Neuheit

Jeep Compass und Fiat Tipo - frischer Wind aus Italien

23. April 2021, 15:40 Uhr
Jutta Bernhard 11
11Jeep Compass und Fiat Tipo - frischer Wind aus Italien
mid Frankfurt - Da stehen sie in Reih und Glied - die neuen Jeep Compass Modelle. Mike Neumann / mid
11 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Die FCA Germany AG, jetzt integriert im Stellantis Weltkonzern, präsentiert zwei für das Unternehmen wichtige Neuerungen der Marken Jeep und Fiat in der Klassikstadt Frankfurt. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat einige erste Fahreindrücke der beiden Modelle gesammelt.


Die FCA Germany AG, jetzt integriert im Stellantis Weltkonzern, präsentiert zwei für das Unternehmen wichtige Neuerungen der Marken Jeep und Fiat in der Klassikstadt Frankfurt. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat einige erste Fahreindrücke der beiden Modelle gesammelt.

Der in Deutschland meistverkaufte Jeep der letzten Jahre erhält laut dem Hersteller eine erhebliche Aufwertung. Neben dem modernisierten Karosseriedesign wurde der Jeep Compass im Innenraum und beim Infotainmentsystem runderneuert. Ein neues, anderes Jeep-Erlebnis wird garantiert.

Der Fiat Tipo, als Teil der Fiat-Familie, wurde komplett erneuert und um eine zusätzliche Version erweitert. Der Fiat Tipo Cross ergänzt ab sofort die Karosserievarianten 5-Türer, viertürige Limousine und Kombi. Der Crossover soll sich laut dem Hersteller an eine neue Zielgruppe wenden. Mit neuem Design und komplett neuem Infotainmentsystem soll der Italiener beim Publikum punkten.

Der Jeep Compass ist die erste Neuvorstellung von Jeep in Europa für die Stellantis Group. Er wird in Melfi, Italien, gebaut. Der Marktstart in Deutschland war der 10. April 2021. Mehr als 40 Prozent aller verkauften Jeep in Europa sind ein Compass, einer von vier verkauften Compass ist mittlerweile ein Plug-in-Hybrid-Modell.

Bei seiner Einführung im Jahr 2017 markierte der Jeep Compass die Rückkehr der Marke in das C-SUV-Segment und er war der erste global konzipierte Jeep. Sein Erfolg liegt laut FCA an der Kombination der zwei Seelen von Jeep, dem Off-Road- und dem Urban-Spirit.

Neue Materialien wie Leder und Techno-Stoffe finden sich im Innenraum. Fünf verschiedene Ausstattungsvarianten gibt es beim New Compass - Sport, Longitude, Limited, S und Trailhawk, sowie das Sondermodell "80th Anniversary". Auch fünf verschiedene Antriebe aus Benzin- und Diesel-Motoren oder Plug-in-Hybrid, drei Getriebe (Sechsgang-Schaltgetriebe, automatisches Doppelkupplungs-Getriebe oder Sechsgang-Wandler-Automatik), sowie Vorder- oder Vierradantrieb stehen zur Wahl.

Neu ist ein digitales Instrumentenfeld in Full-HD-Auflösung mit 26 Zentimetern Bildschirmdurchmesser und das Uconnect 5-Infotainment-System mit Touchscreen und Bildschirmdurchmessern von 8,4 bis 10,1 Zoll. Die neue Front mit neuen Voll-LED Scheinwerfern gefällt. Im Innenraum gibt es durch eine neue Mittelkonsole mit jetzt 7,2 Litern fast 4,4 Liter mehr Stauraum als bisher. Den Piloten empfängt ein neues Armaturenbrett und ein neues Lenkrad.

Der neue Compass ist der erste Jeep in Europa, der autonomes Fahren Level 2 bietet und serienmäßig mit der neuesten Generation von Fahrer-Assistenz-Systemen ausgestattet ist. Dazu gehören: Verkehrszeichen-Erkennung, intelligenter Geschwindigkeits-Assistent, Müdigkeitserkennung und automatische Notbremsung mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung.

Die größte Neuerung ist jedoch Highway Assist, eine Kombination aus adaptiver Geschwindigkeitsregelung und Spur-Verlassenswarnung, die die Geschwindigkeit und die Spurführung des Fahrzeugs automatisch anpasst.

Der getestete Jeep Compass ist ein Plug-in-Hybrid mit 177 kW/240 PS und Sechsgang-Wandler-Automatikgetriebe und eAWD Vierradantrieb. Er kommt flott voran und bringt auf der ersten kurzen Testfahrt richtige Fahrfreude.

Die Preise in Deutschland beginnen bei 28.000 Euro (UPE des Herstellers ab Werk) für den 96 kW/130 PS starken Jeep Compass 1.3 T-GDI in der Ausstattungsvariante Sport und reichen bis zu den Topmodellen Trailhawk und S 4xe mit Plug-in-Hybridantrieb 177 kW/240 PS für jeweils 47.600 Euro (UPE des Herstellers ab Werk).

Der Fiat Tipo der aktuellen Generation feierte 2016 Weltpremiere. Von Anfang an gehörte das Modell zu den bestverkauften Fahrzeugen im Segment nicht nur in Italien, sondern in ganz Europa. Mit einem Anteil von 70 Prozent auf Märkten außerhalb Italiens ist der Fiat Tipo ein wichtiges Volumenmodell der Marke. Seit 2016 wurden insgesamt rund 780.000 Fiat Tipo verkauft.

Jetzt kommt der kleine Italiener mit einer erweiterten Technologieausstattung und einer zusätzlichen Karosserievariante Cross nach Deutschland. Die Baureihe soll junge Menschen und Familien ansprechen. Die Modellvarianten Fiat Tipo, Fiat Tipo City Life und Fiat Tipo Life als 5-Türer und Kombi sind verfügbar. Der Kunde hat die Qual der Wahl.

Schön ist ein neues Fiat Logo im Kühlergrill, die fünfte Generation des Infotainmentsystems Uconnect ist an Bord mit einer drahtlosen Einbindung von Smartphones, zusätzlich kompatibel zu Apple Car Play sowie Android Auto. Die Palette der Fahrerassistenzsysteme (Advance Driver Assistance Systems ADAS) enthält unter anderem (teilweise optional): Spurhalteassistent, Aufmerksamkeitsassistent und einen autonomen Notbremsassistent. Da steht der Fahrt ins Blaue nichts mehr im Wege.

Echte Fiat-Fans lieben den Tipo, diesen kleinen Italiener, der es schafft Lebensfreude a la Dolce Vita zu versprühen. Das Angebot bestimmt die Nachfrage. Fiat bietet verschiedene Motorisierungen an. Einen Turbobenziner mit 74 kW/100 PS Leistung sowie zwei Turbobenziner mit 70 kW/95 PS beziehungsweise 96 kW/130 PS. Alle erfüllen die Euro 6D Norm.

Der neue Fiat Tipo Cross bringt eine zusätzliche fünftürige Karosserievariante in die Modellpalette ein. Als Crossover wendet er sich an eine neue Zielgruppe. Viele Familien, bis dato glücklich mit dem Fiat Tipo als Kombi oder 5-Türer, änderten ihre Vorlieben. Sie erwarten heute ein dynamischeres und jüngeres Auto zu einem erschwinglichen Preis, ohne auf Platz und Komfort verzichten zu müssen.

In diese Lücke stößt das Fahrzeugsegment der Crossover, zu denen der neue, in zwei Ausstattungsvarianten verfügbare Fiat Tipo Cross zählt. Die gesamte Baureihe Fiat Tipo ist damit in Bezug auf Alter, Geschmack und Mobilitätsanforderungen der Kunden breiter aufgestellt als jemals zuvor, so der Hersteller.

Die Preise für den frischen Fiat Tipo starten bei 17.490 Euro, der neue Fiat Tipo Cross ist ab 21.990 Euro im Angebot. Ein Hauch Italien ist immer inbegriffen.

Mike Neumann / Jutta Bernhard / mid

Der Artikel "Jeep Compass und Fiat Tipo - frischer Wind aus Italien" wurde am 23.04.2021 in der Kategorie Fahrbericht von Jutta Bernhard mit den Stichwörtern Neuheit, Automobil, Importeur, Fahrbericht, Praxistest, Facelift, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Neuheit, Automobil, Importeur, Fahrbericht, Praxistest, Facelift

Weitere Meldungen

17. Mai 2021

Opel-Transporter Vivaro-e nun auch mit Brennstoffzelle

Die Brennstoffzelle gewinnt an Alltagstauglichkeit. Auch in Nutzfahrzeugen sorgt sie für gute emissionsfreie ...