Ratgeber

Stau beim Führerschein-Umtausch

18. November 2021, 12:38 Uhr
Rudolf Huber
Stau beim Führerschein-Umtausch
mid Groß-Gerau - Die geburtenstarken Jahrgänge des vorigen Jahrhunderts müssen sich sputen, wenn sie weiter legal Auto fahren wollen. andibreit / Pixabay.com
Der Lappen muss weg - oder vielmehr: Der alte Führerschein muss in ein Kärtchen umgewandelt werden. Das bedeutet für die geburtenstarken Jahrgänge des vorigen Jahrhunderts: Sie müssen sich sputen, wenn sie weiter legal Auto fahren wollen.


Der Lappen muss weg - oder vielmehr: Der alte Führerschein muss in ein Kärtchen umgewandelt werden. Das bedeutet für die geburtenstarken Jahrgänge des vorigen Jahrhunderts: Sie müssen sich sputen, wenn sie weiter legal Auto fahren wollen.

Bis spätestens 19. Januar 2022 etwa brauchen alle Autofahrer der Jahrgänge 1953 bis 1958 einen neuen EU-Führerschein. Angesichts der langen Terminfristen in den überlasteten Straßenverkehrsämtern wird das laut der Zeitschrift auto motor und sport (ams) ein teilweise sportliches Unterfangen. Denn: Insgesamt müssen in Deutschland in den nächsten Jahren 43 Millionen Führerscheine erneuert werden.

Zwar läuft die allgemeine EU-Frist zur Einführung einheitlicher Führerscheine in der EU noch bis 2033, doch um ein Chaos in den Ämtern zu vermeiden, gibt es je nach Alter der Führerscheine und Fahrzeugführer unterschiedliche Fristen. 2023 sind beim Umtausch die geburtenstarken Jahrgänge von 1959 bis 1964 an der Reihe, deren Führerschein vor dem 31.12.1998 ausgestellt wurde. Und das sind die allermeisten, denn wer in den 1980er die Schule absolvierte, der meldete sich anschließend direkt bei der Fahrschule an.

Laut ams sind die Straßenverkehrsämter allerdings schlecht auf den Ansturm vorbereitet. So verweisen viele Ämter auf ihren Webseiten auf die letzte Frist im Jahr 2033 und lassen die Leser im Glauben, so lange warten zu können. Auf die unterschiedlichen Fristen nach Jahrgängen weisen viele Behörden gar nicht hin.

Wer mit einem abgelaufenen Führerschein unterwegs ist, zahlt bei einer Verkehrskontrolle ein Knöllchen. Mehrere Millionen Führerscheine müssen deshalb 2022 für die geburtenstarken Jahrgänge umgeschrieben werden, ein Jahr mehr Zeit haben dann die 1965 bis 1970 Geborenen. Die letzte Frist zur Erneuerung der bis 1998 ausgestellte Führerscheine läuft am 19.1.2025 ab - und nicht wie viele glauben 2033!

Wer wissen will, wie lang seine persönliche Frist noch läuft, ist am besten auf der Webseite des ADAC aufgehoben. Dort erfährt man nach wenigen Schritten, bis wann man seinen Führerschein erneuern muss.

Der Artikel "Stau beim Führerschein-Umtausch" wurde am 18.11.2021 in der Kategorie Ratgeber von Rudolf Huber mit den Stichwörtern Führerschein, Ratgeber, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. November 2021

Vollausstattung im Toyota Aygo X Limited

Klein, aber oho: Der Toyota Aygo X kommt in einer auf 500 Exemplare limitierten Top-Version auf den Markt. Die ...