Importeur

Mazda auf der Überholspur mit CX-60 e Skyactive PHEV

2. September 2022, 15:47 Uhr
Jutta Bernhard 7
7Mazda auf der Überholspur mit CX-60 e Skyactive PHEV
mid Leverkusen - Der Mazda CX-60 e Skyactiv PHEV rangiert als Vierzylinder-Plug-in-Hybrid mit 241 kW/327 PS Systemleistung nicht nur beim Komfort- und Raumangebot, sondern auch bei den Fahrleistungen. Mazda
7 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Der Mazda CX-60 e Skyactiv PHEV rangiert als Vierzylinder-Plug-in-Hybrid mit 241 kW/327 PS Systemleistung nicht nur beim Komfort- und Raumangebot, sondern auch bei den Fahrleistungen und der Effizienz oberhalb des Mazda CX-5 an der Spitze im Crossover-Angebot der qualitätsorientierten Marke. Anfang 2023 rundet ein Sechszylinder-Diesel mit M Hybrid Boost das Angebot ab.


Der Mazda CX-60 e Skyactiv PHEV rangiert als Vierzylinder-Plug-in-Hybrid mit 241 kW/327 PS Systemleistung nicht nur beim Komfort- und Raumangebot, sondern auch bei den Fahrleistungen und der Effizienz oberhalb des Mazda CX-5 an der Spitze im Crossover-Angebot der qualitätsorientierten Marke. Anfang 2023 rundet ein Sechszylinder-Diesel mit M Hybrid Boost das Angebot ab.

Mehr als 5.000 deutsche Kunden haben bereits einen Kaufvertrag für den CX-60 PHEV unterschrieben und wer bis zum 30. Juni abgeschlossen hat, bekommt sein Fahrzeug (nicht zuletzt für den Bafa-Förderantrag) noch in diesem Jahr. Beim Abschluss eines Leasingvertrages für die Top-Ausstattungen Homura oder Takumi (inklusive Aufpreispflichtiger Pakete) bis 30. September gibt es bis zu 7.177 Euro "Umweltbonus" auch bei einer Auslieferung erst im kommenden Jahr.

Ein großzügiges Platzangebot für die Passagiere - die Schulterbreite misst fünf Zentimeter mehr als beim Mazda CX-5 - basiert auf 4,75 Meter Länge und1,89 Meter Breite sowie 1,67 Meter Höhe und 2,87 Meter Radstand. Überdurchschnittliche 570 Liter Kofferraumvolumen lassen sich durch Umklappen der dreiteiligen Fondlehne auf maximal 1.726 Liter Ladevolumen erweitern. Das Einstiegsmodell Prime Line bietet ab 47.390 Euro bereits alle aktuellen Assistenzsysteme, Armaturenanlage mit zwei 12-Zoll-Displays und viele Funktionstasten, auch am Lenkrad.

Über die Exclusive-Line (ab 50.850 Euro) und die Homura-Version (ab 54.750 Euro) bis zur Top-Variante (ab 56.250 Euro) kommen nicht nur Head-up-Display, Rückfahrkamera, Sitz- und Lenkradheizung sowie Login-System, sondern optional auch ein Panorama-Glasdach und drei Ausstattungspakete einschließlich Nappaleder-Sitzbezügen hinzu. Exklusiv sind zwei 230 Volt Wechselstrom-Steckdosen, von denen die im Kofferraum im Stand sogar 1.500 Watt leistet - aber auch ein Bose Soundsystem sowie das Driver Personalization System, das per Kamera den Fahrer erkennt und viele Funktionen auf ihn einstellt.

Ergonomisch, natürlich und stützend ist die in der Höhe leicht veränderbare Sitzposition hinter dem in Neigung und Tiefe einstellbaren Lenkrad - das mit Tasten nicht überlastet ist. Die elektrische Zahnstangenlenkung arbeitet angenehm direkt und ein 360-Grad-Monitor verbessert bei niedrigen Geschwindigkeiten die Sicht im Nahbereich. Das Sicherheitssystem BSM Vehicle Exit Warning warnt beim Aussteigen vor von hinten herannahenden Verkehrsteilnehmern.

Über das Achtstufen-Automatikgetriebe und das Allradsystem i-Activ AWD werden die 141 kW/191 PS des 2,5-Liter-Vierzylinder-Benziners und die 129 kW/175 PS des Elektromotors einzeln oder gemeinsam immer problemlos auf die Straße gebracht. Hill Descent Control unterstützt bei Bergabfahrten auf rutschigem Untergrund. Die Adaptive Geschwindigkeitsregelung kann auch Tempobegrenzungen aus der Verkehrszeichenerkennung übernehmen und der Stauassistent CTS bietet neben selbsttätigem Bremsen und Beschleunigen auch eine automatische Lenkfunktion bis 150 km/h.

Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 in 5,8 Sekunden und 200 km/h Höchstgeschwindigkeit im Hybrid- oder 140 km/h im EV-Modus sind beeindruckende Fahrleistungen, die das Skyactiv-Fahrwerk zusammen mit dem niedrigen Schwerpunkt und dem Fahrstabilitätsprogramm KPC jederzeit gut verdaut. Mit 500 Nm Systemdrehmoment sind aber auch 2,5 Tonnen gebremste Anhängelast möglich. Dann lassen sich die mit 47 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit ermittelten WLTP-Testwerte - 1,5 Liter Benzin und 23 kWh Stromverbrauch je 100 Kilometer - aber nicht erreichen.

Die 355-Volt-Lithium-Ionen-Batterie mit 17,8 kWh steht für immerhin 63 Kilometer elektrische Reichweite nach WLTP. An einer 11 kW AC Ladestation oder privaten, mit 16 A abgesicherten Wallbox beträgt die Ladedauer von 0 auf 100 Prozent bei 25 Grad Batterietemperatur aber zwei Stunden und 20 Minuten - denn der zweiphasige On-Board-AC-Lader verdaut nur 7,2 kWh. An einer 230-Volt-Schuko-Steckdose wären es zwar rund acht Stunden für eine Voll-Ladung - daheim über Nacht oder "auf Arbeit" ginge es aber auch.

Dank einer neuen Verbrennungstechnologie leistet der ab 2023 lieferbare 3,3-Liter-Reihensechszylinder-Diesel e-Skyactic D dann 147 kW/200 PS oder 187 kW/254 PS und verspricht 4,9 oder 5,3 Liter WLTP-Verbrauch bzw. 127 oder 139 g/km CO2-Ausstoß. Mit 219 km/h Spitze und 7,4 Sekunden für den Standard-Sprint sind die Fahrleistungen ähnlich wie beim Plug-in-Hybrid und die Anhängelast ist sogar identisch. Ab sofort ist der CX-60 e-Skyactiv als Prime Line mit Heckantrieb ab 46.150 Euro und als Exclusive Line mit Allradantrieb ab 51,350 Euro bestellbar

Karl Seiler / mid

Der Artikel "Mazda auf der Überholspur mit CX-60 e Skyactive PHEV" wurde am 02.09.2022 in der Kategorie Fahrbericht von Jutta Bernhard mit den Stichwörtern Importeur, Neuheit, Crossover, Plug-in-Hybrid, Diesel, Präsentation, Elektroauto, Benziner, Allrad, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. September 2022

Sondermodell Citroen Berlingo 2CV Fourgonnette

Citroen ist immer für eine Überraschung gut: das Sondermodell Berlingo 2CV Fourgonnette ist eine moderne ...