Praxistest

Bequemer Dauerläufer mit Sprinter-Qualitäten

19. November 2021, 15:19 Uhr
Christoph Reifenrath 6
6Bequemer Dauerläufer mit Sprinter-Qualitäten
mid Groß-Gerau - Seit dem Facelift verfügt der Opel Insignia serienmäßig über LED-Scheinwerfer. Noch besser ist das im Testwagen verbaute adaptive "IntelliLux"-Pixellicht mit nun 84 LEDs pro Scheinwerfer. Fiola Kammerer / mid
6 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Anfang 2017 kam der neue im Vergleich zum Vorgänger stark verbesserte Insignia auf den Markt. Drei Jahre nach dem Start der zweiten Serie im März 2020 hat Opel den Passat-Herausforderer nochmals geliftet. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat mit dem aktuellen Opel Insignia Grand Sport Elegance 2.0T rund 15.000 km abgespult. Und die Dank 200 PS Turbo-Motor überraschend sportliche Limousine hat dabei nahezu rundum überzeugt.


Anfang 2017 kam der neue im Vergleich zum Vorgänger stark verbesserte Insignia auf den Markt. Drei Jahre nach dem Start der zweiten Serie im März 2020 hat Opel den Passat-Herausforderer nochmals geliftet. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat mit dem aktuellen Opel Insignia Grand Sport Elegance 2.0T rund 15.000 km abgespult. Und die Dank 200 PS Turbo-Motor überraschend sportliche Limousine hat dabei nahezu rundum überzeugt.

Die Kombi-Variante des Insignia, der Sports Tourer sprengt mit nahezu fünf Metern Länge schon fast die Mittelklasse. Sie ist die ideale Wahl für Familien, die Wert auf viel Platz- und Nutzwert legen. Wer kauft da noch die Limousine, den Insignia Grand Sport? In erster Linie wohl Dienstwagenfahrer, Business-Kunden und schlaue Rechner. Schließlich bietet der GS kaum weniger, kostet aber 1.000 Euro weniger. Dazu soll er Kunden in der Tradition gut motorisierter, sportlicher, aber dennoch komfortabler Gran Turismo-Modelle verwöhnen. Diesen Anspruch unterstreicht auch die Karosserie - eine elegante, coupeartige Limousine mit fünf Türen. Zum echten GS-Gefühl gehören allerdings neben dem stilvollen Auftritt auch sportliche Fahreigenschaften und souveräner Komfort.

Und genau hier liegt die Stärke unseres Begleiters. Denn beim fahren fühlt sich der Opel gerade auf der Langstrecke wirklich prima an. Das Fahrwerk gibt in schnell angegangenen Kurven ein überzeugendes Bild ab. Die Karosserie neigt sich kaum, der Federungskomfort ist trotzdem erstklassig. Die Lenkung spricht aus der Mittellage sauber an, liefert genug Rückmeldung und hält den Blitz auch bei Top Speed 235 souverän auf Kurs. Überdurchschnittlich gut sind auch die Bremsen. Sicherer und satter fährt in dieser Klasse kaum einer. Nur die Neun-Stufen-Automatik überraschte im Test gelegentlich mit seltsam unentschlossenen Gangwechseln.

Der aufgefrischte Insignia Grand Sport tritt optisch mutiger auf. Vorne trägt er einen breiteren Kühlergrill mit Lamellen-Struktur und großem Opel-Blitz im Zentrum. Den selbstbewussten Auftritt unterstreichen tiefsitzende LED-Tagfahrlichter und kraftvolle Lufteinlässe. Deutlich tritt die Modellpflege auch nachts in Erscheinung. Der Insignia Grand Sport verfügt ab Werk über Voll-LED-Scheinwerfer. Doch da geht noch mehr: Die beim Elegance serienmäßigen, adaptiven "IntelliLux LED"-Scheinwerfer mit Pixellicht. Statt 32 erleuchten hier 168 LEDs - 84 pro Seite - die Straße. Die Scheinwerfer passen die Ausleuchtung zudem schneller und präziser den Erfordernissen an. Kaum ein anderes Mittelklasse-Modell erhellt damit die Nacht wie der Opel. Ein weiteres, gerade in der dunklen Jahreszeit nicht zu unterschätzendes Sicherheitsplus des Rüsselsheimers.

Serie ist auch die stilvolle Ambientebeleuchtung im Innenraum, den wir auf den gemütlichen, beim Elegance ab Werk verbauten AGR-Sitzen inspizieren. Hier hat sich zwar wenig getan, aber Grund für größere Modifikationen gab es ja auch nicht. Das Platzangebot für Fahrer, Beifahrer und im Fond ist üppig. Das Kofferabteil fasst 490 bis 1.450 Liter. Opels Bedienkonzept gehört zu den intuitivsten in der Mittelklasse. Das in unserem Modell installierte "Multimedia Navi Pro" (+ 1.685 Euro) hat mit 8-Zoll sicher nicht den größten Touchscreen, die überarbeitete, übersichtlichere Darstellung macht das wett.

Erweitert wurde das Assistenz-Portfolio: Verkehrsschildassistent (ab Elegance), Geschwindigkeitsregler, Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung und automatischer Gefahrenbremsung sowie Spurhalte-Assistent erhöhen ab Werk die Sicherheit von Passagieren und Verkehrsteilnehmern. Auch einige neue Online-Services haben die Rüsselsheimer ergänzt. Ein Problem vieler moderner Autos ist die mangelhafte Übersichtlichkeit. Der Insignia Grand Sport offeriert hier zwar einen der besten Ausblicke, wirklich viel sehen kann man aber nicht. Die im Heckstoßfänger versteckte, verbesserte Rückfahrkamera ist da eine willkommene Hilfe. Wird sie mit dem Rückfahrassistenten verknüpft - beides gehört zum optionalen Business-Premium-Paket - ist das Manko endgültig Geschichte. Nähert sich im Umkreis von jeweils 20 Metern links und rechts des Hecks ein Objekt, warnt der Assistent akustisch und durch eine Einblendung auf dem Navi-Bildschirm. In der Mittelklasse ist das an sich keine Besonderheit - bei den Abmessungen des Insignia aber durchaus hilfreich.

Der Insignia Grand Sport muss bis zum nächsten Modellwechsel ohne Hybridisierung auskommen, Opel hat andere Wege der Effizienzsteigerung gefunden. Die neuen "Opel Green Deal"-Antriebe warten mit Zylinderabschaltung auf, die den Verbrauch um maximal 18 Prozent verringern sollen. Wer es sportlich mag, wird im Benziner-Sortiment beim Vierzylinder 2.0 Turbo mit 200 PS fündig. Das Turbotriebwerk geht kraftvoll zur Sache, macht den Insignia zu einem überraschend behänden Autobahngleiter und braucht dabei mit einem Schnitt von 7,6 Liter erstaunlich wenig.

Fazit: In unserem Langstreckentest beweist der aktualisierte Insignia, dass er aus solidem Holz geschnitzt und die Limousine nach wie vor eine gute Wahl ist. Auch beim TÜV-Report glänzt er, ist meist mängelfreier als die Konkurrenz. Rost scheint ebenfalls kein Thema. Zudem erfreulich: das Preis- Leistungsverhältnis. Äußerlich strahlt die Coupe-Limousine Selbstvertrauen und Dynamik aus, innen bietet sie viel Platz, hervorragende Sitze sowie eine problemlose Bedienung. Pluspunkte sind dazu die ab Werk verbauten Voll-LED-Scheinwerfer, Fahrkomfort und -dynamik sowie der sehr effiziente und dennoch kraftvolle Turbo-Motor.

Christoph Reifenrath / mid

Technische Daten Opel Insignia Grand Sport Elegance 2.0T:

- Motor: Vierzylinder, Turbo / vorn längs

- Ventile / Nockenwellen: 4/2

- Hubraum: 1.998 Kubikzentimeter

- Leistung: 147 kW/200 PS bei 4.250 -6.000 U/min

- Max. Drehmoment: 350 Nm bei 1.500 - 4.000 U/min

- Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h

- 0-100 km/h: 7,7 s

- Tank/Kraftstoff: 62 Liter Super

- Verbrauch, kombiniert (WLTP): 8,3 - 7,3 l/100 km

- CO2-Emissionen (WLTP): 188 - 167 g/km

- Abgasnorm: Euro 6d

- Getriebe/Antrieb: Neunstufen-Automatik/Vorderrad

- L/B/H: 4.986 / 1.863 / 1.500 mm

- Kofferraumvolumen: 560 - 1.665 Liter

- Leergewicht/Zuladung: 1.616 / 624 kg

- Preis Opel Insignia Grand Sport Elegance 2.0T: ab 42.940 Euro.

Empfohlene Optionen:
Business-Premium-Paket: + 2.900 Euro
Innovations-Paket 2: + 1.275 Euro (adaptiver Tempomat und Head-up-Display)

Konkurrenten: Audi A4, BMW 3er, Ford Mondeo, Jaguar XE, Mazda 6, Peugeot 508, Renault Talisman, Skoda Superb, Volvo S60, VW Passat

Der Artikel "Bequemer Dauerläufer mit Sprinter-Qualitäten" wurde am 19.11.2021 in der Kategorie Fahrbericht von Christoph Reifenrath mit den Stichwörtern Praxistest, Fahrbericht, Limousine, Automobil, Benziner, Coupé, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. November 2021

Vollausstattung im Toyota Aygo X Limited

Klein, aber oho: Der Toyota Aygo X kommt in einer auf 500 Exemplare limitierten Top-Version auf den Markt. Die ...