlichen Nahverkehr nutzen und die Adressen kostengünstig erreichen.

Übernahme des Auftrags und Bezahlung

Nachdem Sie die erforderlichen Unterlagen nachgewiesen haben, werden Sie für die Überführung von Fahrzeugen freigeschaltet. Ist diese Freischaltung erfolgt, können Sie Aufträge einsehen. Diese werden in einem Pool gesammelt und für alle Fahrer angezeigt. Somit ist es wichtig, bei lukrativen Aufträgen schnell zu sein. Wer zuerst klickt und die Fahrt übernimmt, hat den Auftrag gesichert.

Die Bezahlung ist für jede Fahrt individuell. Sie nehmen den Preis an oder definieren selbst, wie viel Sie an der Überführung verdienen möchten. Die Preise sind abhängig von der Länge der Strecke und von dem Aufwand der Überführung. Sie bekommen sie netto ausgezahlt. Wenn Sie zur Einnahme der Mehrwertsteuer verpflichtet sind, schlagen Sie den Prozentsatz bei der Erstellung der Rechnung auf. Sie können das Geld sofort gegen eine Gebühr anfordern. Andernfalls bekommen Sie Ihre gesammelten Fahrten einmal im Monat ausgezahlt.

Selbstständig arbeiten - es ist einfach

Der Gang in die Selbstständigkeit ist in Bezug auf die Behördengänge ein sehr einfacher Schritt. Sie bekommen beim Gewerbeamt Ihrer Stadt oder Gemeinde einen Gewerbeschein. Dort bezeichnen Sie Ihre Tätigkeit mit einem Oberbegriff. Diese können Sie später erweitern. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren und kein Verbot der Ausübung für den jeweiligen Beruf. Das Gewerbeamt leitet Ihre Anmeldung an das Finanzamt weiter. Sie können nach dem Erhalt des Gewerbescheins mit der Arbeit beginnen.

Der Artikel "Von A nach B: Die Kunst der Autoüberführungen" wurde am 06.05.2024 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Von A nach B: Die Kunst der Autoüberführungen, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

21. Mai 2024

Sondermodell Hyundai Ioniq 5 für Eintracht-Fans

Der koreanische Automobilhersteller Hyundai unterstützt die Eintracht Frankfurt bereits seit der Saison 2020/21. Der ...