E-Bikes

Fahrrad-Markt - E-Bike-Boom hält an

16. März 2022, 11:16 Uhr
Holger Holzer/SP-X
Fahrrad-Markt  - E-Bike-Boom hält an
Pedelecs sind weiterhin gefragt, nicht zuletzt hochwertige Modelle Foto: Mario Hommen/SP-X

Die Fahrradanbieter haben im vergangenen Jahr stark unter Lieferproblemen gelitten. Trotzdem gab es in einem Segment erneut kräftiges Wachstum.

Eine starke E-Bike-Nachfrage hat im vergangenen Jahr die Fahrradverkäufe in Deutschland befeuert. Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbands ZIV hatten von den 4,7 Millionen verkauften Rädern rund 2 Millionen einen elektrischen Antrieb. Ihr Marktanteil erhöht sich von 39 Prozent im Jahr 2020 auf 43 Prozent. Der Verband rechnet damit, dass mittelfristig jedes zweite verkaufte Fahrrad ein E-Bike sein wird.

Während die Zahl der neuen Pedelecs um rund 50.000 Einheiten zugelegt hat, waren konventionelle Räder weniger gefragt. Ihre Verkäufe nahmen um knapp 400.000 Einheiten auf 2,7 Millionen ab. Insgesamt lag die Zahl der verkauften Räder damit unter dem Niveau des starken Vorjahres, geht aber als zweitbestes Jahr für die Branche in die Geschichte ein. Als Grund für den Rückgang sieht der Verband vor allem Lieferengpässe. Die Nachfrage sei größer gewesen als das Angebot. Trotz des Rückgangs konnte die Branche ihren Absatz weiter steigern, von 6,44 Milliarden Euro auf 6,56 Milliarden Euro.

Wenig optimistisch fallen die Prognosen für das laufende Jahr aus. Der ZIV erwartet, dass der Ukrainekrieg negative Auswirkungen auf die Lieferketten und die Rohstoffpreise haben wird. Neue Fahrräder in Deutschland dürften daher erneut teurer werden.

Der Artikel "Fahrrad-Markt - E-Bike-Boom hält an " wurde am 16.03.2022 in der Kategorie E-Bikes von Holger Holzer/SP-X mit den Stichwörtern Fahrrad-Markt , E-Bikes, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. September 2022

Sondermodell Citroen Berlingo 2CV Fourgonnette

Citroen ist immer für eine Überraschung gut: das Sondermodell Berlingo 2CV Fourgonnette ist eine moderne ...