Ratgeber

Warum Fahrzeuge aerodynamisch sein sollten

6. Januar 2023
Redaktion
Warum Fahrzeuge aerodynamisch sein sollten
@ Pexels (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Die Kraftstoffpreise erreichten dieses Jahr ein Allzeithoch. Ende des ersten Quartals 2023 wurden sie schlagartig auf über 2 Euro katapultiert. Dies galt für Dieselfahrzeuge genau wie für Benziner. Umso wichtiger ist es, dass Fahrzeuge möglichst sparsam unterwegs sind. Dies schont die Umwelt und die Portemonnaies der Verbraucher. Ein wichtiger Aspekt dafür, dass Verkehrsmittel möglichst effizient sind, ist die Aerodynamik.

Darum verbrauchen aerodynamische Fahrzeuge weniger Kraftstoff

Das Zauberwort lautet Widerstand. Je geringer der Widerstand ist, desto weniger Kraft und somit Energie muss ein Fahrzeug bei der Fortbewegung aufbringen. Die optimale Form bildet eine tropfenförmige Karosserie. Diese lässt sich bei einem Fahrzeug in der Praxis aufgrund des Zwecks jedoch schlecht einsetzen. Ingenieure arbeiten jedoch stetig daran, die Aerodynamik der Fortbewegungsmittel zu optimieren. Unter anderem kann man sich auf www.abc-aeroline.de darüber informieren, welche aerodynamischen Windleitsysteme man später bei Nutzfahrzeugen nachrüsten lassen kann. Man muss davon ausgehen, dass in den nächsten Jahren auch die Regierung durch die größere Sensibilisierung für Energieressourcen vermehrt ein Auge auf den Kraftstoffbedarf der Verbraucher legen wird. Mit einer aerodynamischen Nachrüstung hat man die Chance, den Verbrauch zu reduzieren und möglichen Benachteiligungen zu entgehen.

Mit diesen Mitteln gelingt die Nachrüstung

Die Nachrüstung ist vor allem für Nutzfahrzeuge gedacht. Hier ist es wichtig, die frontale Querschnittsfläche zu reduzieren. Dies gelingt beispielsweise, in dem man Sonnenblenden montiert oder Dachüberbauten installiert. Tatsächlich können diese einen praktischen Zweck erfüllen, zum Beispiel, in dem man Dachschlafkabinen an LKWs anbaut. Solche Windleitsysteme verringern den Kraftstoffverbrauch um über 20 %. Somit amortisiert sich die Nachrüstung auch recht zügig. Dies schont im Übrigen nicht nur den Geldbeutel beim Tanken. Auch das Getriebe wird nachweislich geschont, somit reduzieren sich Folgekosten bei der Wartung der Fahrzeuge.

Wie kann man nachvollziehen, wie aerodynamisch ein Fahrzeug ist?

Hersteller nutzen schon bei der Entwicklung der Fahrzeugform und bei der Optimierung der Karosserie den Windkanal. Hier wird der sogenannte Strömungswiderstandskoeffizient (cw-Wert) gemessen. Bei Lastkraftwagen sind besondere Schwachpunkte der Übergang zwischen Fahrerhaus und Aufbau sowie der Freiraum zwischen den Fahrzeugteilen. Zudem entstehen auch hinter dem Fahrzeug gerne Verwirbelungen mit Sogwirkung. Diese können reduziert werden, indem man scharfe Kanten vermeidet.

Alle Vorteile von aerodynamischen Fahrzeugen auf einen Blick

In erster Linie sind die Kosten hervorzuheben. Weniger Kraftstoffverbrauch sowie der geringere Verschleiß am Fahrzeug wirken sich positiv auf die Kosten aus. Auch Planen an LKWs werden durch reduzierte Wirbel geschont. Der geringere Widerstand wirkt sich zudem auch auf den Fahrkomfort aus. Weniger Widerstand bedeutet nämlich auch eine Reduktion der Fahrgeräusche durch geringeren Windwiderstand. Durch den gesunkenen Kraftstoffbedarf wird auch die Umwelt geschont, der CO2-Ausstoß kann sich durch eine Nachrüstung um ein Viertel reduzieren. Aerodynamische Fahrzeuge sind somit auf jeden Fall sinnvoll und zukunftsträchtig. Zudem rentiert sich die nachträgliche Optimierung durch die Kosteneinsparung recht zügig.

Der Artikel "Warum Fahrzeuge aerodynamisch sein sollten" wurde am 06.01.2023 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Warum Fahrzeuge aerodynamisch sein sollten, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

30. Januar 2023

Globe Traveller Falcon 4x4: Der Kastenwagen für ein autarkes Urlaubserlebnis

Der Globe-Traveller Falcon basiert auf dem bekannten VW Crafter und misst 5,99 Meter in der Länge. Globe-Traveller ...