Abenteuer

Im Ford Explorer rein elektrisch um die Welt

8. September 2023, 12:25 Uhr
Solveig Grewe
Im Ford Explorer rein elektrisch um die Welt
mid Groß-Gerau - Lexie Alford will rein elektrisch mit dem Ford Explorer die Welt umrunden. Ford Werke GmbH
Die US-Amerikanerin Lexie Alford ist jetzt im französischen Nizza mit dem rein elektrischen Ford Explorer zu der 'Charge Around The Globe'-Weltumrundung gestartet. Sie will mit der Tour zeigen, was das in puncto Reichweite und Lade-Infrastruktur mit einem reinen Elektrofahrzeug schon heute möglich ist.


Die US-Amerikanerin Lexie Alford ist jetzt im französischen Nizza mit dem rein elektrischen Ford Explorer zu der "Charge Around The Globe"-Weltumrundung gestartet. Sie will mit der Tour durch mehr als 30 Länder auf sechs Kontinenten zeigen, was in puncto Reichweite und Lade-Infrastruktur mit einem reinen Elektrofahrzeug schon heute möglich ist. Zeitgleich hofft sie darauf, der erste Mensch zu sein, der den Erdball rein elektrisch umrundet.

Lexie Alford wandelt dabei auf den Spuren der Kanadierin Aloha Wanderwell, die vor einem Jahrhundert als erste Frau mit einem Ford T rund um den Globus gefahren ist. Wie sie setzt auch Lexie Alford, die jüngste Person, die bereits jedes Land der Erde bereist hat, für ihr ehrgeiziges Projekt auf das Le Hotel Royal in Nizza als Start- und Zielpunkt sowie einen Ford als Reisewagen.

Ihr rein elektrisch angetriebener Explorer stammt aus einer Vorserienproduktion des Cologne Electric Vehicle Center von Ford in Köln-Niehl und entspricht bereits weitgehend dem Serienmodell, das ab Sommer 2024 zu den Kunden rollt. "Mit ihrer epischen Reise will Lexie Alford beweisen, was Elektromodelle bereits heute leisten können. Dabei unterzieht sie auch die Lade-Infrastruktur entlang ihres Weges einem ultimativen Test. Wenn sie rein elektrisch die Welt umrunden kann, dann sollte auch dem täglichen Einsatz eines Elektroautos in Europa nichts im Wege stehen", betont Martin Sander, Geschäftsführer Ford Model e in Europa.

Zur Vorbereitung auf ihre Langstreckenfahrt hat Alford eine intensive Einweisung in den neuen Ford Explorer sowie einen informativen Blick hinter die Kulissen von Ford erhalten. Sie besuchte die Produktentwicklung und das Designzentrum am Entwicklungsstandort Köln-Merkenich. Dabei erlebte sie in der Klimakammer auch extreme Temperaturen und absolvierte auf dem Testgelände von Ford im belgischen Lommel ein spezielles Fahrtraining für Fortgeschrittene.

Die Reise wird sie in unterschiedliche Klimazonen führen, mit schwierig kalkulierbarem Terrain konfrontieren und beim Suchen der nächstmöglichen Lademöglichkeit herausfordern. Zur Seite steht der US-Amerikanerin ein ganzes Team, das neben Sicherheitskräften auch Sanitäter, Mechaniker und Software-Spezialisten umfasst.

Um den Rekord beanspruchen zu dürfen, als erster Mensch die Welt mit einem Elektrofahrzeug umrundet zu haben, muss Lexie Alford strenge Anforderungen erfüllen. Die Wegstrecke muss zum Beispiel mindestens 28.968 Kilometer betragen und dabei zwei antipodische Punkte passieren - also Orte, die sich auf der Erdkugel exakt gegenüber liegen. Zugleich muss die Reise dort enden, wo sie begonnen hat.

Der Hashtag, um sie nachzuverfolgen, lautet #ChargeAroundTheGlobe. Die Reise kann auf den Kanälen von @lexielimitless, @forddeutschland und @fordnewseurope auf Instagram, YouTube und Twitter verfolgt werden.

Der Artikel "Im Ford Explorer rein elektrisch um die Welt" wurde am 08.09.2023 in der Kategorie New Mobility von Solveig Grewe mit den Stichwörtern Abenteuer, Elektroauto, Elektromobilität, Infrastruktur, Lade-Infrastruktur, Event, Weltumrundung, New Mobility, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

21. Juni 2024

Genesis-Taxi auf der Nordschleife

Die südkoreanische Edelmarke Genesis hat auf Basis des G70 das Track-Taxi "Nordschleife" entwickelt, das Fahrten auf ...