Produktion

Polestar 4 geht an den Start

15. November 2023, 10:08 Uhr
Solveig Grewe
Polestar 4 geht an den Start
mid Groß-Gerau - Das erste vom Band laufende Serienfahrzeug des Polestar 4 ist in der Farbe Snow lackiert. Polestar
Der schwedische Hersteller von Elektroautos Polestar bestätigt den Produktionsstart des Polestar 4. Erste Auslieferungen an Kunden in China werden noch vor Ende 2023 erwartet. Die offizielle Markteinführung des Polestar 4 in allen anderen Polestar Märkten ist für Anfang 2024 geplant. In diesen Märkten werden die Auslieferungen des Polestar 4 ebenfalls im Jahr 2024 erwartet.


Der schwedische Hersteller von Elektroautos Polestar bestätigt den Produktionsstart des Polestar 4. Erste Auslieferungen an Kunden in China werden noch vor Ende 2023 erwartet. Die offizielle Markteinführung des Polestar 4 in allen anderen Polestar Märkten ist für Anfang 2024 geplant. In diesen Märkten werden die Auslieferungen des Polestar 4 ebenfalls im Jahr 2024 erwartet.

Der Polestar 4 wurde erstmals im April 2023 auf der Shanghai Auto Show vorgestellt. Ab der zweiten Hälfte des Jahres 2025 wird eine zusätzliche Fertigung in Busan, Südkorea, für den lokalen Markt und den Export in nordamerikanische Märkte hinzukommen.

Das SUV-Coupe ist das zweite SUV in der Polestar Produktpalette und ist nicht nur das schnellste Serienfahrzeug von Polestar, sondern enthält auch Designmerkmale, die erstmals in den Konzeptfahrzeugen von Polestar zu sehen waren. Hinsichtlich Größe und Preis rangiert der Polestar 4 zwischen Polestar 2 und Polestar 3.

Das erste vom Band laufende Serienfahrzeug ist in der Farbe Snow lackiert und mit den charakteristischen schwedengoldenen Designmerkmalen des Performance-Pakets versehen. Es ist der erste Polestar, der in Hangzhou Bay hergestellt wird. Die von der Geely Holding betriebenen Produktionsstätte wird mit Ökostrom, der das I-REC-Wasserkraftzertifikat trägt, sowie Photovoltaik-Strom, der auf dem Fabrikdach erzeugt wird, betrieben.

Die Umweltfreundlichkeit des Werks hat maßgeblich dazu beigetragen, die ökologischen Auswirkungen des Polestar 4 zu reduzieren. Bei seiner Markteinführung weist er mit 19,4-21,4 Tonnen CO2e den niedrigsten CO2-Fußabdruck aller bisherigen Polestar Fahrzeuge auf.

Im Werk kommen mehrere Methoden zur Verringerung schädlicher Abfälle zum Einsatz, So wird beispielsweise ein chromfreier Passivator zur Verringerung der Wasserverschmutzung benutzt. Farbe auf Wasserbasis führt zur Reduktion der Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen. Farbnebel werden in der Lackiererei mit Hilfe von Trockenfiltern entfernt. Deshalb wird kein Abwasser während des Lackiervorgangs erzeugt und der Energieverbrauch der Klimaanlage effektiv um 60 Prozent gesenkt.

Der Artikel "Polestar 4 geht an den Start" wurde am 15.11.2023 in der Kategorie New Mobility von Solveig Grewe mit den Stichwörtern Produktion, Neuheit, CO2, Klima, Automobilindustrie, Automobilproduktion, Elektroauto, SUV Coupe, Elektromobilität, New Mobility, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

11. Dezember 2023

Nostalgie-Rennen de Luxe im Flügeltür-Mercedes 300 SL

Motorsport-Nostalgie der luxuriösen Art: Mercedes-Benz Classic bietet Enthusiasten der Marke und des historischen ...