Elektrifizierung

Toyota: Startschuss für den neuen C-HR

6. November 2023, 14:03 Uhr
Solveig Grewe 2
2Toyota: Startschuss für den neuen C-HR
mid Groß-Gerau - Die in Europa entwickelte und konstruierte Neuauflage des C-HR verbindet das weiterentwickelte Designerbe mit ausschließlich elektrifizierten Antrieben. Toyota
2 Bilder
Bei Toyota Motor Manufacturing Turkey (TMMT) im türkischen Sakarya ist jetzt die Produktion der zweiten Modellgeneration des C-HR angelaufen.


Bei Toyota Motor Manufacturing Turkey (TMMT) im türkischen Sakarya ist jetzt die Produktion der zweiten Modellgeneration des C-HR angelaufen. Für die Neuauflage des Crossover-SUV hat der Mobilitätskonzern 308 Millionen Euro in seine Fertigungsstätte investiert, die als erste in Europa auch Plug-in-Hybridfahrzeuge herstellt - inklusive der Batteriemontage, was ebenfalls ein Novum für Toyota in Europa ist.

Mit seinem markanten, progressiven Design, das mit der zum Heck abfallenden Dachlinie an ein Sportcoupe erinnerte, sorgte der Toyota C-HR bei seiner Markteinführung 2016 für Aufsehen im Segment der Kompakt-SUV. Mehr als 800.000 Mal hat sich das Modell seitdem verkauft, parallel dazu kletterte auch der europaweite Marktanteil von Toyota von vier auf sieben Prozent.

Die in Europa entwickelte und konstruierte Neuauflage verbindet das weiterentwickelte Designerbe mit ausschließlich elektrifizierten Antrieben. Neben einem 103 kW/140 starken 1,8-Liter-Vollhybrid und einem 145 kW/198 PS starken 2,0-Liter-Hybrid, der auf Wunsch auch mit Allradantrieb vorfährt, ist erstmals ein Plug-in-Hybrid erhältlich.

Bei einer Systemleistung von 164 kW/223 PS ist der Toyota C-HR bis zu 65 Kilometer rein elektrisch unterwegs. Die elektrifzierte Vielfalt in der größten und wettbewerbsintensivsten SUV-Klasse Europas beschleunigt die CO2-Reduzierung in Europa. Das Toyota Werk in der Türkei spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Die Gesamtinvestitionen im Werk Sakarya belaufen sich auf 2,5 Milliarden Euro. Damit diversifiziert TMMT auch seine Fertigung: Neben der Corolla Limousine und dem neuen C-HR werden erstmals in Europa auch Plug-in-Hybridbatterien hergestellt. Die neue Batterielinie hat eine Kapazität von 75.000 Einheiten pro Jahr.

"Wir freuen uns über die Markteinführung des neuen Toyota C-HR und die erweiterten Produktionsanlagen von TMMT. Die Möglichkeit, eine Plug-in-Hybridvariante mit vor Ort gefertigten Batterien zu produzieren, wird das Multitechnologie-Angebot von Toyota weiter ausbauen und so zu unserem Ziel einer 100-prozentigen CO2-Reduzierung der europaweiten Fahrzeugpalette bis 2035 beitragen", so Yoshihiro Nakata, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe.

Toyota hat sich verpflichtet, bis 2040 in Europa vollständig CO2-neutral zu werden. Die europäischen Produktionsstätten sollen bereits 2030 klimaneutral arbeiten. TMMT arbeitet mit einer sukzessiven Minimierung des Energieverbrauchs und der Umstellung auf erneuerbare Quellen auf dieses Ziel hin. Das Werk nutzt unter anderem neue Lackiertechnologien, die den CO2-Ausstoß minimieren, CO2-freie Belüftungssysteme und Solarenergie.

Der Artikel "Toyota: Startschuss für den neuen C-HR" wurde am 06.11.2023 in der Kategorie New Mobility von Solveig Grewe mit den Stichwörtern Elektrifizierung, CO2, Automobilproduktion, Energie, Umwelt, Nachhaltigkeit, New Mobility, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

21. Mai 2024

Sondermodell Hyundai Ioniq 5 für Eintracht-Fans

Der koreanische Automobilhersteller Hyundai unterstützt die Eintracht Frankfurt bereits seit der Saison 2020/21. Der ...