Präsentation

Citroens neues Flaggschiff C5 X

18. März 2022, 15:14 Uhr
Mike Neumann 16
16Citroens neues Flaggschiff C5 X
mid Barcelona - Das neue Topmodell von Citroen: der C5 X. Mike Neumann / mid
16 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Fünf Jahre lang war es ruhig um den C5 im D-Segment, die Produktion in Europa wurde eingestellt. Jetzt melden sich die Franzosen mit ihrem Topmodell, dem Citroen C5 X, zurück. Der Motor-Informations-Dienst (mid) konnte die neue Crossover-Limousine in Barcelona Probefahren.


Fünf Jahre lang war es ruhig um den C5 im D-Segment, die Produktion in Europa wurde eingestellt. Jetzt melden sich die Franzosen mit Ihrem Topmodell, dem Citroen C5 X, zurück. Der Motor-Informations-Dienst (mid) konnte die neue Crossover-Limousine in Barcelona Probefahren.

So richtig zuzuordnen ist der C5 X nicht, er vereint Elemente einer Limousine, eines Kombis und dank 19,5 Zentimeter Bodenfreiheit eines SUV in sich. Unterm Strich landet man aber am ehesten bei einer Fließheck-Limousine mit viel Platz.

Zum Start werden drei Motorisierungen angeboten, die kleinste Variante wird von einem 96 kW/130 PS starken 1,2-Liter-Dreizylinder Benziner angetrieben, das nächst größere Modell erhält dann den 1,6-Liter-Vierzylinder mit 132 kW/180 PS. Das Topmodell, welches wir gefahren sind, kommt als Plug-in-Hybrid dank des unterstützenden Elektromotors mit 81 kW/110 PS auf eine Systemleistung von 166 kW/225 PS. Die rein elektrische Reichweite der 12,4 kWh-Batterie wird von Citroen mit 60 Kilometern laut WLTP-Norm angegeben. Der Akku kann mit maximal 7,4 kW geladen werden.

Im Benzinbetrieb schaltet die 8-Gang-Automatik sanft durch und maximal 360 Nm Drehmoment gehen an die angetriebene Vorderachse. Eine vollelektrische Motorisierung wird es erstmal nicht geben, die EMP2-Plattform auf der der C5 X basiert, würde das aber im Bedarfsfall erlauben. Weitere Modelle auf dieser Plattform sind zum Beispiel Peugeot 508, Peugeot 308, DS 4, DS 9 und Opel Astra.

Los geht es im Stadtverkehr in Barcelona. Im Hybrid-Fahrmodus nutzen wir den Elektroantrieb im Rekuperationsmodus (Energierückgewinnung während dem Abbremsen). Im eher stockenden Verkehr mit vielen Ampelpausen punktet das Hybridsystem, wir kommen immer flott von der Stelle ohne erst den Motor auf Drehzahl bringen zu müssen. Bis die Batterie geleert ist, liegt der Verbrauch bei rund 3,5 Litern je 100 Kilometer, etwas höher als die Werksangabe, trotzdem ein guter Wert.

Auf kurvigen Landstraßen merken wir dann, wie gut das lange Auto mit 2,78 Meter Radstand auch hier zurechtkommt. Dass die Ingenieure viel Zeit mit der Komfort-Abstimmung verbracht haben spürt man. In Ahnlehnung an die legendäre Hydropneumatik der älteren Citroen-Modelle wurde im Plug-in-Hybriden ein "Advanced Comfort Aktiv-Fahrwerk" verbaut, das die "Advanced Comfort Federung" mit einem adaptiven Fahrwerk kombiniert, um auch auf holprigen Straßen einen guten Federkomfort zu gewährleisten. Je nach Fahrmodus (Komfort, Eco, Elektrisch oder Sport) passt sich das Federungsverhalten entsprechend an.

Optisch gefallen von außen die 19-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 205/55 R19 Michelin-Bereifung, die typischen V-förmigen LED-Leuchten an Front und Rückseite und der doppelte Heckspoiler.

Der Innenraum ist sehr geräumig, im Fond haben auch große Passagiere ohne Probleme Platz. Ein Glasschiebe-Panoramadach sorgt für die nötige Helligkeit in der dunklen Jahreszeit und ein Head-up-Display sorgt für Informationen während der Fahrt. Die Frontsitze sind zum ersten Mal mit Sitzheizung und Lüftung ausgestattet und bieten eine Massagefunktion, sehr angenehm bei längeren Fahrten.

Es stehen USB-C-Anschlüsse und eine Ablage zum kabellosen Laden des Mobiltelefons zur Verfügung, das ist Stand der Technik. Die wichtigsten Bedienelemente haben weiterhin eine haptische Taste, das Infotainment-System kann per Touch bedient werden. Auch die Soundanlage macht einen guten Eindruck, genauso wie die 360 Grad hochaufgelöste Kamera des Parkassistenten.

Der Kofferraum fasst im Plug-in-Hybriden 485 statt 545 Liter wie im Verbrenner und durch Umklappen der Rückbank kann der Stauraum auf maximal 1.650 Liter erweitert werden. Die Ladekante liegt sehr niedrig und der Kofferraum wurde bewusst quadratisch gehalten, um möglichst viel Stauraum zu ermöglichen.

Preislich liegt der C5 X als Plug-in-Hybrid bei mindestens 44.980 Euro, aktuell kann aber dank Förderung noch ein wenig gespart werden, dann geht es bei 37.803 Euro vor Sonderoptionen los.

Mike Neumann / mid

Technische Daten Citroen C5 X:

- Länge / Breite / Höhe: 4,8 / 1,86 / 1,48 Meter
- Motor: Reihenvierzylinder Benziner, Plug-in-Hybrid
- Hubraum: 1.589 ccm
- Leistung: 165 kW/225 PS
- max. Drehmoment: 360 Nm
- Getriebe: Achtgang-Automatik
- Beschleunigung: 0 bis 100 km/h in 7,9 Sekunden
- Höchstgeschwindigkeit: 233 km/h / 130 km/h rein elektrisch
- Kraftstoffverbrauch WLTP kombiniert laut Hersteller: 1,4 Liter
- Energieverbrauch in kWh/100 nach WLTP: 16,0-15,9
- C02-Emissionen: 30 g/km (WLTP)
- Preis: ab 44.980 Euro - Förderung = ab 37.803 Euro

Der Artikel "Citroens neues Flaggschiff C5 X" wurde am 18.03.2022 in der Kategorie Fahrbericht von Mike Neumann mit den Stichwörtern Präsentation, Importeur, Crossover, Neuheit, Limousine, Plug-in-Hybrid, SUV, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Weitere Meldungen

4. Juli 2022

Neuwagengarantie bei Jaguar

Als erster Automobilhersteller im Premium- und Luxussegment führt Jaguar eine neue 5-Jahres-Herstellergarantie ein. ...