Reportage

Der schwedische Weg ins Grüne

27. August 2021, 09:27 Uhr
Lars Wallerang 6
6Der schwedische Weg ins Grüne
mid Düsseldorf - mid-Autor Lars Wallerang mit dem gelifteten XC60 Recharge vor der Düsseldorfer Hafen-Kulisse. Motor-Informations-Dienst / mid
6 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Ab dem Jahr 2030 will Volvo nur noch Elektrofahrzeuge bauen und bis 2040 klimaneutral sein. Hybrid-Modelle wie der geliftete XC60 des Modelljahres 2022 markieren - neben den heute schon batterieelektrischen Autos der schwedischen Marke - ein Etappenziel.


Ab dem Jahr 2030 will Volvo nur noch Elektrofahrzeuge bauen und bis 2040 klimaneutral sein. Hybrid-Modelle wie der geliftete XC60 des Modelljahres 2022 markieren - neben den heute schon batterieelektrischen Autos der schwedischen Marke - ein Etappenziel. Der Motor-Informations-Dienst (mid) unternimmt rund um Düsseldorf Testfahrten mit den jüngsten Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen aus Göteborg.

Kürzlich noch stand das mittelgroße SUV, der Volvo XC60, auf der Bestseller-Position im Herstellersortiment. Aktuell befindet sich der kleinere XC40 auf diesem Spitzenplatz. Überhaupt sind von den verkauften Volvos 65 Prozent SUVs. Kombis wie der V90 machen immerhin noch einen Verkaufsanteil von 25 Prozent aus. Dagegen scheinen Limousinen gegenwärtig weniger gefragt zu sein.

So oder so müssen Kunden derzeit ein paar Monate auf ihren Neuwagen warten. Ursache ist ein Engpass bei der Halbleiter-Produktion. Und solche Materialien werden für die Produktion der elektronisch hochentwickelten Autos nun mal reichlich benötigt. Volvo ist deswegen gerade betroffen, da ein Halbleiter-Lieferant in Malaysia sein Werk aufgrund eines Corona-Falls vorübergehend schließen muss.

Wer aber in den Genuss eines aktuellen Volvos kommt, vor allem mit der kraftvollen Plug-in-Hybrid-Motorisierung und Allradantrieb namens T6 AWD oder T8 AWD, kommt auf seine Kosten. Bei der Probefahrt mit dem V90 T6 AWD mit einer Systemleistung von 186 kW/253 PS bleiben hinsichtlich Durchzugskraft kaum Wünsche offen. Der elegante elektrische Antrieb ist allerdings nur bei sanfter Fahrweise in Reinkultur zu genießen. Beim Kickdown spurtet der geräumige Kombi mit Hilfe beider Motoren (Elektro und Benziner) in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Nach dem Wechsel auf den neuen XC60 T8 AWD entfaltet sich die geballte Power von 223 kW/303 PS, so dass das Fahrzeug binnen 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Auf der A52 zwischen Düsseldorf und Mönchengladbach lässt sich das flotte SUV ordentlich ausfahren. Die elektronisch eingebremste Maximalgeschwindigkeit von 180 km/h (das Display gibt bis zu 185 km/h an) ist auch ziemlich rasch erreicht. Und Rasern, die schneller als 180 fahren wollen, macht man in einem Volvo mit nachsichtigem Lächeln Platz auf dem linken Fahrstreifen - in der Gewissheit das modernere Auto zu fahren.

Insbesondere der XC60 ist in allen Motorisierungen auf der technologischen Überholspur. Beispiel Elektronik: Mit Produktionsbeginn im Mai 2021 wird das optisch dezent überarbeitete Modell mit der neuen ADAS-Sensorplattform und dem Android-basierten Infotainment-System ausgestattet. Es integriert verschiedene Google-Dienste - wie etwa "Google Maps" - vollumfänglich ins Fahrzeug.

Mit der von Smartphones und Tablets bekannten Android-Benutzeroberfläche bietet es eine besonders intuitive Bedienung. Neben Zugriff auf den Google Play Store und verschiedenen, für den Fahrzeugeinsatz optimierten Apps und Diensten umfasst das Digital-Paket, das ab dem Trim-Level Momentum Pro serienmäßig inbegriffen ist, eine Sprachsteuerung per Google Assistant. Ob Klimatisierung oder Musikwiedergabe, Anrufe oder Navigation: Nahezu alle Aufgaben lassen sich per Sprache erledigen - was freilich auch Geschmackssache ist.

Die Preisliste für den XC60 startet bei 46.800 Euro. Wer die Top-Motorisierung T8 AWD und eine entsprechende Ausstattung wünscht, ist allerdings erst mit 84.850 Euro dabei. Der Testwagenpreis inkl. optionaler Zusatzausstattung kratzt mit einem Preis von 95.830 Euro bereits am sechsstelligen Geldbetrag. Testwagenpreis des bestens ausgestatteten V90 T6 AWD: 86.300 Euro.

Dank Hybrid-Technik hält sich der Spritverbrauch in Grenzen. Doch bis zur anvisierten Klimaneutralität ist es noch ein langer Weg. Im Jahr 2040 will Volvo eine Kreislauf-Wirtschaft zwischen klimaneutraler Produktion und klimaneutralem Lebenszyklus der E-Fahrzeuge - einschließlich Batterie-Recycling - erreicht haben.

Der Artikel "Der schwedische Weg ins Grüne" wurde am 27.08.2021 in der Kategorie Fahrbericht von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Reportage, Fahrbericht, Test, Plug-in-Hybrid, SUV, Kombi, Neuheit, Infotainment, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Test

Weitere Meldungen

21. September 2021

Bugatti EB 110 Supersportwagen feiert Jubiläum

Bugatti - allein der Name jagt Sportwagenfans einen wohligen Schauer über den Rücken. Als am 15. September 1991 ...