Praxistest

Nissan e-Power: Elektrisch fahren, aber Benzin tanken

5. Dezember 2022, 09:53 Uhr
Solveig Grewe 10
10Nissan e-Power: Elektrisch fahren, aber Benzin tanken
mid Eppstein - Der bis zu siebensitzige Nissan X-Trail mit dem ausgeklügelten Hybridsystem e-Power und Allrad richtet sich an abenteuerlustige Familien. Solveig Grewe / mid
10 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Die patentierte e-Power Technologie von Nissan soll mit ihrer Kombination aus Benzin - und Elektromotor im Qashqai und X-Trail für elektrische Fahrgefühle ohne Reichweitenängste sorgen. Der Motor-Informations-Dienst (mid) ist mit den beiden Stromern ohne Stecker durch den herbstlichen Taunus gefahren.


Die patentierte e-Power Technologie von Nissan soll mit ihrer Kombination aus Benzin - und Elektromotor im Qashqai und X-Trail für elektrische Fahrgefühle ohne Reichweitenängste sorgen. Der Motor-Informations-Dienst (mid) ist mit den beiden Stromern ohne Stecker durch den herbstlichen Taunus gefahren.

Noch sind reine Elektroautos nicht jedermanns Sache. Zu sehr kann die Sorge um die Reichweite und eine noch nicht optimale Ladeinfrastruktur belasten. Da kommt die Idee von Nissan, einen Antrieb zu konzipieren, der als Vorreiter für Fahrten mit einem E-Auto dienen soll, ohne dass Strom gezapft werden muss, eigentlich gerade recht.

Hauptagitator in dem e-Power System, für das Nissan Alleinstellung reklamiert, ist ein 1,5 Liter großer und 158 PS starker Dreizylinder-Turbobenziner. Der treibt aber nicht direkt die Räder an, sondern befeuert über einen Wechselrichter entweder den Elektromotor direkt oder versorgt als Stromlieferant die 2,1 kW kleine Pufferbatterie. Beim Verzögern wird kinetische Energie zurück gewonnen und in der Batterie gespeist. Auf den Einsatz eines Getriebes kann Nissan mit diesem technologischen Ansatz verzichten.

Da der Benzinmotor ausschließlich zur Stromerzeugung genutzt wird, läuft er stets in seinem optimalen Drehzahlbereich. So werden Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen niedrig gehalten. Um den Energiebedarf beim Beschleunigen zu decken, erhöht sich die Drehzahl des Verbrenners mit zunehmender Fahrgeschwindigkeit schrittweise.

Zur Verbrauchsoptimierung arbeitet der Verbrenner mit der variablen Verdichtungstechnik VCR der Nissan-Tochter Infinity. Bei hoher Leistungsanforderung sorgt er mit einer niedrigen Kompression bis hinunter auf 8:1 für Vortrieb, ansonsten arbeitet der Motor bei hoher Kompression bis zu 14:1.

Als 2WD leistet das Antriebssystem im Qashqai der mittlerweile dritten Generation 190 PS beziehungsweise in der neuen, vierten Generation des X-Trail 204 PS.
Im X-Trail kommt alternativ auch erstmals das speziell auf elektrifizierte Antriebe abgestimmte e-4ORCE Allradsystem zum Einsatz. Das System entwickelt dank eines zusätzlichen 100-kW-Elektromotors an der Hinterachse eine Gesamtleistung von 214 PS.

Nach dem Druck auf den Startknopf geht es im Qashqai jetzt ohne Zeitverzögerung rein elektrisch los. Bei behutsamer Fahrweise sind sogar mehr als drei Kilometer drin, bis sich der Benziner einmischt und die rein emissionsfreie Fahrt ein Ende hat. Den Spurt von 0 auf 100 km/h legt das stylische Crossover in 7,9 Sekunden hin, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 170 km/h.

Anders als bei einem reinen Elektroauto geschieht die Fahrt unter Vollast allerdings nicht flüsterleise. Da Nissan die Drehzahl des Benziners mit zunehmender Fahrgeschwindigkeit schrittweise erhöht, wird er bei Druck auf das Gaspedal akustisch präsenter, aber niemals wirklich störend.

Für den Verbrauch notiert Nissan 5,3 Liter auf 100 km im Datenblatt. Ein Wert, den der Bordcomputer nach ausgiebigen Fahrten über die Landstraßen rund um den Großen Feldberg nur knapp überbot. Bei betont zurückhaltender Fahrweise und dem aktivierten B-Modus für stärkere Rekuperation sind auch Verbrauchswerte unter fünf Liter drin.

Erfreulich: Mit einem 55-Liter Tank und einer versprochenen Reichweite um die 1000 km braucht man sich keine Sorgen zu machen, das Ziel der Reise nicht zu erreichen. Anders als beim reinen Elektroauto ist man nicht von Ladesäulen abhängig, sondern hat mit der e-Power den Stromversorger mit an Bord. Was es zu bedenken gilt: Es wird fossile Energie verbrannt und entsprechende, wenn auch weniger, Abgase werden ausgestoßen.

Im X-Trail mit Allrad sind mit dieser eigenwilligen Variante eines Hybridfahrzeugs Fahrten auch mal abseits des Asphalt kein Problem. Im etwas sperrig bezeichneten e-4ORCE-System übernehmen die beiden Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse die Regelung von verschiedenem Schlupf an den Rädern. Das hilft vor allem auf feuchten, matschigen oder verschneiten Straßen. Für den immerhin knapp zwei Tonnen schweren SUV mit bis zu sieben Sitzen nennt Nissan einen auf den Testfahrten durchaus zu realisierenden Durchschnittsverbrauch von 6,3 Liter auf 100 Kilometern.

Ähnlich wie die vollelektrischen Nissan Modelle profitieren auch Qashqai und X-Trail vom Fahrerlebnis mit nur einem Pedal, was das Fahren deutlich vereinfacht. Nach Aktivierung des e-Pedal Systems lässt sich das Fahrzeug mit dem Gaspedal wie gewohnt beschleunigen. Sobald man den Fuß dann vom Pedal nimmt, bremst das Fahrzeug bis auf Schrittgeschwindigkeit ab. Praktisch und entspannend: Man muss nicht zwischen zwei Pedalen wechseln. Nur für starke Verzögerungen kommt das Bremspedal zum Einsatz.

Den Qashqai e-Power gibt es ab 48.070 Euro. Nissan geht davon aus, dass sich rund die Hälfte der Käufer für den e-Power-Antrieb entscheidet. Beim X-Trail geht man davon aus, dass mindestens 80 Prozent die e-Power wählen. Soll es dann die Variante mit Allrad sein, muss man mindestens 47.790 Euro investieren.

Solveig Grewe / mid

Technische Daten Nissan Qashqai Tekna e-Power:

- Länge / Breite / Höhe: 4,42 / 1,83 / 1,62 Meter
- Motor: 3-Zylinder Turbobenziner mit variabler Kompression
- Hubraum: 1.498 ccm
- Leistung: 116 kW/158 PS
- Motor: Elektromotor
- Leistung: 140 kW/190 PS
- Batterie : 2,1 kWh
- Drehmoment: 330 Nm
- 0 bis 100 km/h : 7,9 sec.
- Höchstgeschwindigkeit : 170 km/h
- Kraftstoffverbrauch (WLTP): 5,3 Liter/100 km
- Co2 Emissionen (WLTP): 122 - 120 g/km
- Preis : ab 48.070 Euro

Technische Daten Nissan X-Trail e-Power e-4ORCE:

- Länge / Breite / Höhe : 4,68 / 1,84 / 1,72 Meter
- Motor: 3-Zylinder Turbobenziner mit variabler Kompression
- Hubraum: 1.477 - 1.497 ccm
- Leistung: 116 kW/158 PS
- Maximales Drehmoment: 250 Nm
- Leistung Elektromotor Vorderachse: 150 kW/204 PS
- Leistung Elektromotor Hinterachse : 100 kW/136 PS
- maximales Drehmoment Elektro Vorderachse: 330 Nm
- maximales Drehmoment Elektro Hinterachse: 195 Nm
- maximale Systemleistung 157 kW/214 PS
- Batterie: 2,1 kWh
- 0 bis 100 km/h: 7,0 sec.
- Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
- Kraftstoffverbrauch (WLTP): 6,3 bis 6,7 Liter / 100 km kombiniert
- Co2-Emissionen: 141 - 145 g/km
- Preis: ab 47.790 Euro

Der Artikel "Nissan e-Power: Elektrisch fahren, aber Benzin tanken" wurde am 05.12.2022 in der Kategorie Fahrbericht von Solveig Grewe mit den Stichwörtern Praxistest, Hybrid-Fahrzeug, Reichweite, Autotest, Alternativer Antrieb, Auto, Importeur, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Weitere Meldungen

30. Januar 2023

Globe Traveller Falcon 4x4: Der Kastenwagen für ein autarkes Urlaubserlebnis

Der Globe-Traveller Falcon basiert auf dem bekannten VW Crafter und misst 5,99 Meter in der Länge. Globe-Traveller ...