Ratgeber

Müdigkeit am Steuer: Tipps für die dunkle Jahreszeit

8. November 2022, 13:19 Uhr
Solveig Grewe 2
2Müdigkeit am Steuer: Tipps für die dunkle Jahreszeit
mid Groß-Gerau - Sekundenschlaf ist ein bekanntes Risiko bei Übermüdung am Steuer. Sunny Cars
2 Bilder
Die Dunkelheit und warm beheizte Autos in den Herbst- und Wintermonaten führen vermehrt zu Müdigkeit am Steuer. Der Mietwagen-Veranstalter Sunny Cars gibt hilfreiche Tipps, wie Fahrende der Müdigkeit vorbeugen und richtig reagieren, wenn die Augen schwer werden.


Die Dunkelheit und warm beheizte Autos in den Herbst- und Wintermonaten führen vermehrt zu Müdigkeit am Steuer. Der Mietwagen-Veranstalter Sunny Cars gibt hilfreiche Tipps, wie Fahrende der Müdigkeit vorbeugen und richtig reagieren, wenn die Augen schwer werden.

Bestimmte Anzeichen sollten beim Fahren dazu führen, sofort am nächstgelegenen Rastplatz anzuhalten. Die Alarmglocken schrillen, wenn Schwierigkeiten bestehen, die Spur zu halten, das Gefühl aufkommt, die Straße würde sich verengen, der Blick nur noch starr auf die Fahrbahn gerichtet ist, die letzten Kilometer ohne Erinnerung bleiben oder ein Straßenschild übersehen und die Ausfahrt verpasst wurden.

Auch brennende Augen, unscharfes Sehen, vermehrtes Gähnen oder zunehmendes Frösteln können Warnsignale sein, eine Pause einzulegen oder die Fahrt vorzeitig zu beenden. Neuere Autos sind häufig mit fortschrittlicher Technik und Sensoren ausgestattet, die die Müdigkeit des Fahrenden erkennen sollen. Verschiedene Fahrassistenz-Systeme, wie der Lenk- und Spurführungsassistent oder der Seitenkollisionsschutz, schlagen Alarm, wenn sie ein unnatürliches Fahrverhalten bemerken.

Während der Fahrt ist das beste Mittel gegen Schläfrigkeit, eine Pause einzulegen. Nur ein paar Minuten an der frischen Luft - sei es ein kurzer Spaziergang über den Rastplatz oder wenige leichte Gymnastikübungen - bringen den Kreislauf wieder in Schwung. Denn Bewegung transportiert Sauerstoff ins Blut und steigert so die Konzentration. Falls gerade keine Haltemöglichkeit in Sicht ist, hilft es, das Fenster zu öffnen und tief durchzuatmen. Die Wirkung kann jedoch von kurzer Dauer sein, weshalb es sich empfiehlt, rund alle zwei Stunden eine Pause einzulegen.

Generell kann es hilfreich sein, die Fahrtzeiten an biologische Tiefpunkte des Körpers anzupassen. Sowohl zwischen zwei und fünf Uhr morgens als auch zwischen 13 und 15 Uhr am Nachmittag befindet sich der Körper mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit im Tief. Wenn möglich, sollte auf Fahrten zu diesen Uhrzeiten verzichtet werden.

Ein weiterer Tipp gegen zufallende Augen: ein anregendes Gespräch. Ganz egal, ob mit der Person auf dem Beifahrersitz oder als Zuhörerin oder Zuhörer eines spannenden Hörbuches sowie Podcasts - Spannung und konzentriertes Zuhören wirken der Müdigkeit entgegen. Wenn ein Beifahrer im Auto ist, empfiehlt es sich zudem, die Strecke aufzuteilen, und bei den kleinsten Hinweisen auf Müdigkeit einen Fahrerwechsel einzulegen.

Der Artikel "Müdigkeit am Steuer: Tipps für die dunkle Jahreszeit" wurde am 08.11.2022 in der Kategorie Ratgeber von Solveig Grewe mit den Stichwörtern Ratgeber, Autofahren, Sekundenschlaf, Verkehr, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

25. November 2022

Drei spanische Astara-Teams fahren die Rallye Dakar 2023 mit e-Fuel

Drei Teams des spanischen Mobilitätsunternehmens Astara nehmen 2023 mit heckgetriebenen Buggies - Astara 01 Concept ...