Oberklasse

Länge läuft

2. November 2021, 08:34 Uhr
Christoph Reifenrath 8
8Länge läuft
mid Helsinki - In einem umgebauten Gasspeicher nahe der finnischen Hauptstadt hat Audi das Facelift der vierten Audi A8-Generation vorgestellt. Audi
8 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Beim Facelift des A8 nehmen die Ingolstädter den englischen Begriff ziemlich wörtlich, konzentrieren sich mit dem fast Fünfmeterfünfzig messenden Audi A8 L Horch umso mehr auf ihren Erfolgsmarkt China. Der überarbeitete Audi A8 startet in Europa im Dezember 2021. In Deutschland beträgt der Grundpreis für das Flaggschiff 99.500 Euro. Der Audi A8 L Horch kommt Anfang 2022 exklusiv in China. Der Motor-Informations-Dienst (mid) war bei der statischen Präsentation in Helsinki vor Ort.


Beim Facelift des A8 nehmen die Ingolstädter den englischen Begriff ziemlich wörtlich, konzentrieren sich mit dem fast Fünfmeterfünfzig messenden Audi A8 L Horch umso mehr auf ihren Erfolgsmarkt China. Der überarbeitete Audi A8 startet in Europa im Dezember 2021. In Deutschland beträgt der Grundpreis für das Flaggschiff 99.500 Euro. Der Audi A8 L Horch kommt Anfang 2022 exklusiv in China. Der Motor-Informations-Dienst (mid) war bei der statischen Präsentation in Helsinki vor Ort.

Oberklasse-Limousinen haben hierzulande spürbar an Status und Verkaufserfolg eingebüßt, die Kunden werden mittlerweile offenbar lieber in großen SUV gesehen. In Deutschland, dem immer noch größten EU-Markt für das Audi-Flaggschiff, wurden im Jahr 2020 gerade noch 2.306 Einheiten des A8 zugelassen, der weit überwiegende Teil in der Kurzversion.

Ganz anders sieht es in China aus. Das Reich der Mitte ist mit 60 Prozent der Gesamtverkäufe nicht nur der größte A8-Markt überhaupt, hier wird auch zu 80 Prozent die für den Hersteller deutlich lukrativere Langversion geordert. Auch in den USA läuft Länge deutlich besser. Da wundert es nicht, dass Audi beim Facelift der seit 2017 angebotenen vierten A8-Generation D5 (das Topmodell der Ingolstädter startete 1994 bereits mit der internen Bezeichnung D2) eher kürzer tritt und den Begriff ziemlich wörtlich nimmt.

Will heißen: Lediglich die Matrix-LED-Scheinwerfer, die OLED-Rücklichter sowie ein paar Kunststoffverkleidungen sind wirklich neu, Karosserie und Motoren bleiben weitgehend unangetastet. Hierzulande sollen vor allem zahlreiche neue Ausstattungsoptionen das Geschäft beleben.

Beim Übersee-Erfolgs-Thema Länge und Luxus legen die Ingolstädter dafür umso üppiger nach. Der Audi A8 L Horch, der ab Anfang 2022 zunächst exklusiv in China angeboten werden soll, wächst im Vergleich zum A8 L noch einmal um 13 Zentimeter auf nun 5,45 Meter. Der Radstand streckt sich auf 3,20 Meter, was ausschließlich den solventen Heckpassagieren zugutekommt. Im Interieur unterstreichen die erweiterte Rautensteppung, geprägte Logos in den Ruhekissen sowie die Hochflor-Fußmatten im Fond die Exklusivität des Derivats. Äußerlich lässt unter anderem der spezifisch gestaltete Singleframe mit vertikalen Streben das Luxusmodell erkennen.

Unverkennbar sind zudem Horch-Plakette und die "H-Krone". Audi bietet für das Topmodell zudem eine Zweifarblackierung an. Die Motorenwahl für das Topmodell hingegen dürfte Geschichtskenner überraschen. Während Horch seit 1926 ausschließlich 8- und 12-Zylinder verbaute, gibt es beim A8 L Horch in der sogenannten "Founders Edition" lediglich eine Motor-Option: einen Dreiliter-V6 mit 48-Volt-Mild-Hybrid-Unterstützung. Das System liefert 340 PS und maximal 500 Newtonmeter Drehmoment, die über eine Acht-Stufen-Automatik zum serienmäßigen Quattro-Allradantrieb finden.

Doch zurück nach Europa und zum eher sanften Facelift: Dank der Überarbeitung soll das Exterieur des A8 laut Audi noch repräsentativer, souveräner und athletischer wirken. Über das Basis-Exterieur hinaus bietet Audi das Chrom-Exterieurpaket und erstmals für den A8 das neue S-line Exterieurpaket. Noch definierter soll der Look mit dem zusätzlichen Optikpaket schwarz erscheinen. Der A8 ist in 11 Farben erhältlich, darunter die neuen Metalliclacke Distriktgrün, Firmamentblau, Manhattangrau und Ultrablau. Neu sind auch fünf Mattlackierungen in Daytonagrau, Florettsilber, Distriktgrün, Terragrau und Gletscherweiß.

Vergleichbar mit Videobeamern nutzen die neugestalteten, digitalen Matrix LED-Scheinwerfer die DMD-Technologie (Digital Micromirror Device). Jeder Scheinwerfer verfügt über circa 1,3 Millionen Mikrospiegel, die das Licht in winzige Pixel zerlegen und präzise steuern. Eine der neuen Funktionen ist das Spur- und Orientierungslicht für Autobahnen. Serienmäßig hat der aufgewertete A8 digitale OLED-Heckleuchten an Bord. Bei der Bestellung stehen zwei - beim S8 drei - Hecklicht-Signaturen zur Wahl. Die digitalen OLED-Heckleuchten verfügen im Zusammenspiel mit den Assistenzsystemen über eine Annäherungserkennung, welche die Lichtintensität erhöht sobald sich ein Fahrzeug dem etwa an einer Ampel wartenden A8 nähert.

Die Architektur des Innenraums ist strikt horizontal orientiert, das soll seine Weite betonen. Im Dunkeln inszeniert das Ambiente-Lichtpaket plus (Serie in Verbindung mit Audi design selection und im S8) das Interieur, für den Fond gibt es Leseleuchten in Matrix LED-Technologie. Das Angebot an Sitzen und Sitzausstattungen im aufgewerteten Audi A8 ist vielseitig - speziell für den Fond stehen zahlreiche Optionen bereit. Die Spitze des Programms außerhalb Chinas bildet der Ruhesitz im A8 L, der zahlreiche Einstellmöglichkeiten und eine beheizbare Fußablage mit Massagefunktion an der Lehne des Beifahrersitzes bietet.

Serie im überarbeiteten Audi A8 ist die MMI Navigation plus, dahinter steht der modulare Infotainment-Baukasten der dritten Generation (MIB 3). Die ebenfalls serienmäßigen Online und Car-2-X-Services von Audi connect ergänzen die Navigation. Neue 10,1-Zoll-Bildschirme im Fond, die an den Lehnen der Vordersitze befestigt werden, bieten nun Full-HD-Auflösung. Im überarbeiteten Audi A8 stehen nun rund 40 Fahrerassistenzsysteme zur Verfügung. Einige von ihnen - darunter die Sicherheitssysteme Audi pre sense basic und Audi pre sense front - gehören zum Serienumfang. Optional sind die Pakete "Parken", "Stadt" und "Tour", das Assistenzpaket plus fasst sie zusammen. Einzeln erhältlich sind Features wie der Nachtsichtassistent und die Umgebungskameras.

Der aufgewertete Audi A8 ist hierzulande zunächst mit drei Motorisierungen erhältlich. Neben dem 3.0 TFSI als V6-Aggregat verteilt der 4.0 TFSI, der für den A8 und den S8 in unterschiedlichen Leistungsstufen zur Wahl steht, seine vier Liter Hubraum auf acht Zylinder (mit cylinder on demand-genannter Abschalt-Technologie). In Kürze soll auch ein Diesel bestellbar sein, ein Plug-in-Hybridmodell (PHEV) mit größerer E-Reichweite soll folgen.

Der Audi S8 TSFI quattro ist und bleibt das sportliche Topmodell der Baureihe. Sein Biturbo-V8 leistet 420 kW/571 PS und liefert ab 2.050 Touren 800 Nm Drehmoment ab. Nur beim S8 sind das vorausschauende Aktivfahrwerk, das Sportdifferenzial und die Dynamik-Allradlenkung ab Werk verbaut.

Alle Motorisierungen haben serienmäßig 48-Volt Mild-Hybrid-Technologie (MHEV) an Bord. Der permanente quattro Allradantrieb mit selbstsperrenden Mittendifferenzial ist Serie, auf Wunsch ergänzt ihn das Sportdifferenzial (Serie beim S8). Es verteilt die Antriebsmomente bei schneller Kurvenfahrt aktiv zwischen den Hinterrädern und soll das Handling damit noch sportlicher und stabiler machen. Die Luftfederung adaptive air suspension mit geregelter Dämpfung ist wie die Progressivlenkung Serie. Auf Wunsch ist die Dynamik-Allradlenkung erhältlich. Beim Audi S8 zählt sie zur Serienausstattung.

Ein Highlight im überarbeiteten A8 ist das vorausschauende Aktivfahrwerk. Per Elektromotor kann es jedes Rad mit zusätzlichen Kräften be- oder entlasten und damit die Lage der Karosserie in jeder Fahrsituation aktiv regeln. Das von 18 bis 21 Zoll reichende Räderprogramm enthält sechs neue Designs von Audi und Audi Sport. Bei den Topversionen wie dem Audi S8 montiert Audi auf Wunsch Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik. Der Audi S8 ist ab 144.800 Euro bestellbar.

Christoph Reifenrath / mid

Der Artikel "Länge läuft" wurde am 02.11.2021 in der Kategorie Fahrbericht von Christoph Reifenrath mit den Stichwörtern Oberklasse, Neuheit, Präsentation, Luxus, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Weitere Meldungen

26. November 2021

Vollausstattung im Toyota Aygo X Limited

Klein, aber oho: Der Toyota Aygo X kommt in einer auf 500 Exemplare limitierten Top-Version auf den Markt. Die ...