Fahrbericht

Neo´s - Yamahas erster Elektro-Roller in Großserie für Europa.

8. April 2022, 13:19 Uhr
Rainer Unruh 9
9Neo´s - Yamahas erster Elektro-Roller in Großserie für Europa.
mid Amsterdam - Milky White und Midnight Black: NEO´s Geschwister. Yamaha
9 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Er kann locker und leise und ist effizient in der Stadt unterwegs.
Er hat einen herausnehmbaren Lithium-Ionen-Akku und hat Frontlichter wie die Augen von C-3PO im Film 'Star Wars'. Der Motor-Informationsdienst (mid) fuhr mit dem NEO's einen Tag durch Amsterdam.


Er kann locker und leise und ist effizient in der Stadt unterwegs.
Er hat einen herausnehmbaren Lithium-Ionen-Akku und hat Frontlichter wie die Augen von C-3PO im Film "Star Wars". Der Motor-Informationsdienst (mid) fuhr mit dem NEO's einen Tag durch Amsterdam.

Leise, umweltfreundlich, unkompliziert, niedlich im Aussehen und ideal für eine Tour durch die Großstadt. So kann Yamahas NEO's Elektroroller in Kürze beschrieben werden. Auf der Straße beim smarten Dahingleiten, gibt es genügend, "Den-Will-Ich-Haben-Blicke" - die Sympathien fliegen ihm zu.

Yamaha kann nicht nur starke und große Motorräder, sondern auch kleinere Roller. In den vergangen 30 Jahren gab es einige erfolgreiche Modelle der Japaner mit Verbrennungsmotor. Gleichzeitig aber forschten Yamaha Techniker auch im Bereich elektrischer Antriebe. Man erinnere sich nur an den "Frog", vorgestellt 1991 auf der Tokyo Motor Show. In den Folgejahren kamen in Asien einige E-Modelle von Yamaha auf den Markt. In Europa ist jedoch der NEO's nun der erste Großserien-Elektroroller der Firma. Er ist gleichzusetzen mit einem 50 Kubikzentimeter starken Motorroller.

Der neue NEO's kommt nicht aus der Matrix, sondern direkt aus Japan. Er steht auf 13-Zoll Leichtmetall-Gussrädern, mit 110er Reifen vorne und 130er Reifen hinten. Diese Kombi sorgt vor allem in Kurven für Stabilität. Das Design ist klar und bestimmt von einfachen Linien. Gummileisten an den Konturen der Verkleidung bieten Schutz vor Beschädigungen. Die Front-Verkleidung schützt die Beine, die Doppel-Scheinwerfer sehen drollig aus. Ein bisschen, wie die Augen von C-3PO, dem Star Wars Droiden und Weggefährten von R2-D2. In den Farben Milch-Weiß und Mitternachts-Schwarz ist der neue E-Scooter zu haben: Milky White und Midnight Black nennt sie Yamaha.

Stufenlos und kaum hörbar (nur 55 db), außer auf "Kopfsteinpflaster", surrt der NEO's los. Der Elektroroller wird von der neuesten Generation der Yamaha Integrated Power Unit (YIPU) angetrieben. Dieser luftgekühlte, bürstenlose Elektromotor, ein Radnabendirektantrieb, arbeitet extrem leise und dennoch kraftvoll und bleibt trotz seines starken Drehmoments besonders laufruhig. Egal ob der NEO's alleine oder mit Sozia bewegt wird, der E-Motor bringt Leistung ohne zu murren.

Der 50,4 Volt/19,2 Amperestunden Lithium-Ionen-Akku wiegt nur 8 Kilogramm. Er hat seinen Platz unter der Sitzbank im Zentrum des Chassis. Die Batterie ist von Yamaha selbst entwickelt und produziert. Vollgeladen kann eine Strecke von 37 Kilometer damit zurückgelegt werden. Yamaha bietet zudem optional einen zweiten Akku an. Das System kann dann automatisch zwischen den Akkus wechseln. Ist die Ladung generell zu gering, wird auch weniger Power abgegeben. Mit beiden Batterien erreicht der NEO's einen Radius von zirka 68 Kilometer. Allerdings gilt diese Angabe für ideale Bedingungen. Wer beim Ampelstart dauernd den Drehregler durchzieht, muss dann wohl öfter laden.

Der Akku kann im Roller aufgeladen werden, lässt sich aber auch herausnehmen, um in der Wohnung oder im Büro mit neuem Strom versorgt zu werden. Die Ladung erfolgt dann über die Steckdose und dauert rund acht Stunden für 100 Prozent oder vier Stunden für 20 Prozent auf 80 Prozent. Das benötigte Ladegerät ist im Lieferumfang enthalten.

Das Fahren mit dem NEO's ist kinderleicht. Aufsitzen, schlüssellos starten, Smartphone via App - "myride" heißt sie bei Yamaha - mit dem Roller verbinden und schon kann die Fahrt beginnen. Zwei Fahrmodi, Standard und Eco sind möglich, sie lassen sich rechts am Lenker schalten.

Am Rahmen gibt es verschiedene praktische Halterungen: für eine Tasche, einen Beinschutz und ein Smartphone. Mit einem Akku unter der Sitzbank, bleibt Platz für einen Jet-Helm. 27 Liter Stauraum hat der NEO's. Sollten zwei Akku an Bord sein, verringert sich dieser. Es können allerdings immer noch eine Regenkombi und Kleinteile untergebracht werden. Sowohl Kleine als auch Große (Sitzhöhe 795 mm) sitzen auf der bequemen Sitzbank des NEO's gut.

Der Roller, ist laut Yamaha für die Stadt gedacht, für Teenies ab 16 Jahren, genauso wie für Menschen, die das Auto in der Garage lassen und rein elektrisch zur Arbeit kommen wollen. Auch für das Sharing wird der Elektroroller angeboten. Allerdings vorerst nur in Frankreich.

Der NEO's ist ein edler, zuverlässiger E-Scooter eines renommierten japanischen Motorradherstellers - Yamahas erster Großserien Roller für Europa kostet 3.324 Euro.

Rainer Unruh / mid

Hauptmerkmale und Technische Daten des Yamaha NEO's:

- Motor: Yamaha Integrated Power Unit (YIPU) /Bürstenloser Radnabenmotor mit Direktantrieb
- Leistung: 2,5 kW / äquivalent 50 Kubikzentimeter (gültig mit Führerscheinklasse AM)
- Räder: 13-Zoll Leichtmetall-Gussräder, Reifen mit niedrigem Rollwiderstand
- Akku: 50,4 V/19,2 Ah Lithium-Ionen-Akku (1 kWh), 8 kg, 225 x 375 x 105 mm (herausnehmbar)
- Ladezeit: 8 Stunden für Vollaufladung mit Standard-Ladegerät
- Reichweite: ca. 37 km -Anschlussmöglichkeit für optionalen Zweit-Akku
- Höchstgeschwindigkeit: bis zu 50 km/h
- Preis: 3.324 Euro

Der Artikel "Neo´s - Yamahas erster Elektro-Roller in Großserie für Europa." wurde am 08.04.2022 in der Kategorie Fahrbericht von Rainer Unruh mit den Stichwörtern Roller, Elektromobilität, E-Bike, Fahrbericht, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Weitere Meldungen

25. Mai 2022

Flott unterwegs im AMG GT Kinderwagen

Sportfeeling für die Kleinsten: Im vierten Jahr ihrer Kooperation präsentieren Mercedes-AMG und das fränkische ...