Ratgeber

Tacho defekt? Reparatur statt Neukauf zahlt sich aus!

7. Juni 2021
Redaktion
Tacho defekt? Reparatur statt Neukauf zahlt sich aus!
@ Jan2575 (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Ist der Tacho oder das Kombiinstrument kaputt, kann der Werkstattbesuch je nach Fahrzeugmarke richtig teuer werden. Meistens handelt es sich um kleine Elektronikfehler, die keinen Austausch erforderlich machen. Es lohnt sich daher, in der Werkstatt nach einer Reparatur zu fragen und sich nicht unmittelbar für den Einbau eines Neuteils zu entscheiden.

Entscheidung nach der Fehlerdiagnostik treffen

Wer mit einem defekten Tacho in die Werkstatt kommt, erhält oftmals binnen weniger Minuten ein Angebot für den Austausch. Beim Blick auf den Kostenvoranschlag inklusive Einbau schwindet dem Kfz-Besitzer nicht selten die Farbe aus dem Gesicht. So kosten Tachos renommierte deutscher Automarken zwischen 600 und 900 Euro zuzüglich der Einbaukosten. Bei modernen vollelektronischen Kombiinstrumenten steigen die Austauschkosten schnell auf einen höheren vierstelligen Betrag. In den meisten Fällen ist eine Tacho- und Kombiinstrument Reparatur die bessere Lösung.

Rund 98 Prozent aller Instrumentendefekte können unter 150 Euro Reparaturkosten behoben werden. Eine konkrete Aussage beruht auf eine Fehlerdiagnostik, der das Team bei Pixelfehler hohe Aufmerksamkeit schenkt. Schlägt eine Werkstatt ohne Fehlersuche den Neukauf und Einbau vor, sollte man aus Kostengründen Abstand nehmen oder seinen Wunsch nach einer Reparatur konkret äußern.

Hohe Zeit- und Kostenersparnis bei Reparatur

Autobesitzer ohne technisch-elektronische Kompetenzen sehen lediglich den Defekt, während die Ursache im Verborgenen bleibt. Nun ist es wichtig, eine Werkstatt des Vertrauens zu besuchen und ein Angebot für die wirtschaftlich effizienteste Lösung zu erhalten. Eine schwache Tachobeleuchtung, Pixelfehler im Display oder die bildliche Darstellung der Navigation ohne Ton sind keine Indizien für einen irreparablen Defekt. Auch ein defektes Klimabedienteil oder ein stummer Bordcomputer mit schwarzem Display machen in vielen Fällen keinen kompletten Teiletausch erforderlich. Wer sich für eine Reparatur entscheidet, spart Geld und hat sein Fahrzeug in kurzer Zeit zurück.

Die Fehlersuche erfolgt per Auslesung der Motorsteuerung vor den Augen des Kunden. Binnen weniger Minuten ist die Ursache des Funktionsdefizit lokalisiert und die Werkstatt kann ein Angebot zur Reparatur unterbreiten. In einigen Fällen reicht die Löschung der Fehlermeldung bereits aus, da es sich nur um eine Fehlmeldung der Elektronik und nicht um einen echten Defekt handelt. Bietet eine Werkstatt die Fehlersuche und Auswertung nicht als Kundenservice an, wird ein kleines und schnell behebbares Problem bei Tachos und Kombiinstrumenten teuer.

Worauf es bei Tachoreparaturen ankommt

Moderne Hard- und Software sind die Basis für eine korrekte Diagnostik der Fehler. Langjähriges Know-how und eine zuverlässige Instandsetzung mit Garantie der ausgebildeten Mechatroniker und Kfz-Meister schließen Fehldiagnosen aus. Als Kunde möchte man einen transparenten und verbindlichen Kostenvoranschlag für die Reparatur. Um den Preis nachvollziehen zu können, ist die Mitteilung der Fehlerbeschreibung wichtig. Alle Informationen zur Reparatur und zu den Arbeitsstunden werden genau abgerechnet und bereits im unverbindlichen Angebot angegeben. Sollte sich in der Fehlerdiagnose zeigen, dass ein Bauteil des Tachos tatsächlich irreparabel beschädigt ist, kann der Einzelaustausch der Komponente erfolgen. Seriosität, Erfahrung und wirtschaftliches Denken sind bei Tachoreparaturen ebenso wichtig wie die moderne Technik zur Fehlersuche.

Nachhaltig handeln steht im Fokus

Der klassische Tacho ist in Neuwagen nicht mehr zu finden. Vielmehr wird die gesamte Bordelektronik über ein Kombiinstrument gesteuert, dessen Funktionen miteinander verbunden sind. Fällt der Tacho aus, kann sich das auf die Anzeige der Navigation oder auf das Klimabedienteil auswirken. Da die Anzeige auf digitalen Displays erfolgt, können Pixelfehler zur Unerkennbarkeit der angezeigten Geschwindigkeit, Uhrzeit oder Fahrstrecke führen. In allen Fällen, in denen eine Reparatur möglich ist, entscheiden sich seriöse Werkstätten gegen den kostenintensiven Austausch. Schadhafte Displays und Bedienfunktionen machen den Neukauf des Ersatzteils nur selten notwendig. Wenn ein Defekt vorherrscht, sollte man sich in erster Linie auf eine Reparatur konzentrieren und dem Austausch nur zustimmen, wenn er wirklich unvermeidbar ist.

Der Artikel "Tacho defekt? Reparatur statt Neukauf zahlt sich aus!" wurde am 07.06.2021 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Tacho defekt? Reparatur statt Neukauf zahlt sich aus!, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Tacho defekt? Reparatur statt Neukauf zahlt sich aus!

Weitere Meldungen

20. Juli 2021

Porsche Macan: Modellpflege 2.0

2014 ist der Porsche Macan gestartet, inzwischen gab es ein Facelift. Eigentlich wäre also jetzt allmählich ...