Automobil

Opels SUV-Flaggschiff

20. August 2021, 16:37 Uhr
Mike Neumann 10
10Opels SUV-Flaggschiff
mid Groß-Gerau - Bisher war der Opel Insignia das Flaggschiff der Opel Flotte, zu dieser Limousine soll sich nun im SUV-Bereich ein weiteres Modell gesellen, der neue Opel Grandland. Mike Neumann / mid
10 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Die erste Fahrpräsentation des neuen Opel Grandland in der Facelift Version mit neuer Plug-in-Hybrid Motorisierungs-Option steht an. Der Motor-Informations-Dienst (mid) konnte das neue Rüsselsheimer SUV-Flaggschiff kurz vor Marktstart auf einer Probefahrt durch den schönen Taunus ausprobieren.


Die erste Fahrpräsentation des neuen Opel Grandland in der Facelift Version mit neuer Plug-in-Hybrid Motorisierungs-Option steht an. Der Motor-Informations-Dienst (mid) konnte das neue Rüsselsheimer SUV-Flaggschiff kurz vor Marktstart auf einer Probefahrt durch den schönen Taunus ausprobieren.

Bisher war der Opel Insignia das Flaggschiff der Opel-Flotte, zu dieser Limousine soll sich nun im SUV-Bereich ein weiteres Modell gesellen, der neue Opel Grandland. Im Entwicklungszentrum in Rüsselsheim entwickelt, auf der "EMP2" PHEV Plug-in-Hybrid Plattform basierend und im Werk in Eisenach gebaut ist der Grandland in der größten Ausbaustufe als "Grandland Hybrid4" sogar das aktuell leistungsstärkste Gefährt im Portfolio.

Dank zweier Elektromotoren, einer an der Vorderachse mit 81,2 kW/110 PS Leistung, einer an der Hinterachse mit 83 kW/113 PS Leistung und dem ebenso verbauten 1,6 Liter 4-Zylinder Benzin-Turbomotor mit 147 kW/200 PS Leistung und 8-Gang Automatikgetriebe summiert sich die Gesamtsystemleistung auf 221 kW/300 PS. 520 Nm Drehmoment liegen maximal an und auf freier Strecke sind 235 km/h Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Der Sprint von 0 auf 100 Kilometer beträgt 6,1 Sekunden.

Der Tank fasst 43 Liter Superbenzin, die 13,2 kW fassende Batterie für die Elektromotoren ist unter den Rücksitzen positioniert und lässt sich mit dem optionalen 7,4 kW (Standard 3,7 kW) Ladegerät in gut zwei Stunden an einer AC-Wallbox wieder aufladen. Opel gewährt auf die Batterie eine Garantie von 8 Jahren beziehungsweise 160.000 km zurückgelegter Gesamtstrecke.

Durch Rekuperation kann die beim Bremsen gewonnene Energie ebenfalls wieder in die Batterie zurückgeführt werden. Rein elektrisch beträgt die Reichweite im Hybrid4 65 Kilometer laut WLTP Messung, für einen Großteil der Alltagsfahrten sollte das ausreichend sein. Die Höchstgeschwindigkeit rein elektrisch liegt dann bei landstraßentauglichen 135 km/h.

Der Kraftstoffverbrauch wird mit geladener Batterie mit WLTP 1,7 - 1,2 l/100 km angegeben, der CO2 Ausstoß liegt bei 39 - 28 g/km - bei längerer Strecke und entladener Batterie oder hoher Geschwindigkeit sind diese Werte natürlich durch den Verbrennerbetrieb etwas höher angesiedelt.

Optisch fällt sofort die neue Front auf. Der "Frontvizor", den es bereits im Opel Mokka gibt, soll das neue modernere Markengesicht repräsentieren. In der Front haben die neuen 100-prozentigen LED-Scheinwerfer Einzug genommen, das "Intellilux LED Pixel Matrix Licht" wurde weiter optimiert (Abbiegelicht, Tagfahrlicht, Abblend- und Fernlicht) und passt sich je nach Situation an, um zum Beispiel den Gegenverkehr nicht zu blenden oder die Kurven während des Abbiegevorganges entsprechend auszuleuchten.

Die Fahrsicht wird noch durch ein neues Infrarot-Nightvision (Nachtsicht)-System unterstützt - dieses leuchtet die Fahrbahn mit einer Reichweite bis zu 100 Meter nach vorn aus und erkennt innerhalb von 150 Millisekunden anhand der Wärmeunterschiede, ob sich ein Lebewesen nähert und zeigt dies entsprechend im Bildschirm an.

Der Innenraum wurde stark überarbeitet, es gibt nun ein volldigitales "Pure Panel" genanntes Cockpit mit einem 12-Zoll großen Fahrerbildschirm und einem 10-Zoll großen Touch-Infotainment Bildschirm. Opel zeigt hier die wichtigen Informationen übersichtlich ohne viel Schnickschnack an (die anzuzeigenden Informationen lassen sich individuell einstellen) und trägt zum "Digital-Detox" bei - weniger ist doch manchmal mehr. Das gilt auch bei der Rückfahrkamera, diese kommt etwas niedrig aufgelöst daher.

Navigieren lässt sich per integriertem TomTom Navi, Android Auto oder Apple Car Play werden ebenso unterstützt - hier ist es nur schade, dass es nur einen USB-A Anschluss in der Mittelkonsole gibt, es lässt sich aber über einen Adapter der 12 Volt Anschluss zum Aufladen benutzen. Wenn das Telefon eine Option zum kabellosen Laden hat, kann dies in der Ladeschale genutzt werden. Das Radio empfängt digitale Sender (DAB+) und die Soundanlage macht einen guten Eindruck. Nachdem man ein wenig am Equalizer nachjustiert hat, kann man auch in hohen Lautstärken gut Musik genießen.

Vier Fahrmodi lassen sich über einen Schalter in der Mittelkonsole konfigurieren: Rein Elektrisch, Hybrid, Allrad und Sport. Die Sitze wurden durch die Aktion Gesunder Rücken e.V. zertifiziert und lassen sich entsprechend inklusive Lordosenstütze und Beinlänge justieren. Beheiz- beziehungsweise ventilierbar sind diese in der Lederversion, lediglich der Seitenhalt könnte bei sportlicher Fahrweise noch etwas besser ausfallen.

Auf der Rückbank nimmt man bequem Platz, diese lässt sich in 40/60 Einteilung umklappen und erhöht das Kofferraumvolumen dann von 390 auf maximal 1.652 Liter. Kindersitze lassen sich per Isofix System an den äußeren Fondsitzen sowie auf dem Beifahrersitz befestigen.

Den neuen Opel Grandland gibt es in drei Antriebsvarianten: Benzin, Diesel und Plug-in-Hybrid. Der günstigste Einstiegspreis für den Benziner startet bei 27.250 Euro, das Topmodell Hybrid4 in der Ultimate Version kostet mindestens 54.460 Euro laut Liste, dank BAFA Förderung kann man aber noch bis zu 7.177,50 Euro zusätzlich sparen. Bestellbar ist er ab sofort, die Auslieferungen bei den Händlern starten geplant Anfang Oktober 2021.

Mike Neumann / mid

Der Artikel "Opels SUV-Flaggschiff" wurde am 20.08.2021 in der Kategorie Fahrbericht von Mike Neumann mit den Stichwörtern SUV, Automobil, Hybrid-Fahrzeug, Facelift, Neuheit, Präsentation, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Test

Weitere Meldungen

21. September 2021

Bugatti EB 110 Supersportwagen feiert Jubiläum

Bugatti - allein der Name jagt Sportwagenfans einen wohligen Schauer über den Rücken. Als am 15. September 1991 ...