Fahrbericht

Bestseller Opel Corsa-e im Praxistest

2. September 2022, 17:04 Uhr
Mike Neumann 16
16Bestseller Opel Corsa-e im Praxistest
mid Groß-Gerau - Der Opel Corsa-e steht schnittig da, passend auch die Zweifarblackierung mit schwarzem Dach. Mike Neumann / mid
16 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Der aktuell in Deutschland am meisten verkaufte Kleinwagen ist der Opel Corsa, welcher in unterschiedlichsten Motorisierungen daherkommt. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat die modernste Antriebsvariante aus der sechsten Generation der Corsa Familie, den vollständig elektrisierten Opel Corsa-e, in der Praxis erprobt.


Der aktuell in Deutschland am meisten verkaufte Kleinwagen ist der Opel Corsa, welcher in unterschiedlichsten Motorisierungen daherkommt. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat die modernste Antriebsvariante aus der sechsten Generation der Corsa Familie, den vollständig elektrisierten Opel Corsa-e, in der Praxis erprobt.

Seitdem der Opel Adam nicht mehr produziert wird, ist der Corsa mit Ausmaßen von 4.06 Metern in der Länge, 1,77 Metern in der Breite und 1,43 Metern in der Höhe der kleinste Personenkraftwagen im Portfolio und teilt sich die CMP-Plattform (Common Modular Platform) mit dem Peugeot e-208. Trotz Ansiedlung im Kleinwagensegment kommt dieser mittlerweile immer als 5-Türer daher, eine 3-türige Option wie früher gibt es nicht mehr. Er kommt dank der kompakten Ausmaße auf einen Wendekreis von 10,80 Meter, ideal für den engeren Stadtverkehr.

Und genau hier fühlt er sich pudelwohl. Elektrofahrzeug-typisch liegt das Drehmoment von maximal 260 Nm direkt an und auch der Verbrauch kann sich sehen lassen, am besten kombiniert mit dem zuschaltbaren Rekuperationsmodus, den man per Gangwahlhebel über die Option "B" auswählt ergeben sich im Stadtverkehr Werte von 10 - 13 kWh/100 km. One-Padel-Driving ist nicht möglich.

Weniger gut macht sich der Verbrauch auf der Autobahn, ab gut 120 km/h Geschwindigkeit liegt man laut Bordcomputer bei einem Verbrauch von guten 24 kWh/100 km, fährt man den Corsa-e mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h (diese ist dem Eingang-Getriebe geschuldet), kommt man sogar auf einen Verbrauch von knapp über 31 kWh/100 km, also nicht sehr weit. Im normalen Pendlerprofil mit etwas mehr Stadt- und Landstraßenverkehr, mit teilweise Autobahnabschnitten, kommen wir nach unserem zweiwöchigen Test auf einen gemittelten Verbrauch von 15,3 kWh/100 km laut Bordcomputer, das kann sich wiederum sehen lassen.

Der Opel Corsa-e ist mit einem 100 kW/136 PS und 260 Nm starken Permanent-Magnet-Synchron-Elektromotor ausgestattet, angetrieben wird nur die Vorderachse und beschleunigt den 1,53 Tonnen schweren Zwerg in 8,1 Sekunden von 0-100 km/h. Die Topleistung wird nur im Sportmodus erreicht, fährt man im Eco-Modus reduziert sich diese auf 60 kW/82 PS und 180 Nm Drehmoment, im Normal-Modus sind es 80 kW/109 PS und 220 Nm Drehmoment. Keine Sportwagen-Werte, aber Dank des niedrigen Schwerpunktes und des direkt anliegenden Drehmomentes fällt das Fahrgefühl sehr gut aus.

Die Batteriekapazität ist mit 50 kWh Brutto angegeben, Netto bleiben etwas über 46 kWh übrig. Damit kommen wir in unserem Test zirka 300 Kilometer weit - je nach Fahrprofil kann man hier noch ein paar Kilometer herausholen oder die Reichweite halbieren. Erwähnenswert ist die serienmäßig verbaute Wärmepumpe, die den Stromverbrauch der Heizung doch merklich reduziert.

Geladen werden kann der Corsa-e mit 7,4 kW 1-Phasig an einer AC-Ladesäule, optional kann per Aufpreis (1.190 Euro) auf 3-Phasig, heißt 11 kW aufgerüstet werden und ist zu empfehlen. Mit dem Zubehör Universal-Ladekabel ist man alle Sorgen los und kann die Haushaltssteckdose, die Industriesteckdose oder die Ladesäule per Adapter verbinden. An der DC-Schnellladesäule sind bis 100 kW Ladeleistung möglich. Der Maximalwert, den wir bei bestem Wetter erreicht haben, lag sogar bei 100,2 kW - auch wenn die Ladeleistung in Stufen abnimmt haben gute 30 Minuten immer ausgereicht um den Akku wieder auf 80 Prozent aufzuladen.

Im Innenraum nehmen wir auf bequemen Sitzen Platz, auch wenn diese nicht an die ASG-Sitze vom Opel Astra heranreichen, Alcantara gibt es trotzdem. Für die Junge Familie stehen drei Isofix-Halterungen bereit, zweimal im Fond und einmal auf der Beifahrerseite. Hier kommt nur das reduzierte Kofferraumvolumen von 267 Litern zum Tragen, mehr als ein kleiner Kinderwagen findet kaum Platz. Hat man nur einen Beifahrer lässt sich die Rückbank im 40:60 Format teilen. Komplett umgeklappt ergibt sich ein Ladevolumen von 1.042 Litern, damit lässt sich schon eher arbeiten. Im Fond hat man mit 1,78 Meter Körpergröße gerade noch so Platz, passt für einen Kleinwagen.

Das 7 Zoll große Fahrerdisplay ist einfach gehalten und zeigt rudimentäre Informationen an, die meisten davon können wir aber einfacher vom Head-up-Display ablesen. Der Touch-Infotainment Bildschirm misst 10 Zoll, die Bedienung wird durch haptische Schnellwahltasten erleichtert. Auch für die Klimasteuerung, die Lautstärke oder das Deaktivieren des Spurhalteassistenten (der dann auch deaktiviert bleibt bei Neustart!) gibt es einen Schalter oder Drehregler oder man nutzt das Leder-Multifunktionslenkrad. Sein Mobiltelefon kann man per Kabel verbinden, unterstützt werden Android Auto und Apple CarPlay. Das Parkassistenzsystem funktioniert gut, nur die Rückfahrkamera könnte ein Update erhalten - das System aus dem neuen Opel Astra e wäre toll.

Produziert wird der Opel Corsa-e im Werk in Saragossa / Spanien und bleibt somit ein europäisches Automobil. Preislich geht es ab 33.895 Euro los, das Testfahrzeug liegt bei 40.765 Euro. Da man aktuell mit guten 12 bis 15 Monaten Lieferzeit rechnen muss ein Hinweis: ab 2023 halbiert sich die Elektrofahrzeug-Förderprämie, dass sollte man bei der Bestellung im Hinterkopf haben.

Mike Neumann / mid

Technische Daten Opel Corsa-e

- Länge / Breite / Höhe: 4.06 / 1.77 / 1.43 Meter
- Motor: Permanentmagnet-Synchron-Elektromotor
- Getriebe: Eingang-Getriebe
- Batteriekapazität (Netto): 46 kWh (50 kWh Brutto)
- Reichweite (WLTP): 353 km
- Leistung: 100 kW/136 PS
- max. Drehmoment: 260 Nm
- Ladeleistung: AC: 7.4 kW (optional 11,0 kW), DC: 100,0 kW
- Beschleunigung: 0 bis 100 km/h in 8,1 Sekunden
- Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
- Verbrauch WLTP kombiniert laut Hersteller: 16,1 - 15,8 kWh/100 km
- C02-Emissionen: 0 g/km
- Preis: ab 33.895 Euro

Der Artikel "Bestseller Opel Corsa-e im Praxistest" wurde am 02.09.2022 in der Kategorie Fahrbericht von Mike Neumann mit den Stichwörtern Fahrbericht, Praxistest, Elektroauto, Kleinwagen, Elektromobilität, Neuheit, Familie, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. September 2022

Sondermodell Citroen Berlingo 2CV Fourgonnette

Citroen ist immer für eine Überraschung gut: das Sondermodell Berlingo 2CV Fourgonnette ist eine moderne ...