Crossover

Toyota bZ4X im Schnee-Härtetest

19. Januar 2023, 19:07 Uhr
Mike Neumann 16
16Toyota bZ4X im Schnee-Härtetest
mid Zillertal - Toyotas bZ4X muss sich im Schnee-Härtetest beweisen. Mike Neumann / mid
16 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Toyota hat zur ''Snow Experience'' ins Zillertal nach Österreich eingeladen, um die Allrad- und Wintertauglichkeit seines ersten reinen Elektrofahrzeugs, den bZ4X zu erleben. Der etwas kryptische Name steht übrigens für ''b''eyond ''Z''ero (Emissionsfrei), die ''4'' deutet an, dass es sich um ein Fahrzeug im D-Segment (wie der RAV4) handelt und das ''X'' deutet auf ein Crossover-SUV hin, kurz also bZ4X.

Toyota hat zur "Snow Experience" ins Zillertal nach Österreich eingeladen, um die Allrad- und Wintertauglichkeit seines ersten reinen Elektrofahrzeugs, den bZ4X, zu erleben. Der etwas kryptische Name steht übrigens für "b"eyond "Z"ero (Emissionsfrei), die "4" deutet an, dass es sich um ein Fahrzeug im D-Segment (wie der RAV4) handelt und das "X" deutet auf ein Crossover-SUV hin, kurz also bZ4X.

Am Vortag des Tests am Sammelpunkt in Fügen, Österreich, angekommen, begrüßen uns schönstes Wetter und grüne Wiesen. Nicht gerade die beste Ausgangssituation für einen Schnee-Test. Doch auf das Wetter in Österreich im Januar ist Verlass, in der Nacht fielen gute 50 Zentimeter Neuschnee und die Räumfahrzeuge in den idyllischen Dörfern mussten wiederholt ausrücken. Die Testsituation änderte sich also von der schlechtmöglichsten Trockene-Straßen-Variante, wie beim Zypern 4x4 Abenteuer zum echten Härtetestfall mit viel Schnee und vereisten Straßen.

Wir steigen in den bZ4X ein und sind gespannt. Es handelt sich bei dem Testfahrzeug um die Allrad-Version des bZ4X, welche von zwei Synchron-Elektromotoren angetrieben wird, die eine Systemleistung von 160 kW/218 PS und 336 Nm maximales Drehmoment bereitstellen. Den bZ4X gibt es auch als frontangetriebene Variante mit nur einem Synchron-Elektromotor, die Leistung beträgt dann 150 kW/204 PS und maximal 265 Nm Drehmoment.

Den ersten Teil der Tour geht es über normale Landstraßen mit etwas Autobahnanteil zum nächsten Treffpunkt. Hier fährt sich der bZ4X sehr komfortabel und hat für den Alltag mehr als ausreichend Leistung. Als wir uns dem Navigationswegpunkt nähern, staunen wir nicht schlecht - die neue Route führt uns über nicht gepflasterte Schotterwege, die komplett Schnee- und eisbedeckt sind. Das Ziel ist eine Hütte, die ein paar hundert Höhenmeter weiter oben auf dem Berg gelegen ist: Schneeketten Fehlanzeige.

Ein freundlicher Toyota Mitarbeiter erklärt uns bei der Einfahrt in den Waldweg, wir sollen doch in der Mittelkonsole mal die "X-Mode" Taste drücken. Der Fahrmodus ändert sich, das Display quittiert dies mit einer "Schnee/Schotter" Anzeige. Der zweite X-Mode Fahrmodus wäre dann für "Deep Snow/Mud" (also Tiefschnee und Matsch) gedacht, für unsere Route sollte der erste Modus aber ausreichen.

Toyota wirbt bei der Allradversion mit "echter Geländetauglichkeit", also machen wir uns keine Sorgen und starten die Tour. Und was wir jetzt erleben, beeindruckt uns sehr: Der bZ4X schlängelt sich die engen, tief verschneiten und unbefestigten Waldwege hoch, als würden wir auf einer ganz normal befestigten Straße fahren. Als wir mittendrin kurz anhalten, aussteigen und ein Foto schießen wollen, kämpfen wir kurz mit dem Gleichgewicht auf dem teilvereisten Weg. Den bZ4X stört das weniger als uns. Wir beschließen den Berg wieder Richtung Tal zu verlassen und das gleiche Spiel nochmals zu probieren. Fazit: auch im zweiten Anlauf zeigt sich der bZ4X von dieser Extremsituation wenig beeindruckt und wir kommen ganz entspannt und sorglos an unserem Ziel an.

Toyotas erstes reines Elektromodell startet mit Frontantrieb ab 47.490 Euro, für die von uns getestete Allradversion sind mindestens 57.390 Euro fällig. Er ist seit Juli 2022 im Handel zu erwerben und die aktuelle Lieferzeit wird mit vier bis fünf Monaten angegeben.

Mike Neumann / mid

Technische Daten Toyota bZ4X AWD:

- Länge / Breite / Höhe: 4.690 / 1.850 / 1.600 Meter
- Motor: zwei Synchron-Elektromotoren, (Frontantrieb: nur ein Synchron-Elektromotor)
- Leistung (Systemleistung): 160 kW/218 PS
- max. Drehmoment (Systemleistung): 336 Nm
- Beschleunigung: 0 bis 100 km/h in 6,9 Sekunden
- Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
- Kraftstoffverbrauch WLTP kombiniert laut Hersteller: 18-16,2 kWh/100 km
- C02-Emissionen: 0 g/km
- Preis: ab 57.390 Euro

Der Artikel "Toyota bZ4X im Schnee-Härtetest" wurde am 19.01.2023 in der Kategorie Fahrbericht von Mike Neumann mit den Stichwörtern Crossover, SUV, Präsentation, Praxistest, Importeur, Elektroauto, Allrad, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Weitere Meldungen

30. Januar 2023

Globe Traveller Falcon 4x4: Der Kastenwagen für ein autarkes Urlaubserlebnis

Der Globe-Traveller Falcon basiert auf dem bekannten VW Crafter und misst 5,99 Meter in der Länge. Globe-Traveller ...